Avocadokern einpflanzen – 2 Möglichkeiten mit Anleitung vorgestellt

Avocadopflanze im Topf
© New Africa / stock.adobe.com

Avocados liefern gesunde Fette für den Körper und sind besonders schmackhaft. Versuchen Sie doch einmal, den Kern einzupflanzen und eine eigene Pflanze zu ziehen.

Auch wenn es sich bei Avocados um sehr schmackhafte Lebensmittel handelt, ist der ökologische Fußabdruck nicht optimal. Diesen können Sie verbessern, wenn Sie selbst einen Kern einpflanzen und sich Ihre eigene Pflanze ziehen. Das Lorbeergewächs stammt zwar aus den Tropen, dennoch ist es möglich auch bei uns einen kleinen Tropenbaum für die eigene Nutzung zu züchten. Wie genau das geht, erklären wir Ihnen in diesem Beitrag.

2 Möglichkeiten zur Anzucht einer Avocado

Möchten Sie einen Selbstversuch starten und eine Avocado züchten? Dann haben Sie zwei verschiedene Möglichkeiten, um den Kern zu ziehen und dafür zu sorgen, dass er Wurzeln ausbildet. Beide Varianten nachfolgend nun einmal genau erklärt.

❍ Möglichkeit 1 – Avocadokern im Wasser wurzeln lassen:

Avocadokern in Wasser
© FollowTheFlow / stock.adobe.com

Die beliebteste Variante ist bei vielen Menschen die Anzucht im Wasser. Gehen Sie dabei einfach wie folgt vor:

  1. Säubern Sie den Kern gründlich mit Wasser.
  2. Bohren Sie nun vorsichtig vier Löcher in den Kern und achten Sie darauf, dass diese ungefähr einen ähnlichen Abstand haben. In diese Löcher kommen dann die Zahnstocher.
  3. Füllen Sie jetzt ein Glas mit Wasser und legen Sie den Avocadokern mit der stumpfen Seite zuerst hinein.
  4. Nun braucht das Glas nur noch einen warmen und sonnigen Platz. Hier ist meist die Fensterbank besonders gut geeignet. Das Wasser sollte in einem Abstand von zwei Tagen ausgetauscht werden.
  5. Jetzt ist Geduld gefragt. Rund sechs Wochen dauert es, bis sich die Spitze langsam öffnet und der Keim sich seinen Weg nach draußen bahnt. Warten Sie ab, bis sich mehrere Wurzeln gebildet haben.
  6. Nun können Sie den Avocadokern in Anzuchterde pflanzen. Ziehen Sie die Zahnstocher dazu heraus und bereiten Sie feuchte Erde vor. Setzen Sie den Kern dann mit den Wurzeln hinein und sorgen Sie dafür, dass genug Erde über den Wurzeln ist. Der Kern selbst bleibt außerhalb der Erde.

Ein sehr großer Vorteil bei dieser Methode ist, dass Sie den Kern auf diese Weise dabei beobachten können, wie er mit dem Keimen beginnt. Das ist besonders für Kinder sehr spannend.

Tipp:
Wer sich diese Anzuchtmethode etwas vereinfachen möchte, kann auch auf ein Avocado-Pflanzset zurückgreifen. Diese Sets enthalten in der Regel eine Pflanzschale oder ein Schiffchen. So müssen Sie keine Zahnstocher zur Hilfe nehmen, um den Avocadokern im Wasserglas zu fixieren.

❍ Möglichkeit 2 – Avocadokern in Erde einpflanzen:

Avocadokern in Erde pflanzen
© maryviolet / stock.adobe.com

Möchten Sie einen anderen Weg gehen und den Avocadokern direkt in Erde einpflanzen, sind die folgenden Schritte notwendig:

  1. Bereiten Sie den Topf mit Erde vor. Die Grundlage bildet ein Topf, in den Sie eine möglichst humusreiche Pflanzenerde geben. Diese darf ruhig einen gewissen Lehmanteil haben.
  2. Entfernen Sie nun den Kern aus der Frucht und reinigen Sie diesen. Trocknen Sie den Kern anschließend gut ab.
  3. Nun können Sie den Avocadokern in die Erde setzen. Achten Sie darauf, dass höchstens ein Drittel von Erde bedeckt ist.
  4. Die Tropenpflanze braucht nun jede Menge Feuchtigkeit. Gießen Sie die Erde täglich und besprühen Sie den Kern zusätzlich mit Wasser. Achten Sie darauf, dass die Erde nicht austrocknet.

Wenn das Keimen geklappt hat und sich langsam eine Pflanze bildet, ist es nur noch wichtig, ihr die richtige Pflege zu geben.

Die richtige Pflege der Pflanze

Mädchen gießt Avocadopflanze
© annanahabed / stock.adobe.com

➭ Standort:

Vergessen Sie nicht, dass es sich bei einem Avocadobaum um eine Tropenpflanze handelt. Sie braucht also Wärme und Feuchtigkeit – auch als Zimmerpflanze. Der optimale Standort ist daher ein Wintergarten oder auch ein Gewächshaus. Wenn Sie beides nicht zur Verfügung haben, können Sie der Pflanze auch einen sonnigen Platz suchen. Die Umgebungstemperatur sollte bei mindestens 22 Grad Celsius liegen.

➭ Feuchtigkeit:

Vorsicht ist geboten, wenn es um zu viel Nässe geht. Sobald sich die Nässe im Topf staut, ist die Pflanze gefährdet zu schimmeln. Halten Sie das Substrat möglichst gleichmäßig feucht.

➭ Dünger:

Sobald der Baum etwa sechs Monate alt ist, braucht er regelmäßig Dünger. Geben Sie am besten alle zwei Wochen Dünger in das Gießwasser. Hierzu können Sie einen Grünpflanzendünger, Balkon- und Kübelpflanzendünger oder aber auch einen Universaldünger verwenden.

➭ Überwinterung:

In der Winterzeit braucht der Avocadobaum einen Platz, an dem wenigstens zehn Grad Celsius herrschen und er weiter viel Licht bekommt. In den Wintermonaten sollten Sie zudem die Düngergaben aussetzen.

➭ Umtopfen:

Wenn Sie die Pflanze nur im Innenbereich stehen haben, dann erreicht sie in der Regel höchstens eine Höhe von 1,50 m. Achten Sie darauf, sie im Frühjahr möglichst umzutopfen, damit sie ausreichend Platz hat, um weiter zu wurzeln.

➭ Formschnitt:

Von der Optik her ist der Avocadobaum sehr schlicht. Wenn Sie ihn nicht beschneiden, wird er gerade nach oben wachsen. Möchten Sie, dass er ein wenig buschiger wird, können Sie die Pflanze immer wieder einkürzen.

Wann kann man Avocados ernten?

Ziehen Sie aus einem Avocadokern eine Pflanze, dann können Sie gar nicht ernten. Grund dafür ist, dass der Baum nicht in der Lage ist, sich selbst zu bestäuben. Möchten Sie gerne selbst Früchte ernten, sollten Sie also wenigstens zwei Bäume aufziehen und dann von Hand die Bestäubung durchführen. Das geht so:

Nehmen Sie ein Wattestäbchen oder einen Pinsel und warten Sie ab, bis sich die Blüten öffnen. Entnehmen Sie dann mit dem Stäbchen die Pollen und übertragen Sie diese auf die Narben in der Blüte der anderen Pflanze. Es ist etwas Fingerspitzengefühl und Geduld gefragt, es kann sich jedoch Erfolg einstellen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.