Sportkleidung waschen – 5 Tipps für Frische und Langlebigkeit

Sportkleidung waschen
© Agata Kowalczyk / stock.adobe.com

Damit Sportsachen lange halten und ihre Funktion nicht verlieren, sollten Sie Sportkleidung schonend waschen und beim Trocknen auf die Natur vertrauen.

Sportkleidung muss einiges aushalten, egal ob beim Joggen, Radfahren oder dem täglichen Workout. Wichtig ist vor allem, dass die spezielle Funktionskleidung gut sitzt. Wer lange etwas von seinen Sportklamotten haben will, sollte sie entsprechend pflegen. Einer der wichtigsten Punkte ist das richtige Waschen der Sportkleidung. Macht man hier Fehler, verliert die Kleidung nicht nur ihre Funktion, die Sachen werden labberig, im schlimmsten Fall bekommen sie sogar Löcher. Deshalb folgen nun die ultimativen Waschtipps, an die Sie sich bei jedem Waschgang halten sollten.

❶Erst trocknen, dann waschen

Durchgeschwitzte Sportkleidung gehört nach dem Training in die Waschmaschine. Da sich die Menge für eine Maschine aber selten lohnt, die Wäsche auf keinen Fall in den Wäschekorb geben. Dort haben Bakterien die beste Basis den unangenehmen Geruch zu bilden. Nasse Sportkleidung also immer erst aufhängen, trocknen und durchlüften lassen.

❷ Sportkleidung waschen – womit und bei welcher Temperatur?

Waschmaschine Programm Sportkleidung
© Daniela Stärk / stock.adobe.com
Das kommt auf das Material an. Vor allem Funktionskleidung besteht überwiegend aus synthetischen Materialien, die keine hohen Temperaturen vertragen. Deshalb immer die Waschhinweise im Pflegeetikett lesen – meist sind 30° C angegeben. Manche Waschmaschinen haben sogar ein extra Programm für Sportwäsche. Das Kurzprogramm (15 – 30 min) wäscht besonders schonend und eignet sich auch für kleine Mengen Sportkleidung.

Gewaschen wird mit einem Feinwaschmittel. Damit sich die Sportswear nach dem Waschen nicht „seifig“ anfühlt, oder gar noch schmutzig ist, ist die Menge des Waschmittels enorm wichtig. Der Ratgeber vom Waschmittelriesen Persil beschreibt sehr gut, worauf beim richtigen Dosieren von Waschmittel zu achten ist. Drehen Sie die Wäsche auf links, bevor Sie sie in die Waschmaschine geben und verzichten Sie auf Weichspüler. Dieser kann die Struktur des Materials „verkleben“, so dass Ihre Wäsche nicht mehr atmungsaktiv ist.

❸ Funktionskleidung separat waschen

Sportwäsche aus reiner Baumwolle kann bei höheren Temperaturen und zusammen mit anderer Kleidung, zum Beispiel Handtüchern, gewaschen werden. Funktionskleidung sollten Sie aber separat waschen. Das hat den Grund, dass sich sonst Rückstände anderer Kleidungsstücke mit der Funktionskleidung verbinden und diese so ihre wichtigen Funktionen verliert.

❹ Wäscheleine statt Wäschetrockner

Sportkleidung trocknen
© Enadan / stock.adobe.com
Nach dem Waschen sollte die Sportkleidung sofort aus der Maschine entnommen werden, das gilt übrigens auch für sämtliche andere Wäsche – sonst kommt es zu einem unangenehmen Geruch und im schlimmsten Fall sogar zu Stockflecken. Meine Empfehlung ist, die Sportkleidung auf der Wäscheleine zu trocknen, am besten im Freien. Der Wind „durchpustet“ das Material und macht es frischer. In der prallen Sonne sollte die Sportswear aber nicht aufgehangen werden.

Mittlerweile gibt es bei den elektronischen Wäschetrocknern, ähnlich wie bei der Waschmaschine, auch schon Geräte mit einem speziellen Programm für Sportkleidung – die Funktionen der Sporttextilien werden bei diesem Trockengang nicht zerstört. Alternativ kann auch der Schontrockengang oder das Pflegeleichtprogramm genutzt werden. Wenn Sie sich unsicher sind, was wann passt und wie funktioniert, dann verschaffen Sie sich vorher einen Überblick der einzelnen Trocknerprogramme.

❺ Sportschuhe nur im Notfall in die Waschmaschine

Sportschuhe waschen
© Patrick Bonnor / stock.adobe.com
Mittlerweile ist es gang und gäbe Schuhe aus Stoff in der Waschmaschine zu reinigen. Bei Sportschuhen ist das nur bedingt empfehlenswert, denn durch den Waschgang kann sich der Kleber lösen. Besonders bei Laufschuhen ist Vorsicht geboten, denn hier könnte der dämpfende Effekt der Sohlen Schaden nehmen. Meist reicht es, die Sportschuhe von Zeit zu Zeit mit warmem Wasser und etwas Flüssigseife zu reinigen.

Sollten die Sportschuhe doch mal einen Waschmaschinengang benötigen, verwenden Sie auf jeden Fall einen Waschbeutel oder ein Wäschenetz und einen schonenden Schleudergang. Nach dem Waschen mit Zeitungspapier ausstopfen und an der Luft trocknen lassen.

Alle Waschtipps für Sportkleidung im Überblick

  • durchgeschwitzte Wäsche trocknen, nicht in den Wäschekorb legen
  • Sportwäsche bei Niedrigtemperatur waschen (30° C)
  • Feinwaschprogramm auswählen
  • Waschmittel richtig dosieren
  • Funktionswäsche separat waschen
  • keinen Weichspüler verwenden
  • am besten an der frischen Luft trocknen
  • Sportschuhe per Hand waschen, nur im Ausnahmefall in der Waschmaschine

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.