Mückenlarven bekämpfen – in der Regentonne, im Gartenteich und im Pool

Mückenlarven bekämpfen
© Svetoslav Radkov - Fotolia.com

Wer sich vor Mücken schützen möchte, sollte verhindern, dass sie sich vermehren. Wir zeigen Ihnen, wie Sie das am besten schaffen.

Stechmückenweibchen legen ihre Eier in stille Gewässer. Damit haben sie nahezu unendlich viele Möglichkeiten, ihre Eier abzulegen. Am offensichtlichsten sind dabei die Regentonne, der Gartenteich und der Pool. Aber auch an nicht so offensichtlichen Stellen können Mücken Ihre Eier ablegen. Was also tun, um die Population der Plagegeister einzudämmen? Wir haben ein Paar hilfreiche Tipps, wie Sie Mückenlarven vorbeugen und wie Sie sie vernichten können.

Mückenlarven vorbeugen – Eiablage verhindern

Als erstes sollten Sie sich einen Überblick verschaffen, wo Mücken Wasser finden könnten und dieses gegebenenfalls entsorgen. Da Mücken aber selbst gut versteckte Wasseransammlungen finden, wird es Ihnen nicht möglich sein, die Eiablage vollständig zu verhindern. Wir haben ein Paar Maßnahmen für Sie zusammengestellt, mit denen Sie diese zumindest eindämmen können:

  • Decken Sie Ihre Wasserbehälter, den Gartenteich und den Pool mit einem Insektennetz ab. Achten Sie dabei darauf, dass das Netz komplett dicht ist. Mücken finden selbst die kleinsten Zugänge.
  • Wenn Sie umherstehende Behälter, in denen sich Wasser sammeln kann (zum Beispiel Gießkannen, Topfuntersetzer oder Eimer), umdrehen, nehmen Sie den Mücken eine Möglichkeit zur Eiablage.
  • Sie können Behälter, in denen sich Wasser sammeln kann, auch mit feinem Kies füllen. Dadurch sind diese für die Eiablage ungeeignet.
  • Sind Abflüsse, Rohre und Regenrinnen verstopft, kann sich darin Wasser sammeln, welches Mücken zur Eiablage dient. Deshalb sollten Sie diese regelmäßig kontrollieren und gegebenenfalls reinigen.
  • Eine CO2-Falle verströmt CO2 und Lockstoffe. Damit lockt sie Mücken an. Sobald diese sich der Falle nähern, werden sie eingesaugt und abgetötet. Stellen Sie eine solche Falle in die Nähe einer Regentonne, eines Teiches oder eines Pools, so können Sie die Eiablage effektiv eindämmen.

Mückenlarven in Regentonne

Mückenlarven in der Regentonne
© Ingo Bartussek – Fotolia.com

Wenn Sie Ihre Regentonne nicht oder nicht ausreichend schützen, werden Sie um eine Bekämpfung der Mückenlarven nicht herum kommen, wenn Sie sich keine Stechmücken heranzüchten möchten. Dazu haben Sie mehrere Möglichkeiten:

  • Mückenlarven heraus sieben
  • Regentonne leeren
  • Oberflächenspannung zerstören
  • Bakterien

❖ Mückenlarven heraus sieben
Wenn Sie Mückenlarven in Ihrer Regentonne bemerken, können Sie mit einem engmaschigen Kescher versuchen, die Larven aus der Regentonne zu entfernen.

❖ Regentonne leeren
Sie können die Regentonne auch mitsamt den Mückenlarven leeren. Das Wasser versickert im Boden und die Mückenlarven sterben ab, weil Sie ihnen den Lebensraum nehmen.

» Hinweis: Bei dieser Lösung sollte es sich lediglich um eine Notlösung handeln. Die Wasserverschwendung bei dieser Lösung ist nämlich enorm hoch!

❖ Oberflächenspannung zerstören
Mückenlarven hängen kopfüber unter der Wasseroberfläche und atmen über ein Atemrohr, das sich am Hinterleib befindet. Dies funktioniert aber nur bei intakter Oberflächenspannung. Setzt man diese herab, können sich die Mückenlarven nicht mehr an der Wasseroberfläche halten und ersticken. Dazu eignet sich beispielsweise Spülmittel. Achten Sie aber darauf, dass Sie ein biologisch abbaubares Produkt verwenden, dass die Umwelt nicht belastet.

Die Oberflächenspannung des Wassers entsteht dadurch, dass sich die einzelnen Wassermoleküle gegenseitig anziehen. Gibt man nun Tenside (also Seife, Waschmittel oder Spülmittel) in das Wasser, drängen sich deren Moleküle zwischen die Wassermoleküle. Dadurch wird die Oberflächenspannung des Wassers verringert.

» Tipp: Pflanzenöl setzt zwar nicht die Oberflächenspannung herab, kann aber auch die Mückenlarven abtöten. Da es nicht wasserlöslich ist, setzt es sich auf der Wasseroberfläche ab und nimmt damit den Larven sprichwörtlich die Luft zum Atmen.

❖ Bakterien
Die Larven der Stechmücke ernähren sich von Algen und Kleinstlebewesen im Wasser. Im Gartenhandel bekommen Sie biologische Präparate aus Bakterien, die ein spezielles Eiweiß enthalten. Wenn die Mückenlarven dieses zu sich nehmen, sterben Sie ab. Laut Herstellerangaben sind diese Präparate für andere Insekten, für Wirbeltiere und für Pflanzen unschädlich. Sie können das Wasser also noch zum Blumengießen verwenden.

Mückenlarven im Gartenteich

Mückenlarven im Gartenteich
© Andrea – Fotolia.com

Um die Larven der Stechmücke im Gartenteich zu bekämpfen, können teilweise die gleichen Maßnahmen wie bei der Bekämpfung von Mückenlarven in der Regentonne Anwendung finden. Sowohl der Kescher als auch die Bakterien können hier zum Einsatz kommen. Zusätzlich können folgende Maßnahmen hilfreich sein:

  • Fische einsetzen
  • Wasseroberfläche bewegen
  • Wasserschlauch kultivieren
  • Libellen ansiedeln

❖ Fische einsetzen
Wenn Sie noch keine Fische in Ihrem Gartenteich haben, sollten Sie dies schleunigst nachholen. Denn bestimmte Fischarten haben eine Vorliebe für Mückenlarven und können selbst großen Populationen zu Leibe rücken. Achten Sie bei der Auswahl der Fischart aber darauf, dass diese auch zur Größe des Teiches passt. Dabei gilt: Je kleiner der Teich, desto kleiner müssen die Fische für eine artgerechte Haltung sein.

Folgende Fischarten eignen sich hervorragend zur Bekämpfung der Mückenlarven:

  • Goldfische
  • Goldorfen
  • Moderlieschen
  • Elritzen
  • Rotfedern
  • Rotaugen

❖ Wasseroberfläche bewegen
Damit sich Mückenlarven entwickeln können, benötigen sie eine ruhige Wasseroberfläche. Wenn Sie also die Wasseroberfläche in Bewegung halten, verhindern Sie die Entwicklung der Mückenlarven. Dafür können Sie zum einen eine Teichpumpe nutzen, die das Wasser stänsig umwälzt. Zum anderen bieten sich Springbrunnen oder Fontänen an, die die Wasseroberfläche ständig bewegen und die Oberflächenspannung unterbrechen.

❖ Wasserschlauch kultivieren
Diverse Wasserpflanzen können dabei helfen, den Bestand an Mückenlarven zu verringern. Einige tragen aktiv dazu bei, andere indirekt.

Der Wasserschlauch schwimmt im Wasser und setzt sich nicht am Boden fest. Er gehört zu den fleischfressenden Unterwasserpflanzen und ernährt sich von Organismen, die im Wasser leben. Zwischen den Blättern an den langen Trieben befinden sich kleine Luftbläschen, welche eine Falle für Mückenlarven und andere kleine Organismen im Teich darstellen. Einmal gefangen gibt es kein Entrinnen mehr. Auf diese Weise kann der Wasserschlauch den Bestand an Mückenlarven innerhalb kurzer Zeit enorm verringern.

» Tipp: Pro Quadratmeter sollten Sie vier bis sechs Pflanzen in Ihren Teich setzen, damit sie die Mückenlarven bekämpfen können.

❖ Libellen ansiedeln
Libellen ernähren sich ausschließlich von anderen Lebewesen – schon im Larvenstadium. Sie können Libellen daher gezielt zur Mückenabwehr einsetzen. Dazu können Sie Wasserpflanzen wie das Hornkraut oder das Ährige Tausendblatt in Ihren Gartenteich setzen. Mit etwas Glück siedeln sich Libellen in Ihrem Garten an und fressen nicht nur die Mückenlarven, sondern auch die ausgewachsenen Mücken. Beachten Sie aber, dass Libellen durchaus auch kleine Fische verzehren.

Mückenlarven im Pool

Mückenlarven im Pool
© galitskaya – Fotolia.com

Wenn Sie Ihren Pool richtig pflegen, ist es recht unwahrscheinlich, dass Stechmücken ihre Eier darin ablegen. Überprüfen Sie daher täglich den Chlorgehalt und den pH-Wert im Pool. Weichen die Werte von der Norm ab, müssen sie geeignete Maßnahmen zur Anpassung der Werte vornehmen. Zusätzlich sollte die Umwälzpumpe zur Wasseraufbereitung täglich drei bis vier Stunden lang laufen. Hier bietet es sich an, mit einer Zeitschaltuhr zu arbeiten, die die Pumpe selbständig an- und ausschaltet.

Nachts sollten Sie Ihren Pool abdecken. So verhindern Sie zum einen, dass das Wasser auskühlt und zum anderen, dass Laub oder Ungeziefer in den Pool gelangen. Außerdem ist es wichtig, dass Sie den Pool einmal täglich mit dem Kescher und einmal im Monat mit einem Poolsauger reinigen.

Wenn Sie diese Maßnahmen einhalten, dürften Sie eigentlich kein Problem mit Mückenlarven haben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.