Steine bemalen: Anleitung und Tipps für den neuen Trend

Steine bemalen
Bemalte Steine können auch Botschaften enthalten - © borispain69 / stock.adobe.com

Seit einiger Zeit gibt es den Trend, Steine zu bemalen und auf die Reise zu schicken. Eine prima Idee finden wir und haben für Sie einige Tipps zum Bemalen.

% Rabatt-Wahnsinn am Black Friday:
Nur noch bis Mitternacht! Hier klicken...

Überall am Wegesrand sind bunt bemalte Steine von unbekannten kreativen Künstlern zu finden, mit denen liebevolle Botschaften an den Finder übermittelt werden. Hübsche Bilder zaubern dem Betrachter ein Lächeln ins Gesicht und verbreiten Freude. Es ist gar nicht so schwer, selbst ein kleines Kunstwerk anzufertigen und an den Wegrand zu legen, damit eine andere Person den Stein findet und auf die Reise schickt. Mitunter legen die bemalten Steine große Entfernungen zurück und werden von den Findern in speziellen Social Media Gruppen geteilt. Warum nicht auch die eigene Kreativität mit anderen Menschen teilen? Es ist gar nicht so schwer!

Jeder Stein ist einzigartig! Das kleine, angefertigte Kunstwerk, das durch das Bemalen entsteht, überbringt eine besondere Botschaft und bereitet Freude – nicht nur beim Beschenkten und Finder, sondern auch bei einem selbst. Wir zeigen Ihnen, was Sie alles für Ihr neues DIY-Projekt benötigen und wie Sie es umsetzen können.

Steine zum Bemalen finden

Am besten lassen sich Steine bemalen, die rund sind und eine glatte Oberfläche haben. Leicht zu finden sind diese natürlich am Meer. Aber auch an Flüssen und Seen oder sogar manchmal am Feldrand liegen sie herum und warten nur darauf, dass sie gefunden werden. Sie liegen oft direkt vor unseren Füßen und müssen nur aufgehoben werden. Denn Steine lassen sich fast überall finden und sammeln:

  • im Urlaub am Strand oder in den Bergen am Ufer eines Bergbachs
  • am Ufer von großen Flüssen oder Seen
  • beim Spaziergang durch den Wald und durch Felder
  • im Garten bei der Gartenarbeit

Selber Steine sammeln gehört einfach dazu, wenn ein Kunstwerk darauf entstehen soll. Denn dabei wachsen kreative Ideen, die nach dem Auffinden umgesetzt werden können.

Steine vorbereiten zum Bemalen

Bevor die Steine bereit zum Bemalen sind, müssen Sie sie reinigen und säubern. Das gelingt am einfachsten mit Wasser und einer Nagelbürste. Anschließend können Sie sie zum Trocknen in die Sonne legen. Je nachdem, wie Sie sie anschließend bemalen möchten, sollten Sie auf der Oberfläche eine Grundierung aufgetragen werden. Ideal als Grundierung ist schwarze oder weiße Farbe. Mit schwarz entstehen schöne Kontraste und weiß lässt die anschließend aufgetragenen Farben besonders strahlen.

Pinsel – aus einer Vielfalt die besten Werkzeuge auswählen

Grundsätzlich werden zum Bemalen von Steinen drei bis vier Standardpinsel benötigt. Grundieren gelingt am einfachsten mit einem großen Pinsel. Das anschließende Gemälde lässt sich mit folgenden Pinseln anfertigen:

  • Mittelgroßer Pinsel für gröbere Bereiche
  • Feiner Pinsel für zarte Linien und Dot Painting

Tipp: Hilfsmittel verwenden
Damit Punkte gut gelingen, kann auch ein Dotting Tool verwendet werden, damit Punkte und Tupfen richtig rund werden. Außerdem sind die Tools ideal, wenn das Bemalen von Steinen mit Pinseln schwer fällt.

#VorschauProduktBewertungPreis
1 Cetemies Mandala Rock Punktierung Werkzeuge, 35 Stück... Cetemies Mandala Rock Punktierung Werkzeuge, 35 Stück... Aktuell keine Bewertungen 22,01 EUR

Welche Farben eignen sich zum Bemalen von Steinen

Farbe zum Steine bemalen
Am besten bemalen Sie die Steine mit Acrylfarben – ©farbe/ stock.adobe.com

Zum Bemalen sollten Sie eine Farbe verwenden, die schnell trocknet und lange auf dem Stein hält. Wasserfarbe ist dafür weniger geeignet, dafür aber Acrylfarbe. Zu finden sind die Grundfarben Rot, Gelb und Blau, viele Komplementärfarben sowie Schwarz, Weiß, Silber und Gold. Die Grundfarben lassen sich sehr gut mischen, um einen besonderen Farbton mit schönem Effekt zu erhalten. Um feine Linien zu zeichnen ist ein Lackstift ideal. Neben Acrylfaben in Tuben gibt es auch Acrylstifte. Diese lassen sich einfacher verarbeiten, gerade für Anfänger und diejenigen, die mit einem Pinsel nicht so gut umgehen können. Profis schwören bei Acrylstiften auf die Farben von Reeves und die Multimarker von Bine Brändle, weil diese eine hohe Deckkraft haben. Um ordentlich damit malen zu können, lohnt es sich, die Acrylstifte in unterschiedlichen Stärken zu wählen. So gelingen feine Linien und das Ausmalen von Flächen ganz bequem.

Tipp: Richtige Stiftart
Auch mit Posca Stiften lassen sich Steine sehr gut bemalen. Es gibt sie in vielen verschiedenen Stärken und Farben. In Kombination mit Acrylfarbe entsteht ein liebevoll gestaltetes Bild auf einen Stein.

Damit die Farben wetterfest werden, sollten Sie sie mit Lack überziehen. Die einfachste Variante ist dabei Sprühlack mit Seidenglanz als Finish. Ebenso lässt sich ein klarer Lack zum Aufpinseln verwenden. Lack sorgt dafür, dass die Farben nicht nur wetterfest werden, sondern schützt vor Ausbleichen und Verschmutzungen.

Ideen finden und ein Kunstwerk auf einem Stein erschaffen

Inspirationen und Ideen für die kreative Gestaltung von Steinen lassen sich überall finden. Landschaften, der Himmel mit seinen weißen Wolken, der nächtliche Sternenhimmel, ein traumhafter Sonnenuntergang, das Meer und ebenso Musik können bei der Ideenfindung inspirieren. Auch Bilder und Farbkompositionen von großen Künstlern sind dafür geeignet. Instagram oder Pinterest sind auch ideal, weil dort bemalte Steine von Findern mit anderen Nutzern geteilt werden. Genauso lässt sich ein Spruch, der einem selbst am Herzen liegt, auf einem Stein verewigt und auf die Reise schicken.

Anfängern fällt es schwer, aufwendige Motive auf einen Stein zu übertragen. Es muss aber nicht immer ein Bild wie von einem Künstler sein. Bestimmte Worte, besondere Eigenschaften oder Mandalas sind wunderschöne Motive für einen Stein. Wenn zum Beispiel das Wort „Smile“ eine besondere Bedeutung im Leben hat und andere damit motiviert werden sollen, öfter einmal zu lächeln, lässt sich dieses kleine Wort mit 5 Buchstaben auf einem Stein verewigen. Eingerahmt von bunten, leuchtenden Punkten und Linien, verbreitet er bestimmt Freude und zaubert ein Lächeln ins Gesicht.

Ebenso schön sind Steine mit fröhlichen Gesichtern nach Strichmännchen-Mariner oder ein Herz, das mit kleinen Glitzersteinen eingefasst ist. Geübte Maler können sich auch an ein echtes Kunstwerk mit filigranen Linien und besonderen Feinheiten heranwagen. Es bedarf mitunter etwas Geduld, bis der erste Stein fertig ist. Doch mit jedem weiteren wird das Bemalen einfacher und die Ideen für Motive sind endlos.

Hier haben wir noch ein paar Anregungen für Sie:

Steine bemalen: Ideen
© lotharnahler / stock.adobe.com © BlokPhoto / stock.adobe.com © Saltodemata / stock.adobe.com © Inka / stock.adobe.com © Impressionissa / stock.adobe.com

Steine bemalen und kreativ sein – so funktioniert es

Kunstvolle Gemälde, beeindruckende Bilder oder selbst banale und unscheinbare Dinge können mit der richtigen Idee und etwas Farbe einen Stein zu einem Kunstobjekt machen. Sie werden nicht nur überall ausgelegt, damit andere sie finden, sondern können auch zum originellen Briefbeschwerer oder zum farbigen Akzent in Blumentöpfen oder auf einem gedeckten Tisch werden. Bemalte Steine können auch als Handschmeichler oder als Glücksbringer dienen. Es gibt unendlich viele Möglichkeiten. Steine bemalen ist mit etwas Geschick ganz einfach. Es wird nicht viel dafür benötigt und das Material lässt ganz einfach direkt vor der Haustüre oder in der Bastelabteilung des Baumarktes finden. Nachfolgend eine Materialliste:

Materialliste

  • verschiedene Steine in unterschiedlichen Größen und Formen
  • Bürste zum Reinigen der Steine
  • alte Zeitungen zum Abdecken der Arbeitsfläche
  • schwarze oder weiße Acrylfarbe zum Grundieren
  • unterschiedliche Farbtöne zum Bemalen der Steine
  • Pinsel in verschiedenen Stärken
  • einen Lackstift
  • Klarlack für das Finish
  • Deko-Elemente wie kleine Glitzersteine, Bordüren und ähnliches nach Wunsch

Schritt für Schritt zum eigenen Kunstwerk auf einem Stein

Schritt 1 – Stein grundieren

Bevor die eigene Idee für die Gestaltung auf den Stein übertragen wird, sollten Sie die Oberfläche mit weißer Acrylfarbe grundieren. Dadurch kann jede einzelne Farbe ihre Leuchtkraft besonders gut entfalten. Deckt die weiße Farbe nicht richtig, kann die Grundierung bedenkenlos ein zweites Mal aufgetragen werden. Am einfachsten ist es, wenn Sie die Grundierung flächig verteilen, bevor Sie Ihr Motiv übertragen.

Vor dem Auftragen der Grundierung sollten Sie eine ungefähre Vorstellung davon haben, wie das Endergebnis aussehen soll. Das ist besonders wichtig, wenn Sie Teile des Steins in seiner Ursprünglichkeit erhalten und ins Bild integrieren möchten. Dort darf keine Grundierung aufgetragen werden. Stattdessen werden diese Bereiche, ähnlich wie beim Anstreichen von Wänden mit Klebeband abgeklebt. Streifenmuster mit einer klaren, sauberen Abtrennung auf einem Stein oder nur eine Hälfte bemalen gelingt ganz einfach mit Kreppklebeband.

Schritt 2 – Stein gestalten und bemalen

Steine bemalen: Anleitung
© raffaellagalvani / stock.adobe.com

Hierbei sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Die Steine sind eine Leinwand in Mini-Format und perfekt dafür geeignet, um die eigenen kreativen Ideen zu verwirklichen und mit den Farben zu spielen. Durch die Form bekommen bildliche Motive einen ganz eigenen Charakter. Mit wasserfesten Filzschreibern, Lackstiften oder Posca Stiften gelingt das Hervorheben von feinen Details. Bunte Farbflächen nebeneinander platziert, ergeben ein ausdrucksstarkes Muster.

Wer den Stein lieber abstrakt gestalten möchte, trägt Farbe auf die Oberfläche auf und verziert diese anschließend mit einer Vielzahl von bunten Farbsprenkeln. Es besteht auch die Möglichkeit, mehrere Farben nebeneinander auf den Stein aufzutragen und die einzelnen Farben anschließend mit Gabel, Kamm oder Wattestäbchen ineinander zu ziehen. Eine ganz persönliche Note entsteht, wenn Fingerabdrücke auf dem farbigen Hintergrund platziert werden. Dafür werden die Fingerspitzen mit Acrylfarbe bedeckt und auf den Stein gedrückt. Wem das zu persönlich ist, kann auch mit Stempeln schöne Akzente setzen. Besondere Effekte lassen sich mit mehreren Farbschichten erzielen.

  • zuerst den Stein mit einer Farbe bemalen und gut trocknen lassen
  • anschließend Buchstaben aufkleben, ein Gummiband, eine Schnur oder Bordüre um den Stein wickeln
  • danach die zweite Farbschicht auftragen und gut trocknen lassen
  • diesen Vorgang mehrfach wiederholen, um weitere Effekte zu erzeugen
  • sind alle Farben gut durchgetrocknet, werden Klebe- oder Gummibänder und sonstige Hilfsmittel vom Stein entfernt

Schritt 3 – Farben lichtbeständig und wetterfest machen

Zum Abschluss werden die fertig bemalten Steine mit einem transparenten Lack überzogen. Das Finish versiegelt die Oberfläche und bietet besten Schutz vor Umwelteinflüssen. Wichtig ist, dass der Lack gleichmäßig aufgetragen wird. Am besten gelingt das mit Sprühlack. Damit die aufwendig gestaltete Bemalung nicht verfälscht wird, sollte ein seidenmatter oder matter Klarlack verwendet werden. Für schlicht gestaltete kleine und für große Steine ist Glanzlack besser geeignet, weil dadurch die Farben, Maserungen und Strukturen der Steine stärker hervorgehoben werden.

Abschließend für Sie noch eine visuelle Anleitung:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.