Ingwer-Shot Rezept: So stellen Sie den Erkältungskiller selber her

Ingwer-Shot
© Anna / stock.adobe.com

Ingwertee mit Zitrone und Honig stärkt das Immunsystem und schmeckt zudem auch noch lecker. Noch wirkungsvoller ist der Inger-Shot – eine wahre Vitaminbombe.

Die Verwendung von Ingwer-Shots ist in den hiesigen Breitengraden noch recht neu. Seinen Ursprung hat der Shot in den USA. Um ihn herum entstand sogar ein neuer Gesundheitstrend. Im Großen und Ganzen besteht das Getränk aus nur drei Komponenten: Ingwer, Zitrone und Honig. Jede dieser Zutaten ist für seine antibakteriellen und Immunsystem fördernden Stoffe bekannt und zählt zu den Klassikern der Erkältungsbekämpfung und Vorbeugung.

Der Energie-Booster hat es sogar in die Supermärkte geschafft und ist nicht selten unter der englischen Bezeichnung „Ginger Shot“ zu finden. Allerdings lässt sich ein kleines Fläschchen einiges kosten.

Was bewirken Ingwer-Shots?

Das scharfe Getränk wirkt sich durch und durch positiv auf das eigene Wohlbefinden aus. Die Mischung sorgt mit frischem Ingwer zwar für eine ordentliche Schärfe im Mund und kann Sie auch zum Schwitzen bringen – es ist die Mühe jedoch durchaus Wert. Aufgrund der ätherischen Öle und der Wirkung dieser, wird den Bakterien der Gar ausgemacht. Des Weiteren wird die Durchblutung angeregt und auch die Verdauung profitiert von der Wirkung des Ingwers.

Die bräunliche Wurzel beherbergt eine Menge an gesundheitsfördernden und stärkenden Inhaltsstoffen:

Wichtige InhaltsstoffeEnthaltene Menge in 100 g Ingwer
Natrium13 mg
Kalium415 mg
Kalzium16 mg
Vitamin C5 mg
Eisen0,6 mg
Magnesium43 mg

Das sind alles Stoffe, die für starke Abwehrkräfte notwendig sind. Kein Wunder also, dass Ingwer den Körper gegen Schnupfen und Grippeviren widerstandsfähiger macht. Eine entzündungshemmende und schleimlösende Wirkung übernimmt zudem der eigene Wirkstoff Gingerol. Enthaltene Flavonoide wirken antioxidativ.

Ingwer-Shots sind jedoch nicht nur eine Geheimwaffe gegen Erkältungen, sondern verfügen über weitere positive Einflüsse auf den Körper. Sie fördern aufgrund des Ingwers die Verdauung, sowie Durchblutung und wirken antibakteriell und muskelentspannend. Durch die Schärfe des Ingwers werden zudem die körpereigenen Wärmerezeptoren angeregt. Das führt zu einer vermehrten Schweißproduktion, sodass aufgrund dieses Effektes die Krankheitskeime schneller aus dem Körper geschwemmt werden. Das Immunsystem wird außerdem durch die restlichen keimtötenden Inhaltsstoffe der Wurzel unterstützt.

Vorsicht bei empfindlichem Magen

Sodbrennen
Die Schärfe des Ingwer-Shots kann Sodbrennen verursachen – © 9nong / stock.adobe.com
Die gesundheitsfördernde Wirkung der Inhaltsstoffe des Ingwers bzw. des Ingwer-Shots lassen sich nicht leugnen. Für Personen, die gern scharfe Lebensmittel zu sich nehmen, ist der Ingwer-Shot keine wirkliche Herausforderung. Auch Neugierige und Menschen, die auf die natürliche Medizin zurückgreifen, stellen sich gern der anfänglichen Schärfe.

Jeder, der mit Magenproblemen zu kämpfen hat, oder generell über einen empfindlichen Magen verfügt, sollte bei der Einnahme eines Ingwer-Shots allerdings vorsichtig sein. Große Mengen dieser Schärfe werden womöglich nicht vertragen. Um Sodbrennen vorzubeugen, könnte vor der Einnahme eines Shots eine Kleinigkeit gegessen werden.

Tipp: Wer sich unsicher ist, kann mit seinem Arzt Rücksprache halten.

Vorzüge von Ingwer-Shots

Um den Vitamin- und Immunsystem-Booster herzustellen, braucht es keine große Wissenschaft und Fingerfertigkeit. Dieses Getränk ist schnell und einfach zubereitet. Außerdem weist es eine Reihe positiver Auswirkungen auf den Körper aus, die im Vorfeld schon ausführlich betrachtet wurden:

• Förderung des Immunsystems
• Keimtötende Wirkung
• Versorgung von Vitaminen und Mineralstoffen
• Förderung der Durchblutung und Verdauung
• Erhöhte Schweißproduktion
• Muskelentspannende Wirkung

Das Getränk lässt sich außerdem über mehrere Tage im Kühlschrank halten, sodass jeden Tag von einem kleinen Shot profitiert werden kann. Wer noch länger davon zehren möchte, kann kleine Ingwer-Shot-Eiswürfel herstellen – also einfach in eine Eiswürfelform gießen und einfrieren.

Auch Morgenmuffel sollen von einem ordentlichen Ingwer-Shot am Morgen profitieren. Neben seinen gesunden Eigenschaften, soll er sogar ein stärkerer Muntermacher sein, als Kaffee. Ob das stimmt, können Sie selbst ausprobieren.

Ist der Ingwer-Shot besser als Ingwertee?

Selbst dem Ingwertee werden gute Eigenschaften zugesprochen. Er soll den menschlichen Körper unterstützen und ihn gegen die Feinde des Immunsystems ausrüsten. Hier werden ebenso Antioxidantien dem Körper zugeführt. Der Ingwertee gilt landesweit und darüber hinaus als ideales Heißgetränk und Muntermacher in den kalten Jahreszeiten.

Der Ingwer-Shot hat gegenüber dem Tee jedoch einen entscheidenden Vorteil. Der Shot wird stets kalt zubereitet und verzehrt. So bleiben alle wichtigen Stoffe enthalten. Beim Aufbrühen des Ingwertees hingegen gehen einige Inhaltsstoffe verloren, allem voran das Vitamin C aus der Knolle. Wer darauf nicht verzichten möchte, ist mit dem Ingwer-Shot besser dran.

Ingwer-Shot selbst machen – so einfach geht’s

Ingwer-Shot - Rezept
© Lilli / stock.adobe.com
Die Ingwer-Shots aus dem Supermarkt gehören nicht unbedingt zu den günstigsten Getränken. Aber warum kaufen, wenn man sich den Shot auch einfach selbst machen kann? Die Zutaten sind schnell besorgt und es kann eine beliebig große Menge hergestellt werden. Das nachstehende Rezept verrät, wie es geht.

➩ Zutaten:
• 100 g Ingwer
• 3 reife und geschälte Zitronen
• Honig oder Agavendicksaft

➩ Hilfsmittel:
• Entsafter oder Mixer

Anleitung

❶ Die komplette Menge an Ingwer wird in einen Mixer oder Entsafter gegeben. Die Ingwerknolle muss dabei nicht geschält werden, sondern kann mitsamt Schale verwendet werden.

❷ Die geschälten Zitronen werden hinzugeben. Das Entfernen der Schale ist vorteilhaft, um Bitterstoffe zu vermeiden.

Tipp: Sie können die Schalen von Zitronen clever verwerten.

❸ Agavendicksaft oder Honig nach Bedarf hinzugeben, um Süße in das Getränk zu bringen.

❹ Alles gut miteinander mixen, sodass ein sämiges Getränk entsteht.

❺ Anschließend den hergestellten Saft in kleinen Fläschchen von 30 bis 50 Millilitern abfüllen und fest verschließen.

❻ Die Flaschen werden im Kühlschrank aufbewahrt. Der Saft ist etwa eine Woche haltbar.

Alternative
Wer ein bisschen Abwechslung im Geschmack erreichen möchte, kann statt der Zitronen auch auf Limetten oder Orangen zurückgreifen. Natürlich lassen sich die Früchte auch miteinander mixen.

Heilwirkung von Ingwer: Überschätzt oder Gerechtfertigt?

Was die Heilwirkung von bestimmten Produkten und Lebensmitteln wie Ingwer angeht, sollte bedacht werden, dass nicht jede Aussage über die Heilkraft aussagekräftig und wissenschaftlich bewiesen ist. So manche Aussage muss erst noch bestätigt werden – das kann sich über Jahre hinziehen.

Seit langem bekannt ist die entzündungshemmende Wirkung und der verdauungsfördernde Effekt der Wurzel. Studien haben zudem bestätigt, dass Ingwer sich auch erfolgreich gegen Reiseübelkeit, Übelkeit und Brechreiz einsetzen lässt und diese Symptome lindert.

Zudem konnten einige Studien zeigen, dass die Übelkeit während der Chemotherapie durch Ingwer in Verbindung mit weiteren chemischen Mitteln weniger auftritt. Allerdings müssen hierzu noch weitere Daten gesammelt werden. Das gleiche gilt für die Übelkeit während der Schwangerschaft. Laut einer Übersichtsarbeit von 2015 haben dänische Forscher durch Ingwerpräparate Arthroseschmerzen lindern können. Doch auch in diesem Gebiet sind noch weitere Forschungen nötig. Eine klare Aussage kann dementsprechend noch nicht getroffen werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.