Staubsauger vs. Saugroboter: Welcher ist wann besser geeignet?

Staubsauger vs. Saugroboter: Welcher ist wann besser geeignet?
© coffeekai - Fotolia.com

Moderner Saugroboter oder klassischer Staubsauger? Die Frage hat sich wohl schon jeder einmal gestellt. Was taugen Saugroboter und sind sie auf dem besten Weg den klassischen Staubsauger abzulösen?

Staubsaugen gehört bei den Hausarbeiten dazu, wie das regelmäßige Wäsche waschen und putzen, ob wir das nun mögen oder nicht. Es soll ja Menschen geben, die sich förmlich um die Hausarbeit reißen, aber in den meisten Fällen ist es doch eher anders herum. Nicht umsonst kommen immer mehr Hightech-Modelle auf den Markt, die uns die lästige Hausarbeit erleichtern sollen. So soll das Fenster putzen mit einem Fenstersauger deutlich einfacher und schneller von der Hand gehen, auch das Bügeln wird mit automatischen Büglern immer attraktiver und auch im Bereich Staubsauger gibt es mit dem Saugroboter mittlerweile Konkurrenz zum klassischen Staubsauger. Doch halten die Geräte wirklich was sie versprechen? Kann ein Saugroboter ohne Zweifel von einem einfachen Staubsauger ersetzt werden? Wir klären Sie auf.

Was ist ein Saugroboter?

Saugroboter sind mittlerweile mindestens genauso bekannt wie die klassischen Modelle. Optisch ähneln die Roboter einem Ufo, das über den Boden fegt und dabei den Dreck einzieht. Sie sollen die Arbeit erleichtern. Denn während man beispielsweise das Bad putzt, Wäsche zusammenlegt oder nach getaner Arbeit einfach mal die Füße hochlegt, kann ein Saugroboter vollkommen ohne fremde Hilfe den Fußboden von Schmutz befreien. Die akkubetriebenen Geräte mit externer Basisstation zum Wiederaufladen sind mit Infrarot- und Ultraschallsensoren ausgestattet, um Hindernisse, wie Treppen, Schränke und andere Gegenstände im Wohnbereich zu umfahren.

Mittlerweile gibt es unzählige Modelle, teilweise sogar schon mit Wischfunktion. Die Hersteller wollen es den fleißigen Hausfrauen und -männern eben immer einfacher machen.

Vor- und Nachteile der beiden Modelle

Es gibt keine Geräte, die nur so von Vorteilen strotzen. Irgendeinen Kritikpunkt gibt es immer. Die Ansichtssache variiert hier nur sehr. Die einen können mit dem ein oder anderen Nachteil leben, für die anderen ist es ein K.O.-Kriterium. Es kommt ganz darauf an.

❍ Saugroboter: Vorteile und Nachteile

Klein, handlich und platzsparend – so kommt ein Saugroboter daher. Das sind gleich drei Pluspunkte für den automatischen Sauger. Durch die kompakte Größe lässt er sich leicht verstauen. Außerdem sind die Geräte sehr flach, sodass sie auch unter Möbel, Betten und Sofas den Staub aufsaugen – ganz im Gegenteil zum klassischen Sauger, der nur selten unter die oben genannten Möbel passt. Außerdem zeigte sich im Saugroboter Test, dass die Geräte deutlich leiser ihren Dienst verrichten, als die großen Konkurrenten. Wer das Teil also gern mal laufen lässt, wenn Besuch da ist oder andere Familienmitglieder noch schlafen, hat hier einen wesentlichen Vorteil. Zudem wird hier der Rücken nicht belastet.

Wie oben schon erwähnt, hat jedes noch so gute Gerät auch entscheidende Nachteile. In diesem Fall ist auf die Erreichbarkeit von Ecken hinzuweisen. Diese ist bei den runden Geräten ohne Seitenbürsten nicht gegeben. Schmutz, der sich also in Ecken befindet, wird von dem Gerät nicht erfasst, sodass noch mit einem normalen Staubsauger nachgearbeitet werden muss. Da die Saugroboter mit Akkus unterwegs sind, kann es bei sehr großen Flächen dazu kommen, dass die Arbeit nicht in einem Durchgang erledigt werden kann. Der Saugroboter muss zwischendurch in seine Aufladestation fahren und kommt erst dann wieder zum Einsatz, wenn der Akku geladen ist. Bei der Reinigung sollte man auch grundlegend mit einer längeren „Arbeitszeit“ rechnen.

Neben den technischen Nachteilen, gibt es meiner Meinung nach beim Saugroboter noch einen ganz anderen zu nennen. Um Hürden zu erfassen und die Räume einzugrenzen sind manche Saugroboter mit Sensoren ausgestattet. Zusätzlich sind sie ins WLAN-Netz eingebunden, damit ihr Besitzer sie per Smartphone steuern oder programmieren kann. Diese Daten werden gespeichert, um vom Hersteller immer wieder abgerufen werden zu können. In einigen Medienberichten ist nun die Rede von Spionage im Wohnzimmer. Gelingt es z.B. Einbrechern den Saugroboter zu hacken, bekommen sie Zugriff auf hochsensible Daten Ihres privaten WLAN-Netzes. Hacker könnten dann zum Beispiel über das Internet in unsere Netzwerke einbrechen.
Diese Problematik betrifft allerdings nicht nur Saugroboter, sondern generell jedes WLAN-fähige Haushaltsgerät, dass gerade unter dem Stichwort SmartHome gehypt wird.

Alle Vor- und Nachteile im Überblick:

VorteileNachteile
saugt selbstständigEcken werden nicht ordentlich gereinigt
programmierbarnicht für Hochfloor-Teppiche geeignet
geringe Höhein verwinkelten Häusern nicht zu empfehlen
geringes Gewichtlängere Saugzeit
leicht verstaubarAkkulaufzeit könnte zu gering sein
leiser als normaler StaubsaugerMöglichkeit Hackangriff
geringerer Stromverbrauch
erkennt Absätze automatisch

❍ Klassische Staubsauger: Vorteile und Nachteile

Klassische Staubsauger saugen mit ihrer höheren Saugleistung deutlich gründlicher als Saugroboter. Besonders bei Tierhaaren hat es ein normaler Staubsauger einfacher. Der wohl größte Vorteil ist aber die Flexibilität. Mit einem klassischen Staubsauger lässt sich nicht nur der Fußboden reinigen, sondern auch

  • Polstermöbel
  • Autositze
  • Hochfloor-Teppiche
  • oder zum Entfernen von Spinnweben

Das Problem jedoch ist, dass klassischer Staubsauger deutlich größer und sperriger sind, sodass sie mehr Platz benötigen irgendwo unterzukommen. Anders als beim Saugroboter müssen Sie die Arbeit hier selbst verrichten. Wer dabei aber nicht auf die richtige Haltung beim Staubsaugen achtet, der kann Probleme mit dem Rücken bekommen.

Alle Vor- und Nachteile im Überblick

VorteileNachteile
höhere Saugkraftman muss selber saugen
gelangt in jede EckeLautstärke
für Hochfloor-Teppiche geeignethöheres Gewicht
saugt Tierhaare bessergrößerer Stauraum notwendig
kann auch im Auto genutzt werdenRückenprobleme möglich
Reinigung der Polstermöbel möglichvon Schnurreichweite abhängig
flexibel einsetzbar
reinigt auch unebene Flächen

Fazit:

Staubsauger oder Saugroboter? Das ist hier die Frage. Schlussendlich kann die Frage nur jeder für sich allein beantworten. Wer einen Boden favorisiert, auf dem sich jederzeit weder Krümel noch Dreck befindet, sollte sich für einen Saugroboter entscheiden. Der kann tagtäglich seine Runden ziehen ohne das Sie damit viel Arbeit haben. Saugroboter bevorzugen große und freie Flächen. Sind zu viele Hürden vorhanden oder aber ist die zu reinigende Fläche zu stark verwinkelt, kommt ein Saugroboter an seine Grenzen. Dann muss der klassische Staubsauger her. Dieser kommt bevorzugt bei größerem Schmutz zum Einsatz oder aber, wenn es darum geht Polstermöbel oder Autositze zu reinigen oder die Spinnweben von der Decke zu entfernen.

Meiner Meinung nach ist ein Saugroboter wirklich eine gute Erfindung, um die regelmäßige Hausarbeit zu erleichtern. Denn mal ehrlich: Beine hochlegen während das Haus ganz automatisch gesaugt wird, ist durchaus ein überzeugendes Argument. Als Zweitgerät möchte ich aber meinen klassischen Sauger nicht missen, einfach weil die Einsatzgebiete deutlich umfangreicher sind.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*