Feng Shui – Grundlagen und Umsetzung

Feng Shui
© ArchiVIZ - Fotolia.com

Wer seine Wohnung nach den Lehren des Feng Shui einrichtet, kann damit viel positive Energie in seine Wohnung bringen. Wir zeigen Ihnen, wie Feng Shui funktioniert.

Die Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Entsprechend vielseitig werden Wohnungen eingerichtet. Wer es eher puristisch mag, verzichtet auf viel Schnickschnack und bevorzugt es nüchtern und klar. Romantiker dagegen setzen auf verspielte Einrichtungen und sparen nicht an Farben, Mustern und Accessoires.

Eine Wohnungseinrichtung, welche der Lehre des Feng Shui folgt, orientiert sich an bestimmten Prinzipien, welche dafür sorgen, dass die Lebensenergie Chi ungehindert fließen kann und Sie sich in Ihren eigenen Vierwänden so richtig wohl fühlen. Es kommt dabei nicht primär darauf an, was Sie im Raum platzieren, sondern wo und wie Sie es anordnen.

Wir zeigen Ihnen, worauf es bei der Wohnungseinrichtung nach Feng Shui ankommt. Außerdem erhalten Sie Tipps und Ratschläge, wie Sie Ihre Wohnung in eine Wohlfühloase nach Feng Shui verwandeln können.

Was ist Feng Shui?

Die Lehre des Feng Shui ist mehr als 4.000 Jahre alt und lässt sich mit „Wind und Wasser“ übersetzen. Die Chinesen setzen den Wind mit der Energie gleich, welche das Wasser herbeischafft und damit die Grundlage allen Lebens liefert. Aber auch die Kraft des Wassers darf nicht unterschätzt werden. Stürme und Sintfluten können wiederum alles Leben vernichten. Daher kommt es auf die Harmonie und das Zusammenspiel der einzelnen Kräfte an. Feng Shui soll genau für diesen Einklang sorgen.

Bagua – das Handwerkszeug des Feng Shui

Mit Hilfe des Bagua können Sie eine Aufteilung Ihrer Wohnung nach den Maßstäben des Feng Shui vornehmen. Dabei handelt es sich um eine Art Schablone, unterteilt in folgende Lebensbereiche:

  • Partnerschaft
  • Kinder
  • Hilfreiche Menschen
  • Karriere
  • Wissen
  • Familie
  • Reichtum
  • Ruhm

Häuser des Feng Shui und ihre Bedeutung

Feng Shui Bagua
© Avanne Troar – Fotolia.com

Diese Teilbereiche werden auch Häuser genannt und gruppieren sich um das Thai Chi als zentrales Element des Bagua. Dieses kann die Form eines Quadrats oder Achtecks besitzen. Die Schablone wird über den Grundriss der Wohnung oder des Hauses gelegt und entsprechend ausgerichtet. Jedes Haus deckt dabei einen bestimmten Lebensbereich ab, welchem wiederum bestimmte Farben, Formen und Materialien zugeordnet werden können.

Thai Chi

Im Zentrum des Bagua herrschen Harmonie und Ausgeglichenheit. Da sich die Lebensenergie hier bündelt, sollte dieser Bereich möglichst nicht verstellt werden. Ein helles Gelb oder ein Beigeton können harmonisierend wirken.

Partnerschaft

Dieses Haus steht stellvertretend für die Beziehung zu anderen. Diesen Bereich sollten Sie möglichst einladend gestalten, damit auch ihre Freunde und Gäste sich hier wohlfühlen. Hier könnte zum Beispiel der Esstisch aufgestellt werden, oder Sie platzieren hier eine gemütliche Couch mit weichen Polstern und vielen Kissen. Diese Wohlfühloase verträgt helle Farben, wie Weiß, ein zartes Gelb oder ein sanftes Rosé.

Kinder

Kinder stehen an Anfang des Lebenskreislaufes. Dieses Haus symbolisiert eine Phase des Wachsens und Erfahrens. In diesem Bereich wachsen der Phantasie Flügel und die Kreativität wird gefördert. In diesem Haus können Arbeitszimmer, Bibliothek oder Musikzimmer untergebracht werden.

Hilfreiche Menschen

Freunde braucht jedermann im Leben, sie helfen und unterstützen uns. Dieses Haus stellt eine Art Schutzzone, einen Rückzugsort dar. Beleben Sie dieses Haus mit frischen Schnittblumen, mit Objekten aus Metall oder hübschen Steinen. Dieser Bereich verträgt sich gut mit Schwarz-Weiß-Kontrasten oder auch edlem Grau oder Silber.

Karriere

Dieses Haus steht für unseren Lebensweg, unsere Aufgabe, die wir im Leben zu erfüllen beabsichtigen. Für diesen Bereich ist eine helle und klare Farbgebung von Vorteil. Blautöne unterstreichen diese Wirkung.

Wissen

In diesem Haus sind unsere Erkenntnisse gebündelt. Dieser Bereich steht für unseren Willen, unsere Verlässlichkeit und Beständigkeit. Sie können sich hier zurückziehen, um ein gutes Buch zu lesen oder um in alten Fotoalben zu blättern. Grün- und Rottöne liefern den stimmigen Rahmen.

Familie

Dieses Haus symbolisiert unser Verhältnis zu Eltern oder Großeltern. Fotos der Liebsten oder hübsche Erinnerungs- und Erbstücke können diesen Bereich stimmig ausgestalten.

Ruhm

Ruhm steht im Feng Shui für die Wahrnehmung durch unser Gegenüber. Dieser Bereich sollte lichtdurchflutet erscheinen und Klarheit ausstrahlen. Sie können in diesem Haus mit einem warmen Rot arbeiten.

Reichtum

Was uns reich macht, lässt sich nicht nur an unserem Geldbeutel ablesen. Dieses Haus steht auch für unsere positiven Erlebnisse und unseren reichen Erfahrungsschatz. Was uns geprägt hat und Dinge, an denen wir gewachsen sind, haben in diesem Haus ihren Platz. Farblich kann dieser Bereich mit Rot oder Grün stimmig in Szene gesetzt werden.

Fünf Elemente des Feng Shui

Feng Shui - Elemente
© Monika Wisniewska – Fotolia.com

Jedem der beschriebenen Häuser kann eines der fünf Elemente des Feng Shui zugeordnet werden:

  • Holz
  • Feuer
  • Erde
  • Metall
  • Wasser

Wer seine Wohnung diesbezüglich abstimmt, erreicht einen besseren Fluss der Lebensenergie und kann die positive Wirkung des Chi für sich erfahren.

Welches Element wird welchem Haus zugeschrieben?

Elementzugeordnetes Haus
HolzReichtum
Eltern
FeuerRuhm
ErdePartnerschaft
Wissen
Thai Chi
MetallHilfreiche Freunde
Kinder
WasserKarriere

Das Element Holz kann in Form von Holzmöbeln, Bambus oder Korb umgesetzt werden. Auch hohe und schlanke Formen, Blumensträuße und Grünpflanzen stehen für dieses Element.

Das Element Feuer kann durch warme Farben, wie Orange oder Rot und offene Flammen ausgedrückt werden. Platzieren Sie an den entsprechenden Stellen Kerzenleuchter oder entscheiden sich für einen Kamin.

Die Erde wird durch sanfte Farben, wie Beige oder Ocker ausgedrückt. Zum Element Erde passen Ton, Stein, Keramik, Leinen und andere Naturmaterialien.

Das Element Metall wird durch Metalle in allen Facetten, durch Kristall und Glas verkörpert. Dabei spielt es keine Rolle, ob runde oder eckige Formen vorherrschen und das Material glänzt oder matt erscheint.

Das Element Wasser lässt sich durch fließende und eher unregelmäßige Formensprache ausdrücken. Zimmerspringbrunnen oder Aquarien stehen für diesen Bereich und auch Bilder von Wasserfällen oder Seerosen umrahmen das Element Wasser stimmig.

Negative Energien ausschalten – das Sha besänftigen

Wenn die Lebensenergie Chi in ihrem Fluss gehemmt wird, entsteht Sha. Sha-Quellen behindern den Fluss des Chi und treten in der Natur wie auch im eigenen Wohnumfeld auf. Während im Freien Vulkane, Wasseradern, Stromleitungen, Erdspalten oder Senken Sha entstehen lassen, treten in der Wohnung folgende Sha-Quellen auf:

  • Dachschrägen
  • Deckenbalken
  • Treppen
  • Elektrogeräte
  • kantige Möbelstücke
  • gegenüberliegende Fenster und Türen

Mit guter Energie dem Sha den Kampf ansagen

Keine Wohnung ist ohne Schrägen, ohne Kanten und ohne dunkle Ecken. Doch Sie können einiges dafür tun, damit die Lebensenergie nicht zu stark gebremst wird und wieder natürlich fließen kann.

Schnittblumen

Ein bunter Blumenstrauß im Raum scheint diesen aufleben zu lassen. Frische Blumen sind eine der besten Energiequellen. Sorgen Sie dafür, dass die Blumen immer frisch sind und entfernen Sie Verblühtes regelmäßig.

Pflanzen

Feng Shui Pflanzen
© Vadim Andrushchenko – Fotolia.com

Statten Sie Ihre Wohnung mit kräftigen und gesunden Pflanzen aus. Diese ziehen das Chi geradezu an. Dabei gilt, dass Blühpflanzen mehr Chi bringen als Grünpflanzen. Darüber hinaus verweilt die Lebensenergie verweilt auf runden oder breiten Blättern, statt auf schmalen Blättern.

Platzieren Sie die Topfpflanzen auf der Fensterbank und halten das Chi damit im Raum. Diese Pflanzen eignen sich besonders gut:

  • Alpenveilchen
  • Geranien
  • Begonien
  • Amaryllis
  • Zimmerlinde
  • Korbmarante
  • Ampelpflanzen
  • Palmen mit weichen Blättern

Spiegel

Spiegel besitzen im Feng Shui eine tiefe Bedeutung. Ein Spiegel kann die Energie anziehen, er lässt kleine Räume größer erscheinen. Besonders regulierend wirken Spiegel mit einer großen Oberfläche. Auch Metallschalen oder Teller können als Alternative zum Spiegel eingesetzt werden.

Licht

Licht ist im Feng Shui gleichzusetzen mit Leben. Räume, denen es an Licht fehlt, fehlt es auch an Lebensenergie. Achten Sie immer auf ausreichend Lichtquellen im Raum und setzen Sie diese je nach Stimmung und Bedürfnis flexibel ein.

» Tipp: Stehleuchten mit Dimmer bieten sich für eine flexible Beleuchtung an.

Ein warmes und natürliches Licht geht von Salzkristalllampen aus. Damit können Energiestaus in dunklen Ecken vermieden werden, ohne das Sie auf eine Stromquelle angewiesen sind.

Edelsteine und Mineralien

Die Wirkung von Heilsteinen ist ebenfalls seit Jahrtausenden bekannt. Die Steine sollten nach Form und Farbe ausgewählt werden. Steine in Kugel oder Eiform können das negative Sha in Lebensenergie umwandeln. Rote Steine besitzen eine aktivierende Wirkung. Geschliffenes Kristall kann das Licht bündeln und die Energie des Raumes stärken.

Wohnung nach Feng Shui einrichten

Sie wissen nun bereits einiges über Feng Shui. Nun starten wir einen kleinen Rundgang durch die Wohnung und sagen Ihnen, wie die einzelnen Räume nach Feng Shui optimal eingerichtet sind.

Flur

Der ideale Flur ist quadratisch oder achteckig und entspricht damit der Form des eingangs erwähnten Bagua. In den Flur gehören helle Farben und Möbel ohne scharfe Ecken und Kanten. Zu lange Flure sind eher ungünstig. Hier sollten Spiegel oder Klangspiele eingesetzt werden. Besonders ungünstig sind lange Flure mit mehreren abgehenden Türen.

Wohnzimmer

Das Wohnzimmer sollte als persönliche Wohlfühloase gestaltet sein. Richten Sie es so ein, wie Sie sich damit am wohlsten fühlen. Der Sitzbereich liegt möglichst nicht unmittelbar neben der Tür. Stellen Sie die Couch nicht mitten im Zimmer auf, sondern geben dieser eine Wand als Rückendeckung. Bei der Wahl des Esstisches sollten Sie auf eine runde oder achteckige Form zurückgreifen. Achten Sie auf die Möbel, Rundungen sind immer besser als Kanten. Stellen Sie Grünpflanzen auf und sorgen Sie für reichlich Licht. Bei der Auswahl der Bilder und Dekorationsgegenstände zählen allein Ihr Geschmack und Ihr Gefühl.

Küche

Nach Feng Shui ist die Küche nicht zu nah am Eingangsbereich platziert. Stellen Sie Spüle und Herd möglichst nicht nebeneinander. Während des Kochens sollte die Hausfrau der Tür möglichst nicht den Rücken zuwenden. Geschlossene Schränke sind für das Feng Shui förderlicher als offene Schränke und Regale. Die Küche sollte sauber und ordentlich erscheinen, dies ist aber weniger ein Prinzip des Feng Shui als eine Selbstverständlichkeit.

Schlafzimmer

Feng Shui Wohnungseinrichtung
© ArchiVIZ – Fotolia.com

Im Schlafzimmer tanken wir neue Kraft und verbringen dort den größten Teil unseres Lebens. Schlafzimmer sollten nicht die größten Räume des Hauses sein und sich in der Nähe des Eingangsbereiches befinden. Wählen Sie sanfte Farben und vermeiden Möbel mit scharfen Kanten.

Achtung: Im Schlafzimmer sollte möglichst kein Spiegel angebracht werden, dieser sorgt für Unruhe.

Der Raum sollte möglichst ein nach Osten gerichtetes Fenster besitzen. Im Bett sollte der Mann rechts und die Frau links liegen.

Ausrichtungen Bett und ihre Einflüsse

Richtung des KopfesMerkmale nach Feng Shui
Norden

stimmt ruhiger
fördert den Schlaf
gut für ältere Menschen geeignet
Nordostenfördert Alpträume
sorgt für Unruhe
kann die Motivation erhöhen
Ostenideal für junge Menschen
fördert Ehrgeiz und Karriere
hilft bei der Bewältigung von Lebensaufgaben
Südostenmacht kreativ
fördert die Kommunikationsfähigkeit
fördert die Aktivität
Südenhinderlich für den Tiefschlaf
fördert die Leidenschaft
schenkt Energie
Südwesten sorgt für Ruhe und Gelassenheit
verhindert Stabilität
macht ängstlich
Westenförderlich für einen gesunden Schlaf
macht zufrieden
oft hinderlich für die Motivation
Nordwestenfördert Tiefschlaf
eignet sich für Eltern und ältere Menschen
vermittelt das Gefühl der Kontrolle

Kinderzimmer

Kinder brauchen Raum, um sich entwickeln und entfalten zu können. Wählen Sie das Kinderzimmer daher nicht zu klein. Der Raum sollte hell und lichtdurchflutet erscheinen. Das Bett sollte nicht unter dem Fenster platziert werden und auch nicht mit den Füßen zur Tür zeigen. Schreibtische in Kinderzimmern sollten so aufgestellt werden, dass das Kind nicht mit dem Rücken zur Tür sitzt und auch nicht zum Fenster hinaus schauen kann.

Bad

Feuchträume sollten sich nicht in Eingangsnähe der Wohnung befinden, die eintretende Lebensenergie wird sonst weg gespült und könnte verloren gehen. Im Bad sollte viel Helligkeit herrschen. Ein eigenes Fenster ist ideal. Wer den Raum betritt, sollte nicht direkt auf die Toilette blicken. Für eine angenehme Atmosphäre sorgen Duftschalen Grünpflanzen oder Mobile.

Kleine Tricks – statt große Umräumaktion

Sie möchten gerne die Gesetzmäßigkeiten des Feng Shui berücksichtigen, wollen oder können dabei aber nicht Ihre komplette Wohnung auf den Kopf stellen und jeden Raum komplett neu einrichten? Dann fangen Sie doch einfach klein an. Die Lebensenergie kann auch mit kleinen Veränderungen aus der Reserve gelockt und aktiviert werden. Mit einzelnen Dekorationsgegenständen heben Sie die einzelnen Bereiche entsprechend hervor. Sie können dabei mit natürlichen Elementen wie Steine, Muscheln, Hölzern, Schnittblumen oder kleinen Gefäßen mit Wasser arbeiten. Damit die Lebensenergie nicht durch das Fenster entweicht, stellen Sie Grünpflanzen auf der Fensterbank auf.

» Tipp: Werden Farne, Palmen oder andere Pflanzen mit flattrigen Blättern auf dem Boden aufgestellt, lässt sich die Lebensenergie länger im Raum halten.

Sind die Räume gut ausgeleuchtet, ist dies ebenfalls förderlich für die Lebensenergie. Stellen Sie Lampen oder Strahler in dunklen Zimmerecken auf, beleuchten den Raum mit Kerzen und bringen das Chi mit Hilfe von Kristall, Metall oder Spiegeln in Fluss.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.