Milchige Gläser – Ursachen & Tipps für strahlenden Glanz

Milchige Gläser - Ursache & Tipps für strahlenden Glanz
© Racle Fotodesign - Fotolia.com

Viele Gläser bekommen nach einer Weile eine milchige Trübung. Woran das liegt und wie Sie diese mit vermeiden können, erfahren Sie hier.

Diese Situation kennt wohl jeder: Der Tisch ist gedeckt, die Gäste sind gekommen und es herrschte fröhliche Stimmung. Beim Wein einschenken gibt es dann die böse Überraschung. Die Gläser kommen zwar frisch gewaschen aus dem Geschirrspüler, wirken aber irgendwie milchig und matt. Das liegt aber nicht an den Weingläsern, denn es kann jedes Glas treffen. Warum manche Gläser irgendwann milchig und trüb werden und was sich dagegen unternehmen lässt, erfahren Sie jetzt.

Milchig statt glänzend – warum?

Gläser von Hand zu spülen, ist aufwendig und zeitraubend. In den meisten Haushalten hat der Geschirrspüler diese Aufgabe übernommen. Doch nicht immer ist glänzendes Geschirr das Ergebnis. Mit der Zeit kann es vorkommen, dass Gläser trüb und matt wirken und sie ein milchiger Schleier umgibt. Dabei kann es Bier- oder Sektgläser ebenso treffen, wie Kristall oder Vasen.

Der Belag auf den Gläsern hat hauptsächlich zwei Ursachen:

  • Verkalkung
  • Glaskorrosion

❖ Verkalkung

Verkalkungen können bei Gläsern, die in der Spülmaschine gereinigt werden, schnell entstehen, besonders dann, wenn das Wasser einen hohen Kalkanteil aufweist. Weiterhin werden Kalkablagerungen auf Gläsern durch die falsche Dosierung von Spül- und Reinigungsmitteln begünstigt.

» Tipp: Wird mit Klarspüler und Spezialsalz gespart, beschlagen die Gläser mit der Zeit.

❖ Glaskorrosion

Sind die Gläser von Korrosion betroffen, haben sich auf der Oberfläche kleine Sprünge oder Risse gebildet. Diese sind zwar oft mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen, führen aber dazu, dass die Gläser schneller trüb werden. Einige Gläser sind auf Grund ihrer Glaszusammensetzung anfällig für Korrosionsschäden. Daher ist es nicht ratsam, das wertvolle Kristall in die Spülmaschine zu packen.

» Achtung: Durch Glaskorrosion hervorgerufene Eintrübungen können nicht mehr entfernt werden.

Milchige Gläser zum Strahlen bringen – So geht’s

Ob sich der milchige Belag einfach entfernen lässt, ist davon abhängig, wie weit das Glas bereits verschmutzt ist. Leichte Verkalkungen werden sich unter Umständen bereits bei der Behandlung mit einem trockenen Mikrofaser- oder Baumwolltuch lösen. Lässt sich der milchige Belag nicht einfach wegpolieren, gibt es einige Hausmittel mit denen Sie die Gläser wieder zum Strahlen bringen.

❖ Essigsäure, Salmiakgeist, Zitronensäure

Diese Hausmittel helfen bei starken Ablagerungen. Geben Sie einige Spritzer der genannten Mittel in heißes Wasser und tauchen anschließend die milchigen Gläser hinein. Die Öffnung sollte dabei nach unten zeigen. Nun belassen Sie die Gläser für etwa eine Stunde in der Flüssigkeit.

» Tipp: Zeigen sich während dieser Zeit keine Luftblasen, kann davon ausgegangen werden, dass die Hausmittel Wirkung zeigen und sich die Ablagerungen beginnen zu lösen.

Sind die Ablagerungen weniger hartnäckig, kann es bereits Wirkung zeigen, wenn man mit einem in Essig- oder Zitronensäure getränktem Tuch darüber reibt.

Werden die Gläser aus der Flüssigkeit entnommen, spülen Sie nochmals mit fließendem Wasser gründlich nach und polieren die Gläser anschließend mit einem trockenen Mikrofasertuch auf Hochglanz.

❖ Gebissreiniger Tabs

Die Wirkung von Gebissreiniger Tabs können Sie sich auch bei milchigen Gläsern zu Nutze machen. Leichte Verfärbungen lassen sich lösen, indem der Tab in Wasser aufgelöst wird. Die Lösung wird anschließend verwendet, um die Gläser auszuwischen und zu polieren. Ist der Belag hartnäckiger, können die Gläser auch eine halbe Stunde in Wasser, in dem zwei bis drei Gebissreiniger Tabs aufgelöst wurden, eingeweicht werden.

❖ Kartoffel

Ein bewährtes Hausmittel bei milchigen Gläsern ist auch ein rohe Kartoffel. Hierfür wird die Kartoffel geschält und in Stücke geschnitten. Die Stücke sollten in das jeweilige Glas passen, denn die Gläser werden damit ausgerieben.

» Tipp: Beträufeln Sie die Kartoffelstücke mit Essig, erhöht dies den Effekt.

Haben Sie die Gläser ausgerieben, werden sie mit Wasser ausgespült und trocken poliert.

❖ Glasreinigerspray

Empfohlen werden kann auch eine Vorbehandlung der milchigen Gläser mit Glasreinigerspray. Hierfür werden die Gläser großzügig eingesprüht und anschließend wie gewohnt gespült.

» Tipp: Verwenden Sie hierfür keine aggressiven Reiniger, sondern ein biologisch abbaubares Produkt.

Wenn die Wirkung ausbleibt

Zeigen die beschriebenen Hausmittel keine Wirkung, kann davon ausgegangen werden, dass es sich nicht um einen eher oberflächlichen Belag handelt, sondern das Glas bereits dauerhaft geschädigt ist. Wasser und Temperaturschwankungen können dazu führen, dass sich einzelne Bestandteile aus der Glasoberfläche lösen. Dagegen kann leider nichts mehr unternommen werden.

Achten Sie unbedingt darauf, dass die Gläser auch für die Spülmaschine tauglich sind. Glaskorrosion lässt sich auch durch die Verwendung von Spülmitteln mit Glasschutz vermeiden. Empfindliche Gläser mit unterschiedlichen Materialzusammensetzungen, wie zum Beispiel Kristallgläser mit Schliff, sollten nicht mit hohen Temperaturen gereinigt werden.

Milchigen Gläsern vorbeugen

Spülen Sie Ihre Gläser häufig von Hand, kann die Zugabe einiger Spritzer Essig verhindern, dass sich milchige Ablagerungen durch kalkhaltiges Spülwasser bilden. Die Spülmaschine sollte hin und wieder auf ihre Funktionsfähigkeit überprüft werden. Schließt zum Beispiel der Salzbehälter nicht richtig, treten Salzkristalle aus, welche sich dann an den Gläsern anlagern.

Verwenden Sie nur für den Geschirrspüler geeignete Spül- und Reinigungsmittel und füllen Klarspüler und Spezialsalz regelmäßig auf. Beim Bestücken der Spülmaschine ist darauf zu achten, dass sich die Gläser gegenseitig nicht berühren. Nutzen Sie für das Spülen der Gläser möglichst ein Eco-Programm. Die Temperatur sollte nicht mehr als 55 Grad betragen. Trüben Gläsern vorbeugen lässt sich auch mit der regelmäßigen Entkalkung des Geschirrspülers.

» Tipp: An einigen Geräten lässt sich der Härtegrad des Wassers einstellen. Wer diesen nicht kennt, kann bei der Kommune nachfragen.

Die besten Tipps für glänzende Gläser

  • Sorgen Sie für ausreichend Abstand der Gläser im Spüler. Ein bis zwei Zentimeter sollten zwischen den Gläsern frei bleiben.
  • Verwenden Sie die passenden Spülmittel. Wer Tabs verwendet, welche bereits Klarspüler enthalten, sollte keinen zusätzlichen Reiniger benutzen. Dies betrifft auch das Spezialsalz. Zu milchigen Gläsern kann nicht nur eine Unterdosierung von Spülmittel führen, sondern auch eine Überdosierung schadet.
  • Können Sie den Härtegrad des Wassers an der Maschine einstellen, kann das Spezialsalz entsprechend dosiert werden und es fällt leichter, immer die richtige Menge an Spülmittel zu verwenden.
  • Packen Sie die empfindlichen Kristallgläser nicht zu den verschmutzten Töpfen und Pfannen. Besonders empfindliche Gläser sollten besser separat gewaschen werden und sind auf jeden Fall mit einer niedrigen Temperatur zu reinigen.
  • Damit die Spülmaschine reibungslos funktioniert, sollte sie regelmäßig entkalkt werden. Nutzen Sie hierfür einen speziellen Reiniger für Geschirrspüler und starten ein Programm im Leerlauf. Wer auf chemische Produkte verzichten möchte, kann hier auch eine flache Schüssel Essig in die Maschine stellen oder Zitronenschalen in den Besteckkorb geben. Dies sorgt dann nicht nur für eine saubere Geschirrspülmaschine, sondern auch für frischen Duft.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.