7 wirksame Hausmittel gegen Halsschmerzen

Frauz hat Halsschmerzen
© sebra / stock.adobe.com

Ein Kratzen im Hals, ein unangenehmes Gefühl beim Schlucken – Halsschmerzen sind wirklich nicht schön. Ein paar Hausmittel helfen jedoch bei der Linderung.

Halsschmerzen können unterschiedliche Ursachen haben. Halten sie länger an, ist der Weg zum Arzt unbedingt zu empfehlen. Dies gilt auch dann, wenn es zu Fieber oder anderen Krankheitsanzeichen kommt. In vielen Fällen ist es jedoch ausreichend, wenn die Halsschmerzen mit Hausmitteln behandelt werden. Die Schmerzen klingen schneller ab und die Schluckbeschwerden ebenfalls.

Was sind die Auslöser für Halsschmerzen?

Es ist immer gut zu wissen, was der Auslöser dafür ist, wenn Sie sich unwohl fühlen. Halsschmerzen selbst können unterschiedliche Auslöser haben. Dazu gehören:

➜ Infekte:

Besonders häufig treten Halsschmerzen aufgrund von Bakterien und Viren auf. Es kann sich um Anzeichen für eine klassische Erkältung, einen grippalen Infekt oder auch eine Grippe handeln.

Gerade bei sehr starken Schluckbeschwerden ist es möglicherweise eine Mandelentzündung, unter der Sie leiden. Eine Behandlung durch den Arzt ist dann unbedingt zu empfehlen. Zudem können Entzündungen der Kehldecke oder auch das Pfeiffersche Drüsenfieber starke Halsschmerzen auslösen.

➜ Entzündungen:

Ein weiterer Grund, warum es zu Halsschmerzen kommen kann, sind Entzündungen im Halsbereich. So kann beispielsweise die Speiseröhre entzündet sein, aber auch die Bronchien oder die Luftröhre. Entzündungen der Speiseröhre basieren teilweise auf der Refluxkrankheit. Hier steigt der saure Inhalt des Magens nach oben und reizt die Speiseröhre.

➜ Reizungen durch Fremdkörper oder Verbrühungen:

Sie haben sich verschluckt oder möglicherweise ein zu heißes Getränk zu sich genommen? Das reizt den Bereich der Speiseröhre und es können sich Halsschmerzen ausbilden. Stellen Sie fest, dass der Fremdkörper noch immer in der Speiseröhre ist, sollten Sie sich ärztlich untersuchen lassen.

➜ Tumore:

Gerade wenn die Halsschmerzen oder das Fremdkörpergefühl im Halsbereich nicht nachlassen, ist auch eine Tumorerkrankung möglich.

Beachten Sie:
Bei Kindern kann es auch noch andere Auslöser geben, wie Scharlach, Mumps oder auch Röteln.

Diese Hausmittel helfen gegen Halsschmerzen

Heiße Zitrone, Honig und Ingwer
© anaumenko / stock.adobe.com

❍ Hausmittel Nr. 1 – Ausreichend Trinken:

Eines der bekanntesten Hausmittel gegen Halsschmerzen ist es, ausreichend zu trinken. Sie können sich zum Beispiel einen Tee machen, der eine entzündungshemmende Wirkung hat. Salbei oder auch Kamille gehören dazu. Trinken Sie den Tee warm, aber nicht zu heiß, denn eine zu hohe Temperatur kann den Hals erneut reizen und die Schmerzen noch verstärken. Aber auch Wasser als Getränk wirkt lindernd. Führen Sie Ihrem Körper wenigstens zwei Liter pro Tag zu.

Interessant ist die Frage, warum Flüssigkeit Halsschmerzen lindern kann. Durch die Flüssigkeit werden die Schleimhäute immer wieder angefeuchtet. Das hilft gegen den akuten Schmerz, verhindert aber auch gleichzeitig, dass Viren oder Bakterien die Möglichkeit haben, noch tiefer in den Körper vorzudringen.

❍ Hausmittel Nr. 2 – Wärme:

Bereits in früheren Zeiten wurden Halsschmerzen mit Wärme behandelt und das kann auch heute noch helfen. Die berühmten Wickel können auf ganz unterschiedliche Weise vorbereitet werden. Der Klassiker ist der Wickel mit heißem Wasser. Ein sauberes Tuch wird dazu mit heißem Wasser übergossen und sollte einige Zeit darin ziehen. Anschließend wird es gefaltet und um den Hals gelegt. Zusätzlich dazu wickeln Sie ein Tuch oder einen Schal über den wärmenden Wickel. Sobald die Wärme nachlässt, wird der Wickel abgenommen. Diesen Wickel können Sie zweimal täglich machen.

Sie können sich auch dafür entscheiden, einen Kartoffelwickel durchzuführen. Das ist etwas mehr Aufwand, allerdings können die Wickel ebenfalls sehr wirksam sein. Die Kartoffeln werden gekocht und kühlen dann kurz ab. Nachdem sie mit einer Gabel zerdrückt wurden, kommen sie auf ein Tuch. Das Tuch wird nun so um den Hals gewickelt, dass die Kartoffeln nicht direkt auf der Haut liegen.

Tipp:
Sind Ihnen die warmen Halswickel unangenehm, können Sie sich auch für eine kalte Variante entscheiden. Nehmen Sie ein sauberes Tuch, streichen Sie darauf etwas Quark und klappen Sie das Tuch zusammen. Quark hat eine kühlende sowie eine entzündungshemmende Wirkung.

❍ Hausmittel Nr. 3 – Honig:

Ein Löffel Honig kann pur oder auch in einem Getränk aufgelöst eingenommen werden, denn Honig wirkt entzündungshemmend und legt sich schützend auf die Schleimhäute. Wenn Sie keinen Honig mögen, können Sie auch Lutschbonbons mit Honig lutschen. Dadurch werden die Schleimhäute ebenfalls vor weiteren Reizungen bewahrt. Derartige Bonbons dürfen also in keiner Hausapotheke fehlen.

❍ Hausmittel Nr. 4 – Vitamin C & Zink:

Hausmittel müssen nicht direkt auf den Hals einwirken. Sie können Ihren Körper auch in der Abwehr unterstützen und ihn mit Vitamin C sowie Zink versorgen. Vitamin C führen Sie Ihrem Körper beispielsweise über eine heiße Zitrone zu. Diese können Sie zugleich mit Honig leicht süßen und haben so zwei Hausmittel in einem.

Zudem wirkt sich Zink stärkend auf die Abwehr aus. Deshalb raten Ärzte auch während einer Erkältung dazu eine Hühnersuppe zu essen. Denn in Hühnerfleisch ist Zink enthalten. Eine gesunde Hühnersuppe ist somit die beste Ernährung bei Erkältung, Halsschmerzen und einer Grippe.

❍ Hausmittel Nr. 5 – Ingwer:

Ingwer ist ein wahrer Vitamin- und Immunsystem-Booster. Am besten wirkt er, wenn Sie daraus einen Tee zubereiten. Dazu einfach etwas Ingwer schälen, in Stücke schneiden und mit heißem Wasser übergießen. Nach zehn Minuten können Sie die Ingwerstückchen aus dem Glas entfernen und den Tee mit etwas Honig und einer Zitronenscheibe verfeinern.

Alternativ dazu können Sie aber auch einen Ingwer-Shot selber machen. Dazu einfach 100 g Ingwer, 3 geschälte Zitronen und etwas Honig so lange mixen, bis ein sämiges Getränk entsteht. Anschließend sollten Sie die Mischung im Kühlschrank lagern und jeden Tag einen kleinen Shot davon trinken.

❍ Hausmittel Nr. 6 – Gurgeln mit Wasser & Salz:

Bei starken Schluckbeschwerden kann eine Gurgellösung helfen. Diese machen Sie einfach zu Hause. Kochen Sie dazu 250 ml Wasser ab und lassen Sie es abkühlen, bis es nur noch warm ist. Lösen Sie jetzt einen Teelöffel Salz darin auf. Nun können Sie mit dem Gurgeln beginnen. Wenn es Ihnen mit dem Salz zu unangenehm ist, gurgeln Sie stattdessen mit Kamillentee oder auch mit Salbeitee.

❍ Hausmittel Nr. 7 – Ruhe:

Unterschätzen Sie nicht die Auswirkungen, die Stress auf Ihren Körper haben kann. Merken Sie, dass sich Halsschmerzen zeigen, sollten Sie Ihrem Körper unbedingt Ruhe gönnen. Nehmen Sie sich Zeit und legen Sie sich ins Bett oder auf das Sofa. Stellen Sie einen Tee bereit und trinken Sie diesen in kleinen Schlucken. Vielleicht fordert Ihr Körper auch Schlaf ein. Mit viel Ruhe kann der Körper schneller gegen Erreger vorgehen.

Wichtig:
Achten Sie darauf, dass die Schleimhäute nicht noch weiter gereizt werden. Verzichten Sie bei Halsschmerzen auf das Rauchen und auch auf Alkohol sowie scharfes Essen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.