Wenn Katzen die Möbel, Tapete oder auch Türen oder Türrahmen zerkratzen, dann ist das für den Besitzer sehr ärgerlich, aber das Kratzen selbst ist ein natürliches Verhalten mit dem die Krallen geschärft oder auch gestutzt werden und die Muskeln der Katze gestärkt werden. Daher ist ein Kratzbaum unverzichtbar für ein artgerechtes Katzenzuhause.

Bei Kratzbäumen gibt es verschiedene Möglichkeiten. Im Fachhandel gibt es ganze Erlebniskratzbäume, auf denen eine Katze klettern, spielen und sich verstecken kann, aber auch ganz simple Kratzbäume. Einfache Kratzbäume kann man auch selber bauen, zum Beispiel indem man ein Rundholz mit einen dicken Seil umwickelt oder einen großen, geraden Pfosten mit groben, rauen Stoff bezieht.

Wichtig ist natürlich, dass die Katze den Kratzbaum als solchen auch annimmt und trotzdem weiter ihre Krallen an der Couchgarnitur schärft. Beduften Sie den Kratzbaum also am Anfang mit etwas Katzenminze.

Vater von 3 Kindern und Hausmann mit Spaß an der Hausarbeit. Wäsche machen, Einkaufen Fenster putzen... alles kein Ding! Beim abwaschen kann ich sogar entspannen und am Herd werde ich erst richtig kreativ. :- )