Die perfekte Bohnen-, Erbsen- & Gurkenernte

Gurken ernten
© Brilliant Eye - Fotolia.com

Wenn Sie Bohnen und Erbsen direkt vor der Aussaat mit einem biologischen Wachstumsförderer bestreuen, zum Beispiel Algenpräparate, dann verbessert sich die Stickstoffaufnahme der Pflanzen und somit das Wachstum und der Ertrag. Bohnen sollten ernten, wenn sie bleistiftdick sind.

Wie Sie Gurken züchten, ist eine Frage des Platzes. Eine Platz sparende Methode, bei der man gesunde Gurken bekommt, ist es, die Gurkenranken an einem Gitter hoch klettern, anstatt auf dem Boden kriechen zu lassen. Wenn sich die Früchte bilden und wachsen, braucht die Pflanze reichlich Wasser. Wenn jetzt die Früchte auf dem Boden aufliegen würden, besteht die Möglichkeit, dass diese gammeln.

Damit sich fortwährend Früchte bilden bzw. sich vernünftig entwickeln können, sollten Sie bei Bohnen und Erbsen täglich ernten. Gurken sollten ebenfalls gepflückt werden, noch während sie jung und aromatisch süß sind, damit die Triebe kontinuierlich Früchte ansetzen.

Wenn Sie Blattgemüse und Pflanzen, die es gern kühl haben in ihrem Garten ziehen wollen, zum Beispiel Spinat oder Salat, dann pflanzen Sie sie doch unter ein Gurken- oder Kürbisspalier. Auch große Blütenpflanzen wie Sonnenblumen eignen sich als Schattenspender.

« zurück zu den 58 Tipps zum Umgang mit Pflanzen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*