Richtig bügeln – Tipps & Tricks

Bügeln Tipps Tricks
© Knut Wiarda - Fotolia.com

» Bevor mit dem Bügeln begonnen wird, sollte bei einem Dampfbügeleisen zunächst einige Male Dampf abgelassen werden, um dieses zu entkalken. Kalkreste rieseln dann von ganz alleine heraus.

» Wenn man über ein Bügelbrett eine widerstandsfähige Alufolie spannt und diese mit einem Moltontuch abdeckt, wird beim Bügeln die Hitze stärker reflektiert. Dadurch spart man Strom.

» Es braucht seine Zeit, ein Hemd zu bügeln. Selbst Fortgeschrittene benötigen etwa zehn bis fünfzehn Minuten pro Exemplar.

» Ein superleichtes Bügeleisen ist, trotz anderslautender Werbung, nicht unbedingt eine Erleichterung beim Bügeln, da erst der richtige Druck den Erfolg bringt. Mit einem schweren Bügeleisen erreicht man diesen Druck leichter und braucht daher selber weniger Kraft.

» Da die meisten Dampfbügeleisen zu viel Feuchtigkeit abgeben, sollte man auch auf die Benutzung eines solchen Gerätes verzichten. Besser ist es, die Kleidungsstücke in halbtrockenen Zustand zu bügeln, oder bereits getrocknete Wäsche mit einem Sprüher gleichmäßig anzufeuchten.

» Auf dem Pflegeetikett Ihrer Hemden ist die, für das Hemd richtige, Bügeltemperatur zu finden.

» Stellen Sie sich das Bügelbrett so auf, dass Sie nicht ständig in gebückter Haltung arbeiten müssen. Dadurch schonen Sie Ihren Rücken.

» Sortieren Sie die Wäsche vor dem Bügeln. Zuerst werden empfindliche Textilien bei schwacher Hitze gebügelt und erst zuletzt Leinenwäsche und Baumwollsachen mit hohen Temperaturen. Für Taschentücher und andere kleine Teile reicht auch die Restwärme des Eisens bei herausgezogenem Stecker.

» Wenn Sie keine Zeit haben, bereits eingesprengte Wäsche sofort zu bügeln, so legen Sie diese einfach in eine Plastiktüte. Am nächsten Tag ist die Wäsche dann nicht ausgetrocknet, sondern gleichmäßig durchfeuchtet.

» Falls Sie mit dem Bügeln nicht fertig geworden sind und noch ein wenig Platz im Gefrierschrank oder in der Kühltruhe haben, können Sie die feuchte Wäsche auch einfach dorthinein stecken. Am nächsten Tag kann dann die Arbeit (nach dem Auftauen) fortgesetzt werden.

» Beim Bügeln von Kleider- und Rocksäumen ist darauf zu achten, dass nur die Bruchkante, nicht jedoch der eigentliche Saum gebügelt wird. Dadurch wird vermieden, dass sich der Saum unschön abzeichnet.

» Wenn beim Bügeln einige Tropfen Herrenparfum in den Wäschesprenger gegeben werden, lassen sich Hemden leichter bügeln und erhalten gleichzeitig einen angenehmen Duft.

» Geben Sie beim Einsprühen der Wäsche etwas Weichspüler in das Wasser. Dadurch wird das Bügeln sehr erleichtert.

» Verwenden Sie destilliertes Wasser zum Bügeln. Dampfbügeleisen halten damit sehr viel länger.

Weitere Tipps und Kniffe rund ums Bügeln:

Das Bügeleisen reinigen


Anleitung um ein Hemd zu bügeln

4 Kommentare zu Richtig bügeln – Tipps & Tricks

  1. habe einen mantel gebraucht gekauft ettiket war raus hab ihn schleudern lassen war nicht richtig hab alles was mir einfiel gemacht bügel wie wild aber er bleibt knitterig gibt es einen tip der mantel muss gerettet werden ist ein traum im voraus danke

  2. Hey,
    vielen Dank für die vielen hilfreichen Tipps & Tricks zum Bügeln. Besonders die mit der Plastiktüte und dem Kühlschrank kannte ich noch nicht! 🙂

  3. Hallo,

    ich kann das nur Bestätigen ein Hemd zu bügeln, kann etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen. Ich selbst brauche 10 Minuten für ein einziges Hemd.

    VG

    Kathi

  4. Hallo Kathi,
    Ja das stimmt, Hemden bügeln braucht seine Zeit…
    Der Tipp mit dem Gefrierschrank ist aber auch cool =)
    Viele Grüße und danke,
    Lisa

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*