Im Gegensatz zu Hunden sind Katzen die bequemeren Mitbewohner. Sie lieben Sauberkeit über alles und widmen sich deshalb mit besonderer Hingabe der Fellpflege. Um das Katzenklo muss sich allerdings Frauchen oder Herrchen kümmern. Neben der täglichen Reinigung sollte dabei gelegentlich eine Grundreinigung durchgeführt werden. Dazu die Streu komplett entfernen und das Katzenklo mit einem Allesreiniger und heißem Wasser säubern. Gelegentlich darf hierbei auch ein Desinfektionsmittel zum Einsatz kommen.

Doch egal, ob Hund oder Katze – sie haaren alle. Deshalb sind regelmäßiges Staubsaugen und Putzen der Wohnung mit einem normalen Allzweckreiniger unumgänglich. Einzige Ausnahme: Wenn dem Tier ein kleines Missgeschick passiert und Hund oder Katze ihr Geschäft notgedrungen in der Wohnung verrichtet haben. In diesem Fall kann und sollte man zum Desinfektionsmittel greifen.

Fängt Ihre Katze plötzlich an, ihr kleines Geschäft nicht mehr im Katzenklo, sondern in Ihrem Bett oder auf der Couch oder dem Sofa zu verrichten?
Diese Angewohnheit sollten Sie auf gar keinen Fall tolerieren oder sich gar damit abfinden! Katzen machen eigentlich nicht zum Spaß „daneben“, sondern zeigen damit an, dass es ein Problem gibt. Oftmals urinieren Katzen aus Mangel an Aufmerksamkeit, aus Einsamkeit, oder auch aus Protest gegen Neues oder auch „Eindringlinge“ in ihrem Revier.Daher sollten Sie sich folgende Fragen stellen:

» Sind die Katzentoiletten gut erreichbar und sauber?

» Überlegen Sie wann die Katze damit anfing, ob das Verhalten zu oder abnimmt und ob Sie vielleicht Zusammenhänge im Alltag erkennen können.

» Nehmen Sie das Tier (wichtig: kurz nach der Tat, denn sonst kann die Katze keinen Zusammenhang erkennen) lassen Sie sie deutlich an dem Urin riechen und setzen Sie sie dann in ihr Katzenklo. Schimpfen Sie dabei ruhig etwas dabei, damit sie begreift, was von ihr gewollt bzw. nicht gewollt wird.

» Wenn diese lästige Unart allerdings als Protest gedacht ist, hört sie erst auf, wenn das Problem gelöst ist. Suchen Sie Dinge, die das Tier ängstigen (Kinder? Andere Tiere? Unruhe sonstiger Art?).

Um zu verhindern, dass Katzen auf Sofas, Betten etc. urinieren, gibt es spezielle Pheromonsprays , mit denen man die Möbel einsprühen kann. Es gibt diese Pheromone auch als Sticks für die Steckdose. Durch Erwärmen werden dann die Wirkstoffe freigesetzt. Erkundigen Sie sich doch einmal beim Tierarzt danach.

Eine andere Möglichkeit ist es, Essig-Essenz zu benutzen. Diese wird im Verhältnis ein Esslöffel Essenz auf einen Liter Wasser verdünnt. Reiben Sie Ihre Couch damit ab. Es wirkt zum einen desinfizierend, zum anderen ist es ohne Chemie. Was aber ganz wichtig ist: Die meisten Katzen mögen keinen Essiggeruch.

An die Stelle wo die Katze pinkelt kann man auch versuchen, Katzenfutter hinzustellen, Eine Katze verrichtet normalerweise ihr Geschäft nicht neben dem Futter!

Ein Zuhause für die Katze

Gesunde Ernährung für Katzen

Spielen hält Katzen fit

Die Pflege für die Katze

1 2