Porridge selber machen – Rezept & leckere Ideen für Haferbrei

Porridge selber machen
© Mara Zemgaliete / stock.adobe.com

Porridge ist ein gesundes Frühstück, das Sie ganz einfach selber machen können. Hier gibt es das Grundrezept und Ideen zur Verfeinerung.

Ursprünglich entstand der Porridge in England. Inzwischen ist der warme Haferbrei ein sehr beliebtes Rezept, das man vor allem zum Frühstück genießt. Im Grunde handelt es sich bei Porridge um eine Zubereitung, die aus Haferflocken hergestellt wird. Im Englischen bezeichnet man diese auch als Oatmeal.

Der Haferschleim ist das Power-Frühstück schlechthin und kann auf unterschiedliche Arten zubereitet werden. Zudem neben den grundsätzlichen Zutaten das Potenzial für vielerlei Variationen gegeben ist.

Entstehung von Porridge

Ursprünglich stammte der heute so beliebte Porridge aus Schottland. Er galt vor allem als Arme-Leute-Essen, da er satt machte und günstig war. Groß geworden ist er jedoch in England. Über die Jahre hinweg hat er sich dann über die ganze Welt verteilt und ist heutzutage eines der beliebtesten Frühstücksgerichte.

Porridge wird in der Regel aus Getreideflocken hergestellt, die mit Wasser oder Milch vermischt werden. Aufgekocht mit Zucker und etwas Salz bietet Porridge die perfekte Basis. Besonders beliebt ist er, weil er warm serviert wird. Doch auch als kalte Speise kann man ihn verzehren.

Allerdings unterscheidet man insgesamt dreierlei Variationen, die sich aus den Grundzutaten herstellen lassen. Sie besitzen dann jeweils auch andere Namen. Eingeteilt wird wie folgt:

VarianteErklärung
Porridge
  • Warmer Brei aus Hirse, Getreideflocken oder Maisgries.
  • Wird mit Flüssigkeit vermischt, meist Milch, Wasser oder Brühe.
Oatmeal
  • Warmer Brei der ausschließlich aus Haferflocken besteht, die mit Milch oder Wasser angerührt werden.
  • Hierbei handelt es sich um eine Variante von Porridge.
Overnight Oats
  • Verwendet werden hierfür meist Hafer- oder Dinkelflocken, die mit Fruchtsaft, Joghurt oder Milch vermischt werden.
  • Man rührt sie kalt an und lässt sie über Nacht im Kühlschrank quellen.
  • Kann auch kalt gegessen werden.

Porridge – Grundrezept für den Kochtopf

Porridge kochen
© agneskantaruk / stock.adobe.com
Zur Zubereitung des Grundrezeptes sind nur insgesamt zehn Minuten Zeit nötig.

Die Zutaten:

  • 500 ml Milch
  • 75 g feine Haferflocken
  • 75 g kernige Haferflocken

Wir empfehlen den Kauf von Bio-Haferflocken:

# Vorschau Produkt Bewertung Preis
1 Alnatura Bio Haferflocken Feinblatt, vegan, 6er Pack (6... Alnatura Bio Haferflocken Feinblatt, vegan, 6er Pack (6... Aktuell keine Bewertungen 7,14 EUR

Die Milch in einem Topf zum Kochen bringen. Dann vom Herd nehmen und die Haferflocken unterrühren. Jetzt den Topf wieder auf die Herdplatte stellen und den Porridge bei niedriger Temperatur langsam aufkochen.

Danach wird der Topf wiederholt von der Platte genommen, ein Deckel aufgelegt und den Porridge ein paar Minuten ziehen lassen. Verfeinert werden kann der Haferbrei mit Salz und etwas Zucker.

Porridge aus der Mikrowelle

Porridge Mikrowelle
© MaZi / stock.adobe.com
Eine weitere Möglichkeit Porridge selber zu machen besteht darin, Porridge einfach in der Mikrowelle herzustellen. Hierzu werden sämtliche Zutaten zusammengerührt und in ein hitzebeständiges und mikrowellengeeignetes Gefäß gegeben.

In der Mikrowelle muss die Mischung nun für zwei Minuten bei 600 Watt erhitzt werden. Anschließend lässt man den Porridge für etwa eine Minute nachziehen und kann ihn dann bereits verzehren.

Porridge im Ofen gebacken

Diese Art der Zubereitung dauert zwar in der Regel ein wenig länger, ist aber für den Verzehr etwas ganz Besonderes. Dieselben Zutaten werden auch hier wieder vermischt und in ein Gefäß gegeben, das für den Backofen geeignet ist. Im Ofen wird der Porridge dann für 15 Minuten gebacken.

Einfacher Porridge über Nacht eingeweicht

Porridge im Glas
© fascinadora / stock.adobe.com
Wenn es morgens schnell gehen muss und man den Porridge am liebsten schon am Abend zuvor vorbereiten möchte, lässt man ihn am besten über Nacht einweichen. Dazu wieder alle Zutaten aus dem Grundrezept vermischen, in ein Glas füllen und dieses abgedeckt in den Kühlschrank stellen. Dort kann der Haferbrei die ganze Nacht quellen.

Diese Variante kann übrigens auch genutzt werden, um sich einen kleinen Vorrat anzulegen. Die Mischung hält sich im Kühlschrank über einen Zeitraum von zwei Tagen.

Porridge verfeinern – 4 Ideen

Porridge verfeinern
© Brent Hofacker / stock.adobe.com
Ein guter Porridge besteht heutzutage nicht nur mehr aus Haferflocken und Flüssigkeit. Inzwischen wird er mit zahlreichen anderen Zutaten verfeinert. Was sich besonders eignet:

➔ Obst

Dabei ist es vollkommen unerheblich, ob es frisch ist oder trocken. Besonders gerne genutzt werden zum Beispiel Äpfel, Orangen, Datteln, Birnen, Kokosflocken, Trauben oder Mangos. Generell gibt es hier aber keinerlei Grenzen.

➔ Nüsse

Sie geben dem Porridge den gewissen Kick. Geeignet sind vor allem Cashewkerne, Pekannüsse oder Erdnüsse. Gleichzeitig können aber auch Walnüsse oder Pistazien in den Porridge gegeben werden. Wichtig ist, dass sie grob gehakt sind und möglichst nicht gesalzen.

➔ Süßungsmittel

Um dem Porridge nicht unnötig Kalorien hinzuzufügen, sollte man wissen, womit man ihn süßen kann. Geeignet sind hierfür vor allem Marmelade oder Sahne. Ebenso kann aber auch Schoko- und Karamellsoße genutzt werden. Wichtig ist, dass der Anteil nicht zu sehr überwiegt. Sonst mutiert der Porridge zur echten Kalorienbombe.

➔ Gewürze

Selbstverständlich sind auch Gewürze wie Zimt, Kurkuma oder Lebkuchengewürz sehr willkommen im Porridge. Dank ihnen wird das Gericht zu einem individuellen Frühstück, das jeder nach seinem Geschmack würzen kann.