Teebeutel wiederverwenden – 16 clevere Ideen

Teebeutel wiederverwenden Tipps
© Ralf Geithe - Fotolia.com

Teebeuteln verursachen einiges an Müll. Kaum jemand weiß, dass man den Tee aber noch weiterverwenden und so noch etwas Gutes für die Umwelt tun kann. Hier einmal 16 Ideen vorgestellt.

Schnell ein Tee zwischendurch – zum Aufwärmen oder um munter zu werden. Der gebrauchte Teebeutel wandert anschließend meist sofort in den Müll. Stopp – es steckt viel Gutes im Teebeutel und dieser lässt sich vielfältig wiederverwenden.

Die kleinen Tütchen sind wahre Multitalente in Haushalt, Hautpflege oder Garten. Wir verraten Ihnen nun eine ganze Reihe an cleveren Ideen für alle Lebensbereiche und nennen Ihnen damit gute Gründe, warum der Teebeutel ab heute nicht mehr direkt in den Müll wandern sollte.

16 Ideen für genutzte & ungenutzte Teebeutel

1. Teebeutel für die Badewanne

Ein entspanntes Bad kann mit dem passenden Badezusatz aufgewertet werden. Hierfür muss nicht mehr tief in die Tasche gegriffen werden. Grüner Tee oder Kamillentee sind besonders gut als Badezusatz geeignet. Die Teebeutel können gesammelt werden und werden einfach in das heiße Wasser gegeben.

» Tipp: Einige Tropfen ätherisches Lavendel- oder Orangenöl unterstützen die entspannende Wirkung.

2. Teebeutel für frischen Duft

Duftsäckchen sorgen über einen längeren Zeitraum für frischen Duft im Badezimmer oder in den Wäscheschränken. Die kleinen Baumwollsäckchen lassen sich mit getrocknetem Tee befüllen. Hierfür wird der Tee einfach aus den Tütchen entfernt und getrocknet. Verwenden Sie verschiedene Teesorten, entstehen interessante Duftkompositionen.

» Tipp: Eine Duftkomposition könnte zum Beispiel aus Pfefferminztee, Früchtetee oder Ingwertee bestehen.

3. Teebeutel als Heilmittel

Gebrauchte Teebeutel können auch zu Heilzwecken verwendet werden. Besonders Schwarzer Tee mit seinem hohen Anteil an Tanninen oder Kamillentee mit seinen beruhigenden und antibakteriellen Eigenschaften können die Wundheilung begünstigen. Ist die Haut gereizt und gerötet, werden die Teebeutel auf die betreffenden Hautstellen aufgelegt. So lassen sich kleinere Schnitte, ein leichter Sonnenbrand oder Insektenstiche behandeln.

Die Teebeutel werden einfach kurz unter kaltes Wasser gehalten und dann etwa zehn Minuten auf die betreffende Hautstelle gedrückt. Rötungen und Schwellungen klingen ab. Auch bei Herpes oder Pigmentflecken lässt sich durch die Behandlung mit gebrauchten Teebeuteln eine Besserung erzielen.

» Tipp: Bei Sonnenbrand ist die Haut druckempfindlich. Die Teebeutel sollten nochmals heiß aufgegossen und nach der Abkühlung in eine Sprühflasche gefüllt werden. Damit lässt sich die empfindliche Haut dann schonend behandeln.

4. Teebeutel gegen Mundgeruch

Mit Pfefferminztee oder Grünem Tee ist eine Waffe gegen lästigen Mundgeruch gefunden. In beiden Tees sind antibakteriell und antiseptisch wirkende Stoffe enthalten, welche gegen Bakterien im Mundraum gezielt vorgehen.

Für die Anwendung werden mehrere Teebeutel mit heißem Wasser übergossen und etwa eine Viertelstunde ziehen gelassen. Der abgekühlte Tee wird als Mundspülung benutzt. Schlechter Atem verschwindet, wenn mehrmals täglich der Mund für etwa eine Minute gespült wird.

» Tipp: Die Zugabe von einigen Tropfen Teebaumöl verstärkt die Wirkung.

5. Teebeutel als Peeling

Der Inhalt von Teebeuteln ist leicht rau in seiner Textur. Dies können Sie sich zu Nutze machen und ein Peeling herstellen, welches natürlich überschüssige Hautschüppchen entfernt und für einen glatten und strahlenden Teint sorgt.

» Tipp: Auf Grund der entzündungshemmenden und entgiftenden Eigenschaften sind Grüner Tee und Kamillentee die erste Wahl für dieses Peeling.

Die Teebeutel werden aufgeschnitten und der Inhalt wird mit einigen Spritzern Olivenöl und etwas Honig vermischt, damit eine Paste entsteht, die sich auf die Haut auftragen lässt. Diese Mischung wird anschließend großzügig auf Gesicht und Hals verteilt und sollte etwa eine Viertelstunde einwirken. Danach wird das Peeling mit kreisenden Bewegungen in die Haut massiert und mit warmem Wasser abgespült. Das Peeling kann mehrmals pro Woche angewendet werden.

6. Teebeutel für glänzendes Haar

Für die Haarpflege lassen sich bevorzugt Schwarzer oder Grüner Tee einsetzen. Die in den Tees enthaltenen Antioxidantien regen das Wachstum der Haare an und wirken Schuppen entgegen. Ein positiver Nebeneffekt – die Haare bekommen einen strahlenden Glanz.

Mehrere Teebeutel werden in heißes Wasser gegeben und dort belassen, bis der Tee abgekühlt ist. Der abgekühlte Sud wird wie eine Haarspülung benutzt und mehrere Minuten in die Kopfhaut einmassiert. Anschließend wird das Haar möglichst mit kaltem Wasser gespült und an der Luft getrocknet.

» Tipp: Diese Anwendung zeigt nachhaltige Wirkung, wenn sie zwei Mal wöchentlich durchgeführt wird.

7. Teebeutel – Wellness für die Augen

Ist es am Abend spät geworden, erschreckt nicht selten der morgendliche Blick in den Spiegel. Gegen angeschwollene Augen und schwarze Schatten hilft eine schnelle Augenmaske aus Teebeuteln.

Die befeuchteten Teebeutel werden zunächst für einige Stunden in den Kühlschrank gelegt. Sind die Tütchen gut durchgekühlt, werden sie auf die Augen aufgelegt. Nach etwa einer halben Stunde sind dunkle Augenringe und geschwollene Augen deutlich gemildert.

8. Teebeutel zur Pflanzenstärkung

Auch ein gebrauchter Teebeutel steckt noch voller wertvoller Nährstoffe, welche besonders unseren Zimmerpflanzen zu Gute kommen. Es bedarf keines weiteren Düngers, wenn der Inhalt einiger gebrauchter Teebeutel unter die Pflanzenerde gemischt wird. Es kann auch ein Flüssigdünger hergestellt werden. Dafür werden mehrere Teebeutel einfach in die Gießkanne gehangen und über Nacht entsteht der ideale Bio-Dünger für alle Zimmerpflanzen.

Beim jährlichen Umtopfen kann ebenfalls mit Teebeuteln gearbeitet werden. Diese werden in das Pflanzgefäß gegeben, bevor das Substrat aufgefüllt wird. Besonders der stickstoffreiche Grüntee bietet sich für diese Maßnahme an.

9. Teebeutel als Fettkiller

Angebrannte Töpfe und Pfannen werden schnell zum Ärgernis. Fett lässt sich ganz einfach lösen, wenn das Kochgeschirr mit heißem Wasser befüllt wird und mehrere gebrauchte Teebeutel dort über Nacht eingeweicht werden. Am nächsten Morgen wird in der Regel kein weiteres Spülmittel nötig sein, um die Verkrustungen zu lösen.

10. Teebeutel gegen müffelnde Schuhe

Der Geruch von Sport- oder Turnschuhen ist nicht immer angenehm. Werden trockene gebrauchte Teebeutel über Nacht in die Schuhe eingelegt, saugen diese überschüssige Feuchtigkeit auf und hinterlassen einen frischen Duft.

» Tipp: Besonders gut eignen sich hier Pfefferminztees oder Teemischungen mit Limette oder Zitronengras.

11. Teebeutel für frischen Duft im Kühlschrank

Harzer Käse, Räucherfisch, vergessenes Obst und Gemüse, verdreckte Dichtungen – die Kühlschrankgerüche können vielerlei Ursachen haben. Diese Ursachen gilt es natürlich aufzuspüren und zu beseitigen. Werden Teebeutel in die Kühlschrankfächer gelegt, helfen diese, den Geruch zu absorbieren, die Feuchtigkeit aufzusaugen und letztlich für einen besseren Duft im Kühlschrank zu sorgen.

12. Teebeutel contra Zwiebelgeruch an den Händen

Werden Zwiebeln oder Knoblauch geschnitten, entstehen unangenehme Gerüche an den Händen, welche auch nach gründlicher Reinigung nicht verschwinden wollen. Haben Sie sich gerade einen Grünen Tee aufgebrüht, einfach den Inhalt des Teebeutels zwischen den Fingern zerreiben und damit die lästigen Gerüche vertreiben.

13. Teebeutel für Tierhalter

Das Katzenklo ist täglich zu reinigen. Wird das Einstreu in einem Mülleimer zwischengelagert, sind unangenehme Gerüche an der Tagesordnung. Wer über das Katzenstreu im Mülleimer den Inhalt seiner gebrauchten Teebeutel entleert, wird den Mief aus dem Mülleimer minimieren können.

» Tipp: Bei einigen Hunden ist aufgefallen, dass diese sich mit Vorliebe in Gunpowder-Tee räkeln. Das Ganze besitzt einen positiven Nebeneffekt, das Fell bekommt einen herrlichen Glanz.

14. Teebeutel als Holzpolitur

Holzmöbel sollten gelegentlich aufgefrischt werden. Entsprechende Pflegeprodukte sind nicht billig und kommen meist nicht ohne chemische Zusatzstoffe aus. Verwenden Sie stattdessen nochmals aufgekochte Teebeutel für die Reinigung. Wird mit den Teebeuteln über das Holz gerieben, entsteht ein natürliche Glanz und eine weitere Nachbehandlung ist nicht notwendig.

15. Teebeutel als Schönheitskur für den Teppich

Ähnlich, wie beim Holz beschrieben, kann auch der Teppich profitieren. Verträgt der Teppich im Wohnzimmer eine Auffrischung, einfach den Inhalt einiger abgetrockneter Teebeutel darauf verteilen. Die Teeblätter sollten etwa eine Viertelstunde einwirken und werden anschließend abgesaugt.

» Tipp: Auch der Staubsauger riecht nach der Behandlung des Teppichs angenehm.

16. Teebeutel zur Insektenabwehr

Krabbelt es in der Wohnung, ist niemand erfreut. Chemische Schädlingsvertilgung sollte jedoch in Küchen und Wohnbereichen möglichst nicht eingesetzt werden. Gut darauf verzichten können Sie, wenn Sie einfach die gebrauchten Teebeutel an den Orten platzieren, wo Sie die Insekten aufgespürt haben. Diese werden durch den Geruch abgeschreckt und verschwinden.

Auch Mücken mögen Teebeutel nicht. Zur Mückenabwehr können Zitronentee, Schwarzer Tee oder Rosmarintee eingesetzt werden.

Teebeutel entsorgen – aber richtig

Lässt er sich auch vielfältig nutzen, irgendwann hat der Teebeutel dann wirklich ausgedient. Enthalten die Teebeutel keine Klammern aus Metall und bestehen aus Papier oder einem anderen organische abbaubaren Material, können sie auf dem Kompost entsorgt werden. Teebeutel können die Zersetzung pflanzlichen Materials beschleunigen und vor Pilzen und Bakterien schützen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.