Trockene Haut im Gesicht ist immer ein Zeichen, dass der Feuchtigkeitshaushalt gestört ist. Mit spezieller Pflege und Hausmitteln bekommen Sie trockene Gesichtshaus in den Griff.

Die Haut ist das größte Organ des Menschen. Sie schützt das Körperinnere vor Umwelteinflüssen und Keimen. Ist die natürliche Schutzhülle gestört, fühlen wir uns unwohl, vor allem dann, wenn es die Gesichtshaut betrifft. Juckreiz, Spannungsgefühl und auch schuppige Stellen sind Anzeichen, dass die Haut besonders trocken ist. Hier besteht Handlungsbedarf, denn trockene Haut ist nicht nur ein kosmetisches Problem, sie kann auch krankhafte Ursachen haben.

Ursachen für trockene Gesichtshaut

Bei trockenen Stellen im Gesicht, fehlt der Haut Fett, vornehmlich aber Feuchtigkeit. Die Ursachen für trockene Gesichtshaut sind unterschiedlich und können sowohl innere als auch äußere Gründe haben.

Ursachen durch äußere Einflüsse

  • zu langes Sonnenbaden
    Sonne tut uns zwar gut, weil wir dadurch Vitamin D tanken, wer es mit dem Sonnenbaden aber übertriebt, womöglich noch ohne ausreichenden UV Schutz, der muss sich über trockene Gesichtshaut nicht wundern.
  • häufiges Waschen / Duschen
    Körperhygiene ist wichtig, doch wer sich zu häufig das Gesicht wäscht oder lange duscht, riskiert, dass die Haut austrocknet.
  • trockene Heizungsluft
    Im Winter mögen wir es drinnen schön mollig. Unserer Haut tut die trockene Heizungsluft aber gar nicht gut. Sie wird trocken, spannt und juckt.
  • Kälte und Wind
    Nasskaltes Klima im Herbst und Winter sind in Deutschland Normalität. Während wir unseren Körper in dicke Jacken einmummeln, ist unser Gesicht oft Regen, Wind und Kälte ausgesetzt. Ohne entsprechenden Hautschutz kommt es unweigerlich zu trockener Gesichtshaut.

Innere Ursachen für trockene Gesichtshaut

  • das Alter und die Gene
    Wenn schon Ihre Eltern oder Großeltern unter trockener Gesichtshaut litten, ist es wahrscheinlich, dass auch Sie diese familiäre Veranlagung in sich haben. Auch das Alter spielt als Ursache eine Rolle, denn je älter wir werden, desto mehr muss der Körper mit hormoneller Umstellung zurechtkommen. Trockene Haut ist dabei keine Seltenheit.
  • einseitige Ernährung und zu wenig Flüssigkeit
    Schönheit kommt von innen! Nehmen Sie diesen Sloagn wörtlich, denn wenn Sie zu wenig trinken, zeigt sich der Flüssigkeitsmangel direkt auf der Haut – sie wird trocken, spröde und runzelig. Auch einseitige und ungesunde Ernährung kann diese Auswirkungen zur Folge haben.
  • psychische Ursachen
    Stress, egal ob beruflich oder privat, beeinflusst unser Hautbild. Stehen wir psychisch permanent unter Druck, wird die natürliche Schutzbarriere der Haut angegriffen und Feuchtigkeit weniger gespeichert. Trockene, schuppige Stellen, Rötungen und auch Juckreiz sind äußere Anzeichen dafür.
  • starkes Schwitzen
    Wenn ich schwitze, bekommt meine Haut Feuchtigkeit – ein Irrglaube. Starkes Schwitzen ist „Gift“ für trockene Haut. Das Salz im Schweiß entzieht der Haut noch mehr Feuchtigkeit. Die Folgen – rote, schuppige Stellen im Gesicht – machen sich oftmals erst einige Tage später bemerkbar.

Krankheiten als Ursache für trockene Gesichtshaut

Nicht immer ist unser Lebenswandel Auslöser für trockene Haut. Auch Vitaminmangel oder bestimmte Krankheiten, wie Neurodermitis, Diabetes mellitus oder eine Unterfunktion der Schilddrüse, können Hautirritationen auslösen. Bei permanent anhaltender trockener Gesichtshaut stellen Sie sich unbedingt einem Arzt vor.

Trockene Haut im Gesicht – was tun?

Trockene Gesichtshaut Behandlung
Trockene Gesichtshaut braucht besondere Pflege | © Angelina / stock.adobe.com

Ist die trockene Gesichtshaut nicht krankheitsbedingt, können Sie im Alltag einiges tun, um den Feuchtigkeitsmangel wieder auszugleichen bzw. der trockenen Gesichtshaut vorzubeugen.

➔ Sanfte Körperpflege

Zu heißes und zu viel Wasser schadet der Haut, bzw. trocknet sie aus. Langes Duschen ist deshalb zu vermeiden. Auch mit lauwarmem Wasser wird das Gesicht gründlich gereinigt.

➔ Die richtigen Pflegeprodukte benutzen

Um die Haut nicht noch weiter auszutrocknen, sind Cremes und Lotionen mit Alkohol und Parfüm tabu. Benutzen Sie ausschließlich auf trockene Haut abgestimmte Pflegeprodukte, die langanhaltende Feuchtigkeit spenden und die Haut nicht reizen.

➔ Reichlich trinken

Führen Sie der Haut nicht nur Feuchtigkeit von außen zu, sondern auch von innen. Trinken Sie mindestens 1,5 Liter stilles, mineralstoffreiches Wasser oder Kräutertee.

➔ Auf Saunagänge verzichten

Die heiße, trockene Luft in der Sauna hilft zwar, um Erkältungen vorzubeugen und das Immunsystem zu stärken, für Menschen mit trockener Gesichtshaut sind solche Saunagänge aber „schädlich“. Die Haut spannt, rötet sich und trocknet weiter aus.

➔ Luftfeuchtigkeit erhöhen

In beheizten Räumen herrscht häufig zu wenig Luftfeuchtigkeit. Das trockene Klima führt wiederum zu trockener Gesichtshaut. Um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, können Sie eine Schüssel mit Wasser auf den Heizkörper stellen. Achtung: das Wasser verdunstet recht schnell und muss regelmäßig nachgefüllt werden. Auch das Aufstellen von Luftbefeuchtern hilft, die Luftqualität zu verbessern.

➔ Nie ohne Sonnenschutz nach draußen

Im Sommer denken wir dran, im Winter eher weniger. Doch auch in der kalten Jahreszeit braucht unsere Gesichtshaut einen Sonnenschutz. Tragen Sie das Sonnenschutzmittel nach der Tagespflege auf und achten Sie auf einen hohen Lichtschutzfaktor.

Hausmittel gegen trockene Gesichtshaut

trockene Haut im Gesicht Hausmittel
Gurke und Quark spenden Feuchtigkeit | © Peter Atkins / stock.adobe.dom

Neben den genannten Pflege- und Vorbeugungsmaßnahmen können Sie noch mehr gegen trockene Gesichtshaut tun. Bestimmte Hausmittel aus dem Garten oder Kühlschrank wirken ebenfalls unterstützend.

Quark hilft nicht nur bei leichtem Sonnenbrand, eine Maske aus geraspelter Gurke und einigen Esslöffeln Quark beruhigt die gestresste Gesichtshaut und spendet Feuchtigkeit.

Möhrensaft fördert die Neubildung von Zellen. Dazu einfach etwas Karottensaft, gekauft oder selbstgemacht, auf dem Gesicht verteilen, einwirken lassen und mit einem feuchten Tuch wieder abnehmen.

Ringelblume enthält ätherische Öle, wirkt antibakteriell und lindert Entzündungen. Um eine Art Salbe selbst herzustellen, werden Blätter von Ringelblumen in ein Schraubglas gegeben und mit Olivenöl aufgefüllt. Das Glas an einen warmen Ort stellen und täglich schütteln. Nach sechs Wochen alles durch ein Sieb geben und das gewonnene Öl in einem verschließbaren Gefäß aufbewahren.

Honig ist ein bewährtes Hausmittel bei spröden Lippen. Der natürliche Feuchtigkeitsspender kann aber auch im ganzen Gesicht helfen. Einfach mit etwas warmem Wasser vermischen und auf die Gesichtspartie auftragen. Einwirken lassen und entspannen.

„Ich habe meinen Haushalt im Griff - nicht umgekehrt!“, so das Motto von Dagmar, die Wert auf Ordnung und Sauberkeit legt, sich aber von der Hausarbeit nicht ihr Leben bestimmen lässt. Deswegen ist sie immer wieder auf der Suche nach neuen Ideen, mit denen sich der Haushalt leichter managen lässt. Technische Innovationen rund um die Küche und das Putzen haben es ihr besonders angetan, deshalb wird auch so manches Gerät kurzerhand getestet.