Sneaker pflegen – Anleitung & Tipps für eine höhere Lebensdauer der Schuhe

Sneaker pflegen - Tipps & Anleitung

Sneaker sind aus der Mode nicht wegzudenken. Damit sie auch lange halten ohne abgenutzt auszusehen, bedarf es einer intensiven Pflege. Wie das aussieht, erfahren Sie hier.

Sneakers sind in Sachen Mode und Trends in den letzten Jahren nicht nur wieder aufgestiegen, sondern stellen auch eine Sammel-Leidenschaft für viele Mode-Liebhaber dar, die teuer werden kann. Möchte man limitierte Stücke, die sich so nicht mehr nachkaufen lassen, modisch wertvolle oder heißgeliebte Paare nicht schnell wieder aussortieren müssen, ist es wichtig, die Sneaker richtig zu pflegen und zu reinigen. Denn nur mit der richtigen Behandlung überstehen Sneaker alle Witterungen, behalten ihre Passform und sehen modisch ansprechend aus – das bedeutet auch, man kann sie deutlich länger nutzen und damit einen Mehrwert für sein Geld erhalten.

Gefahren für Beschädigungen lauern im Alltag

Sneaker als sportliche Schuhe für den Alltag sollen möglichst bequem, aber auch modisch und formschön sein – daher werden meist weiche Materialien und Sohlen verarbeitet, die sich entsprechend schnell beschädigen lassen oder unansprechend aussehen. So kann Wasser durch Regen oder Pfützen das Gewebe durchnässen, das Schuhinnere verschmutzen und auch die Farbe der Sneaker verändern, Sonneneinstrahlung kann die Farbe verblassen lassen. Schnee und Matsch hingegen sind für Sneaker besonders hartnäckige „Feinde“. Es gibt neben der ständigen Nutzung also viele Faktoren, die dafür verantwortlich sind, dass Sneaker bald aussortiert werden müssen, weil sie ihre Form verloren haben oder einfach beschädigt wurden – weshalb die richtige Pflege im Alltag nicht fehlen sollte.

Mit der richtigen Pflege und passenden Produkten kann verhindert werden, dass einige dieser Einflüsse das Material der Sneaker angreifen, dass diese ihre Form verlieren oder gar farblich und optisch stark abgenutzt wirken. Nimmt man die Pflege auch noch regelmäßig vor und legt man Wert auf einen schonenden Umgang mit dem Schuh, kann dieser außerdem deutlich länger genutzt werden, sodass man mehr für das eingesetzte Geld bekommt und nicht schon bald wieder neue Schuhe kaufen muss. So schafft man es übrigens auch, limitierte Schuhe dieser Art länger zu erhalten, um nicht ein teures, zweites Paar ergattern zu müssen, das sehr selten zu finden ist.

Sneaker-Pflege Zuebhör

Um die eigenen Sneaker fachgerecht zu pflegen und damit lange instand zu halten, benötigt man keine teuren Markenartikel, keine umfangreiche Ausstattung oder luxuriöse Sets, die anschließend im Schrank Staub einfangen – einfache, perfekt auf das Material abgestimmte und ausgewählte Pflegemittel und Haushaltsartikel reichen für die richtige Pflege schon aus.

So können neben einem weichen Haushaltsschwamm auch weiche Stofftücher verwendet werden, die sich beide befeuchten lassen. Auch eine sanfte Schuhbürste lässt sich bei Sneaker Paaren verwenden, Imprägnier Spray sollte auf der Einkaufsliste stehen und dazu ein für den Stoff oder das Material geeigneter Reinigungsschaum. Wer möchte, kann seine Sneaker zusätzlich mit einer Schuhpflegecreme versorgen, die allerdings ebenfalls auf das Material des Schuhs abgestimmt sein sollte. Besteht der Schuh aus Leder, benötigt er beispielsweise andere Pflegemittel, als der Sneaker aus Stoff oder synthetischen Materialien – deshalb sollte beim Kauf auch immer die Verpackung und deren Beschreibung beachtet werden. Diese Artikel können Sie also Zuhause parat legen:

  • Schuhspanner für eine langanhaltende Formwahrung
  • Zeitungspapier als Notfall-Hilfsmittel
  • Stofftücher und weiche Schwämme
  • Schuhbürste mit weichen Borsten
  • Imprägnierspray für das entsprechende Material
  • Reinigungsschaum, an das Material angepasst
  • Schuhcreme passend zum Material in einer zur Farbe passenden Ausführung

Wie bereits erwähnt, müssen die oben genannten Artikel nicht teuer sein – auch günstige Optionen eignen sich für den Schuh und dessen Langlebigkeit, wenn sie passend auf das Material ausgerichtet sind.

Sneaker pflegen – Schritt für Schritt erklärt

Natürlich sollten Sie bei der Sneaker Pflege eine gewisse Routine, beziehungsweise Reihenfolge einhalten, um den bestmöglichen Pflegeeffekt zu erzielen und die Schuhe möglichst lange zu erhalten.

Dabei ist es beispielsweise wichtig, die Pflege mindestens alle zwei Wochen vorzunehmen, wenn nicht sogar öfter, da Sneaker aller Art etwas empfindlicher sind, als beispielsweise Stiefel oder richtige für den Sport entwickelte Schuhe.

❖ Schritt 1: Sneaker richtig reinigen

Zuerst sollte der Sneaker immer sanft gereinigt werden. Dazu ist zunächst ein leicht angefeuchtetes Tuch oder der Schwamm etwas feucht zu verwenden. Reinigen Sie die Schuhe in kreisenden Bewegungen ohne viel Druck. Bekommen Sie den Schmutz nicht komplett heraus, empfiehlt es sich, Reinigungsschaum für das Material einzusetzen und diesen zunächst auf das Tuch zu geben und dann einzumassieren. Nehmen Sie sich anschließend ein weiteres frisches Tuch oder einen neuen feuchten Lappen, um den gelösten Schmutz zu entfernen und eine vollkommen saubere Fläche zu hinterlassen.

Achtung: Bei dieser Vorgehensweise noch nicht die Sohle mit einbeziehen.

❖ Schritt 2: Die Sohle reinigen

Bei der Sohle reicht es in der Regel aus, diese mit der weichen Schuhbürste von grobem Schmutz zu befreien und anschließend mit einem etwas feuchten Schwamm abzuwaschen. Reinigungsmittel werden hier kaum benötigt. Ist die Sohle allerdings weiß und vergilbt, kann Haushaltsessig eine gute Abhilfe darstellen.

❖ Schritt 3: Trocknen lassen

Ob man gerade von Draußen aus dem Regen kommt oder die Schuhe gereinigt hat – es ist sehr wichtig, den Sneakern ausreichend Zeit zum Trocknen zu geben. Sind auch die Innenflächen feucht, hilft Zeitungspapier im Inneren des Schuhs, um die Feuchtigkeit aufzusaugen und auch Schweiß und Gerüche zu minimieren. Dann sollte der Schuh mindestens 24 Stunden trocknen dürfen – und zwar nicht auf der Heizung, sondern im Flur, denn die Heizungsluft könnte das Obermaterial des Schuhs porös werden lassen. Es empfiehlt sich auch, den Schuh nicht jeden Tag zu tragen, um ihm ausreichend Zeit zum Lüften und Trocknen zu bieten.

❖ Schritt 4: Imprägnieren

Um seine Schuhe vor eindringender Nässe zu schützen, ist es sehr wichtig, diese zu imprägnieren. Dabei spielt die Oberfläche des Schuhs keine Rolle. Durch eine Imprägnierung perlt die Feuchtigkeit ab und die Sneaker bleiben trocken.

❖ Schritt 5: Schuhcreme einsetzen

Nun kann die Oberfläche des Sneakers aufpoliert werden, um wieder wie neu auszusehen. Hierfür ist Schuhcreme, die zur Farbe und dem Material passt, auf ein Tuch zu geben und anschließend in kreisenden Bewegungen auf die Oberfläche zu bringen. Sie sollte sehr gleichmäßig verteilt werden, um keine Verfärbungen zu verursachen. Ist das Ganze einpoliert, kann ein sauberes Tuch genutzt werden, um Überschüssiges abzutragen oder weiter zu verteilen.

❖Schritt 6: Die Sohle ölen

Es gibt spezielle Öle für Schuhsolen, die dafür sorgen, dass diese sich weniger leicht verfärben und nicht porös werden, also länger halten. Diese ab und an zu nutzen, ist sehr zu empfehlen – vor allem bei dicken Sohlen aus Gummi, die nicht sonderlich flexibel sind und daher schnell rissig werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.