6 vegane Pancake-Rezepte ohne Milch & Ei

Vegsne Pancake Rezepte ohne Milch und Ei
© grinchh / stock.adobe.com

Fluffig, saftig und vor allem eines: vegan! Diese köstlichen Pancake-Rezepte verraten Ihnen, wie Sie den Frühstücksklassiker auch ohne Milch und Ei zubereiten können.

Was uns der Eierkuchen, ist den Nordamerikanern ihr Pancake. Zu den herkömmlichen Grundzutaten Mehl, Eier, Milch und Salz fügen sie noch Backpulver hinzu – das macht das Ganze besonders fluffig. Auch kleiner und dicker sind die genannten Teigspezialitäten, die bei vielen in den USA und Kanada zum täglichen Start in den Tag einfach dazugehören.

Typischerweise werden Pancakes süß mit Ahornsirup und Butter verspeist. Langsam aber sicher setzen sich jedoch auch deftige Varianten durch. Wir haben beides im Angebot – und das sogar völlig vegan! Denn auch ohne Eier und Milch schmecken Pancakes hervorragend. Und einfach in der Zubereitung sind sie auch noch! So, wie vegane Brownies und vegane Schokolade, können Sie auch im Nu vegane Pancakes auf den Tisch zaubern. Nachfolgend finden Sie sechs köstliche Rezepte für süße sowie herzhafte vegane Pancakes.

Süß oder herzhaft? Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei

1. Der Klassiker: Vegane Pancakes mit Ahornsirup

vegane Pancakes mit Ahornsirup
© Светлана Монякова / stock.adobe.com

Wochenende, Familienfrühstück – nicht ohne den Klassiker aus den USA! Zu Beginn das Basisrezept: fluffige, vegane Pancakes mit Ahornsirup.

Zutaten:

  • 1 Becher Vollkornmehl
  • 1 Becher Sojamilch
  • 3 TL Backpulver
  • 2 EL Kokosblütenzucker
  • 3 EL Rapsöl
  • etwas Salz
  • 1 TL Kokosöl
  • Ahornsirup nach Belieben

Zubereitung:

  1. Mehl, Zucker, Backpulver, Salz und Rapsöl in einer Schüssel vermischen, während des Rührens langsam die Sojamilch hinzugeben.
  2. Das Kokosöl in einer möglichst kleinen Pfanne mit hohem Rand erhitzen. Sobald es ein wenig warm ist, eine Kelle des flüssigen Pancake-Teigs hineingeben und rund zwei Minuten backen.
  3. Es haben sich Bläschen gebildet? Dann einmal umdrehen und für eine weitere Minute in der Pfanne lassen.
  4. Mit einem Pfannenwender vorsichtig aus der Pfanne heben, abtropfen lassen und auf einem Teller anrichten – oder mit den anderen stapeln. Diese Vorgehensweise wiederholen, bis die Rührschüssel leer ist.
  5. Mit Ahornsirup servieren – fertig!

Hinweis:
Im Prinzip kann jede Mehlsorte genutzt werden: Buchweizen-, Mandel-, Kichererbsen- und äthiopisches Teff-Mehl sind ungewöhnliche, aber empfehlenswerte Alternativen bzw. ein guter Mehlersatz. Gleiches gilt auch für den Zucker. Kokosblütenzucker eignet sich deshalb so gut als Zuckerersatz, weil es einen angenehm karamelligen Geschmack besitzt.

2. Vegane Mandel-Pancakes mit heißen Himbeeren

Vegane Mandel-Pancakes mit heißen Himbeeren
© topntp / stock.adobe.com

Mandeln und Himbeeren – eine beliebte Mischung in der Küche, sei es für Kekse, Muffins oder als Marmelade. Hier gibt es Pancakes mit den beiden Rosengewächsen – aber ohne Milch und Eier!

Zutaten:

  • 1 mittelgroße Banane
  • 125 ml Hafermilch
  • 40 g Mandelmehl
  • 60 g Dinkelmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 150 g frische oder aufgetaute Himbeeren
  • 1/2 TL Zimt
  • Mandelöl zum Braten in der Pfanne

Zubereitung:

  1. Banane schälen und mit einer Gabel zerdrücken.
  2. In einer Schüssel mit der Hafermilch vermengen.
  3. Beide Mehlsorten, Backpulver, Vanillezucker und Zimt in einer zweiten, größeren Schüssel verrühren.
  4. Bananenmilch zur Mehlmischung geben.
  5. Mit einem Handrührgerät alles zu einem glatten Teig verarbeiten.
  6. Eine geringe Menge Mandelöl in einer großen Pfanne erhitzen.
  7. Nach und nach jeweils 2 EL Teig in die Pfanne geben.
  8. Nach rund 2 Minuten wenden und für weitere rund 90 Sekunden ausbacken.
  9. Parallel die Himbeeren in einem Topf oder der Mikrowelle erhitzen.
  10. Die Pancakes auf Tellern anrichten und mit den heißen Himbeeren dekorieren und gleich warm genießen!

Tipp:
Die Himbeeren lassen sich auch wunderbar zu einer Soße pürieren. Möglich ist auch, sich für beides zu entscheiden.

3. Vegane Pancakes mit Bananen und Blaubeersoße

Vegane Pancakes mit Bananen und Blaubeersoße
© yuliiaholovchenko / stock.adobe.com

Der 28. Januar ist „National Blueberry Pancake Day“! Auch, wenn niemand genau weiß, wie es dazu kam. Fest steht, dass man die süßen Köstlichkeiten selbstverständlich an 365 Tagen im Jahr zubereiten und sich schmecken lassen kann.

Zutaten für die Pancakes:

  • 100 g Vollkornmehl
  • 100 ml Sojamilch
  • 15 ml Apfelessig (Rezept Apfelessig selber machen)
  • 1 TL Backpulver
  • 3 kleine weiche Bananen
  • 2 EL Agavendicksaft
  • 1 Prise Salz
  • Sonnenblumenöl

Zubereitung:

  1. In einer Schüssel Mehl, Backpulver, Agavendicksaft und Salz vermischen.
  2. Die geschälten und zerdrückten Bananen sowie Sojamilch und Apfelessig unter ständigem Rühren nach und nach hinzugeben.
  3. Sobald eine cremige Masse entstanden ist, diese abgedeckt für fünf Minuten stehen lassen.
  4. Die Pfanne mit dem Öl erhitzen und nach und nach kellenweise den Teig zugeben.
  5. Die Pancakes können jeweils umgedreht werden, sobald sich kleine Blasen auf der Oberfläche bilden.
  6. Insgesamt bleibt ein Pancake ca. dreieinhalb Minuten auf der Pfanne.

Zutaten für die Blaubeersoße:

  • 100 g Blaubeeren (frisch oder Tiefkühlware)
  • 1 EL Biozucker
  • 80 ml Wasser
  • 1 TL Speisestärke
  • Mark aus einer Vanilleschote

Zubereitung:

  1. Blaubeeren (tiefgekühlte zuvor in der Mikrowelle auftauen) pürieren und mit 70 ml Wasser, dem Zucker und der Vanille in einem Topf zum Köcheln bringen.
  2. Speisestärke mit dem verbleibenden Wasser verrühren. Sobald sich die gesamte Speisestärke aufgelöst hat, mit in den Topf geben und unter die Masse heben.
  3. Nach ca. vier Minuten von der Herdplatte nehmen und kurz warten, bis die Soße etwas andickt. Dann in eine Servierschüssel umfüllen.
  4. Gestapelte Pancakes und Schüssel mit der Blaubeersoße zur Selbstbedienung auf den Frühstückstisch stellen.

Tipp:
In einer beschichteten Pfanne werden die Pancakes weniger fettig. Bei zu viel Öl einen Pfannenwender mit Löchern oder Schlitzen nutzen oder die fertigen Pancakes vor dem Servieren auf Krepppapier abtropfen lassen.

4. Vegane Walnuss-Pancakes

Vegane Walnuss-Pancakes
© Pixel-Shot / stock.adobe.com

Es wird nussig! Um den typischen Geschmack der Walnusskerne noch zu verstärken, werden als Grundzutaten Hanfmehl und Nussmilch verwendet. Wem das zu viel wird, der kann selbstverständlich Vollkornmehl und Sojamilch verwenden!

Zutaten:

  • 2 Handvoll zerkleinerte Walnusskerne
  • 1 EL Bio-Puderzucker aus Rohrzucker
  • 100 g Hanfmehl
  • 100 ml ungesüßte Cashewnuss-Milch
  • 50 ml Sojacreme (vegane Sahne)
  • 3 EL Rapsöl
  • 1 TL Vanillezucker
  • etwas Salz

Zubereitung:

  1. Walnüsse, Mehl und Puderzucker in einer Schüssel vermengen.
  2. Vegane Milch, Sojacreme, 1 EL Rapsöl, Vanillezucker und Salz nach und nach zugeben und mit einem Schneebesen unterrühren.
  3. Jeweils ca. 150 ml Teig auf eine mit dem restlichen Rapsöl erhitzte Pfanne geben und von beiden Seiten ausbacken.
  4. Etwas abkühlen lassen, lauwarm servieren.

Tipp:
Zu den Walnuss-Pancakes passt eine Kugel veganes Vanille-Eis aus Kokosmilch hervorragend oder aber auch etwas Honig. Vor allem an kalten Herbsttagen in der warmen Stube eine echte Delikatesse!

5. Vegane Süßkartoffel-Pancakes mit Spinat

Vegane Süßkartoffel-Pancakes mit Spinat
© Volodymyr Shevchuk / stock.adobe.com

Dieser deftige Pancake kann zu jeder Tageszeit serviert werden – auf mehreren Tellern hoch übereinandergeschichtet, sind sie auch Highlights auf jedem Partybuffet! Und versprochen: Niemand wird bemerken, dass die Zutaten zu 100 Prozent vegan sind!

Zutaten für die Pancakes:

  • 200 ml Hafermilch
  • 100 g Kichererbsenmehl
  • 1 große Süßkartoffel
  • 4 TL Rapsöl

Zubereitung:

  1. Mehl und Milch in einer Schüssel vermischen.
  2. Süßkartoffel schälen, grob reiben und zur Mehl-Milch-Mischung hinzufügen.
  3. Öl in einer mittelgroßen Pfanne erhitzen und ein Viertel des Teiges großzügig darauf verteilen. Nach rund 3 Minuten wenden und weitere 2 Minuten ausbacken.
  4. Vorsichtig aus der Pfanne heben, mit dem restlichen Teig ebenso verfahren.

Zutaten für die Füllung:

  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 150 g Blattspinat (frisch oder aufgetaut)
  • 1 EL Olivenöl
  • 30 g Pinienkerne
  • 2 EL Wasser
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Frischen Spinat mit oder tiefgekühlten Spinat ohne Wasser in einem kleinen Topf erhitzen.
  2. Zwiebel schälen, kleinhacken und mit dem Öl und den Pinienkernen in einer kleinen Pfanne kurz anbraten.
  3. Noch warm zum Spinat geben, mit Pfeffer und Salz abschmecken.
  4. Und dann? Einfach die Spinatmischung zu gleichen Teilen auf den vier Pfannkuchen verteilen – bei Bedarf wie eine Calzone-Pizza zusammenklappen!

6. Vegane Chiasamen-Pancakes

Vegane Chiasamen-Pancakes
© qwartm / stock.adobe.com

Sie gelten als absolute Superfoods: Chiasamen. Reich an Ballaststoffen, Proteinen und Omega-3-Fettsäuren sind sie gesundheitsfördernd wie kaum ein anderes Lebensmittel. Und schmecken tun sie auch! Sie geben diesen veganen Pancakes den letzten Schliff – also unbedingt probieren!

Zutaten:

  • 50 g Hafermehl
  • 50 g Dinkelmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 300 ml Sojamilch
  • 20 g flüssiges Kokosöl
  • 2 EL Chiasamen

Zubereitung:

  1. Beide Mehlsorten mit Backpulver, Vanillezucker und Salz vermischen.
  2. Chiasamen mit dem Öl verrühren und zur Mehlmischung hinzufügen.
  3. Mit der Milch alles zusammen zu einem glatten Teig vermengen – die Chiasamen dürfen noch spürbar sein.
  4. In einer kleinen Pfanne mit hohem Rand das Öl erwärmen und den Teig nach und nach in kleinen Portionen goldbraun von beiden Seiten ausbacken.

Tipp:
Zu den Chiasamen-Pancakes passt eine dickflüssige Karamellsauce aus veganer Margarine und Sojacreme. Ein besonderes Geschmackserlebnis: Heiß und kalt kombinieren. Dabei ist die kalte Karamellsoße auf warmen Pancakes ebenso köstlich wie umgekehrt!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.