Helle Spüle reinigen – Hausmittel und Tricks

helle Spüle reinigen
© ARochau - Fotolia.com

Helle Spülen in der Küche sehen neu ganz wunderbar aus. Damit das so bleibt, verraten wir Hausmittel und Tricks, zum Reinigen und vorbeugen von Flecken.

Eine helle Spüle sieht in einer Landhausküche sehr schön aus, kann aber auch einen tollen Kontrast zur modernen Küche setzen. Das Problem ist meist nur, dass die helle Farbe nicht ewig so schön bleibt, wenn die Pflege vernachlässigt wird. Schnell lagern sich Flecken ab und die Spüle verfärbt sich und sieht ungepflegt aus. Mit ein paar Tricks sind diese Flecken aber auch schnell wieder weg. Wer täglich ein wenig Zeit investiert, hat dauerhaft eine saubere, helle Spüle.

Kein Essig bei Naturstein!

Beim Reinigen von Spülen aus Naturstein wie Granit, ist Vorsicht geboten, da diese auf Säure empfindlich reagieren. Auf keinen Fall sollte hier Essig oder Zitronensäure zum Einsatz kommen. Mit milden Mitteln sind jedoch ebenso gute Erfolge zu erzielen, damit die Flecken aus der hellen Spüle verschwinden.

Helle Spüle mit Geschirrspültab reinigen

Naturstein lässt sich sehr gut mit Geschirrspülertabs reinigen. Einfach über Nacht Wasser in die Spüle füllen und einen Spülmaschinentab darin auflösen. Am nächsten Morgen mit einem weichen Schwamm die Spüle reinigen und das Wasser ablassen. Kurz nachspülen und schon müssten hartnäckige Flecken verschwunden sein.

Mit Waschpulver dem Schmutz an den Kragen

Auch Waschpulver hilft hier sehr gut. Dafür wird eine halbe Tasse Waschmittel in Wasser aufgelöst und über Nacht stehen gelassen. Am nächsten Morgen mit einem Schwamm ein wenig nachputzen und das Wasser ablassen. Das Waschpulver hat zudem den Effekt, dass es bleichend wirkt. Achtung ist nur geboten, wenn das Spülbecken oben auch schon vergilbt ist. In diesem Fall würde mit Waschmittel ein Rand entstehen, der dann natürlich nicht schön aussieht.

Olivenöl als Politur

Um der Natursteinspüle den letzten Schliff zu geben und sie ein wenig zu imprägnieren, hilft Olivenöl sehr gut. Sobald die Spüle sauber und ausgetrocknet ist, einfach auf einen trockenen Lappen ein paar Tropfen des Öls geben und die Spüle damit ausreiben. Noch einmal kurz nachwischen und schon glänzt die Spüle wie neu. Das Olivenöl hat auch noch den positiven Effekt, dass Wasser wunderbar abperlt und somit nicht gleich wieder neue Flecken und Verfärbungen entstehen.

Backpulver statt Scheuermilch

Wer eine Spüle aus Keramik hat, sollte auf Reinigungsmittel – wie Scheuermilch – verzichten, um Kratzer zu vermeiden. Beim Reinigen der Spüle hat sich Backpulver oder Zitronensäure als gut bewährt. Auch ein Fettlöser für die Küche kann gute Dienste bringen. Hierzu einfach das Backpulver oder das Zitronensäurepulver in etwas Wasser auflösen und einen Lappen oder Schwamm darin einweichen. Bei punktuellen Verfärbungen reicht es, diesen Lappen oder Schwamm auf den Fleck zu legen und ihn etwa eine Stunde liegen zu lassen. Der Fleck lässt sich nach der Einwirkzeit gut entfernen.

Edelstahl nimmt nichts übel

Wer eine Spüle aus hellem Edelstahl hat, wird sich bei der Pflege nicht überanstrengen. Hier kann Essig aber auch Zitronensäure zum Reinigen benutzt werden, ebenso wie alle anderen genannten Hausmittel. Damit die Spüle am Ende richtig schön glänzt, wird sie trocken gerieben und mit einem trocknen Lappen und etwas Essig aufpoliert. Der Essig löst ganz nebenbei auch noch die restlichen Kalkflecken, die vorher übersehen wurden.

Gebissreiniger perfekt für Emaille-Spüle

Abgesehen davon, dass auch eine Spüle aus Emaille leicht zerkratzt, ist sie relativ pflegeleicht. Das ganze Sortiment an Reinigungsmittel wird hier nicht benötigt, denn ein oder zwei Gebissreinigertabs wirken hier schon Wunder. Das Becken wird einfach mit heißem Wasser gefüllt und die Tabs darin aufgelöst. Auch Zitronensäure, Essig oder Waschmittel lösen die Verfärbungen sehr gut. Wichtig ist hier nur, dass das Wasser vor dem Reinigen mit dem Lappen abgelassen und die Spüle ausgespült wird. So verbleiben auch keine Pulverreste im Becken, die eventuell zu kleinen Kratzern führen.

Flecken verhindern erspart viel Arbeit

Die meisten Verfärbungen entstehen in der hellen Spüle nur deshalb, weil die Pflege vernachlässigt wurde. Dinge wie Kaffee, Tee oder Soßen sorgen schnell für einen unschönen Belag. Dieser setzt sich leider in kleinsten Kratzern fest und lässt die Spüle schnell schmutzig wirken. Wer sich jeden Tag die Zeit nimmt und nach jedem Benutzen der Spüle mit einem nassen Lappen alles auswischt, erspart sich viel Arbeit bei der Beseitigung der Flecken. Wer fettiges Geschirr in der Spüle gewaschen hat, kann die Spüle am Ende noch mit einem Fettlöser reinigen. Gerade Fett ist nämlich sehr hartnäckig und kann auf Dauer richtig unschöne Flecken verursachen, die sich nur noch mit viel Mühe entfernen lassen. Am Ende ist es ratsam die Spüle mit einem Handtuch zu trocknen, damit auch keine Kalkflecken entstehen.

Folgende Fehler unbedingt vermeiden

  • keine farbigen Lebensmittel, wie Karotten oder Paprika in der Spüle liegen lassen
  • Tee- und Kaffeereste immer gleich ausspülen
  • Spüle nach dem letzten Abwasch mit Spülmittel und einem Schwamm reinigen und trocken reiben

Hausmittel für helle Spülen und ihre Wirkung

HausmittelEffekt
Waschmittel• Waschmittel enthält jede Menge Inhaltsstoffe gegen die verschiedensten Arten von Flecken und Fett.
• Vollwaschmittel enthält zudem ein Bleichmittel, das Flecken aufhellt.
Backpulver• Backpulver hat in Verbindung mit Wasser die Eigenschaft zu schäumen und es löst Flecken gezielt und sicher.
• Bei fettigen Flecken kann es auch einfach so als Pulver aufgestreut werden. Nach einer Einwirkzeit von etwa einer Stunde lässt sich der Fleck samt Pulver einfach abwischen.
Geschirrspültabs• Die Spülmaschinentabs entfernen Essensreste und Fett vom Geschirr.
• In Verbindung mit einer mit Wasser gefüllten Spüle haben sie den gleichen Effekt.
Essig• Die im Essig enthaltene Säure löst Fett und Flecken ganz gezielt. Sogar dunkle Flecken verschwinden wieder.
Zitronensäure• Zitronensäure löst Kalk, Fett und Verfärbungen.
• Da die Zitronensäure aber auch aggressiv ist, ist es ratsam, diese erst an einer kleinen Stelle auszuprobieren und zu testen, ob die Beschichtung der Spüle der Säure stand hält.

Teure Putzmittel sind nicht immer besser

Der Markt bietet die verschiedensten Reinigungsmittel für alle möglichen Probleme an. Auch die Werbung klingt sehr verlockend. Das Mittel wird aufgesprüht und schon lassen sich die Verschmutzungen ganz einfach lösen. Was so einfach aussieht, ist in der Realität aber leider nicht so einfach. Das Geld für teure Reinigungsmittel können Sie sich sparen, wenn Sie mit Hausmitteln den gleichen Effekt erzielen. Zumal Reinigungsmittel auch oft die Umwelt belasten. Mit Hausmitteln ist zwar auch ein wenig Geduld und Muskelkraft gefordert, doch sie helfen gezielt und schaden niemandem.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.