Wasserflecken entfernen und vorbeugen

Wasserflecken - Entstehung, Entfernung, Vorbeugung
© Foto-Ruhrgebiet - Fotolia.com

Wasser ist zwar farblos. Auf diversen Oberflächen kann es dennoch unschöne Flecken hinterlassen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie diese wieder loswerden.

Mit Wasser putzen und waschen wir. Kleinere Verschmutzungen werden mit Wasser weg gerieben. Dass Wasser aber selbst auch Flecken hinterlassen kann, daran denken wohl die wenigsten. Doch diese unschönen Flecken auf Armaturen, Holzmöbeln oder Bekleidung müssen nicht bleiben. Wir verraten Ihnen nachfolgend, wie Wasserflecken mit Hilfe einfacher Hausmittel schnell wieder verschwinden.

Kalk im Wasser hinterlässt Flecken

Wasser an sich ist farblos. Sicher fragen Sie sich jetzt, wie es dann Flecken hinterlassen soll. Fakt ist aber, dass Wasser auf Materialien wie Holz, Leder, Marmor oder Metall über unschöne Flecken hinterlassen und auch das Material wird nachhaltig schädigen kann, wenn es nicht rechtzeitig entfernt wird.

Ein Wasserfleck lässt sich schnell aufwischen. Der wirkliche Übeltäter ist dabei meist Kalk. Besonders kalkhaltiges Leitungswasser, bildet beim Trocknen eines Wasserflecks hässliche weiße Ränder. Diese lassen sich nicht so einfach wieder entfernen.

Übrigens: Auch stark eisenhaltiges Wasser kann Flecken verursachen. Dabei entstehen braune Ränder.

Tipp: Fließt besonders kalkhaltiges Wasser durch Ihre Leitungen, sollten Sie über den Einsatz eines Wasserfilters nachdenken.

Hausmittel zur Fleckentfernung

Unschöne Wasserflecken müssen nicht hingenommen werden. Mit einfachen Hausmitteln und ein paar Tricks verschwinden die Flecken in der Regel kinderleicht. Welche Hausmittel zum Einsatz kommen sollten, ist abhängig von der Intensität des Fleckes und dem Material, worauf Sie den hässlichen Fleck bemerkt haben.

Mit folgenden Produkten können Sie Wasserflecken den Kampf ansagen:

  • Essig
  • Zitronensäure
  • Cola
  • Spiritus
  • Zahnpasta
  • Pflanzenöl
  • Salz
  • Gallseife
  • Mineralwasser

Wasserflecken in Dusche und Bad entfernen

Wasserflecken Dusche
© BillionPhotos.com – Fotolia.com

Das Bad ist quasi die Heimat des Wassers. Hier hantieren wir tagtäglich damit. Dennoch erscheinen Wasserhähne oder Duschköpfe nicht immer blitzblank, sondern es bildet sich mit der Zeit ein hässlicher Kalkfilm, welcher die Armaturen matt und trüb wirken lässt.

Geben Sie einen einfachen Essigreiniger auf die Wasserhähne und Duschköpfe. Lassen Sie das Ganze einige Minuten einwirken und spülen anschließend mit klarem Wasser nach. Mit einem trockenen, weichen Tuch polieren Sie die Armaturen auf Hochglanz. Um Duschwände aus Glas von Wasserflecken zu befreien, sprühen Sie großflächig Essigreiniger darauf, spülen den Essig ab und ziehen abschließend mit dem Fensterwischer ab. Mit einem weichen Mikrofasertuch lassen sich die Glaswände wieder zum Strahlen bringen.

Um verkalkte Duschköpfe oder Wasserhähne zu reinigen, können Sie einen Luftballon zu Hilfe nehmen. Für die Reinigung des Duschkopfes müssen Sie zunächst das Mundstück des Ballons abschneiden. Anschließend geben Sie etwas Zitronensäure in den übrigen Ballon und stülpen diesen über den Duschkopf. Die Zitronensäure kann nun auf das Metall einwirken. Nach einigen Stunden entfernen Sie den Luftballon und reiben den Duschkopf mit einem Lappen trocken. Für die Reinigung des Wasserhahns kann das Mundstück am Luftballon verbleiben. Die Vorgehensweise ist identisch.

Tipp: Haben Sie keinen Luftballons im Haus, lässt dieser kleine Trick sich auch mit einem Kondom durchführen.

Hilfe, Eisenflecken!

Wasser kann nicht nur besonders kalkreich sein, sondern auch zu viel Eisen enthalten. Vielleicht ist es Ihnen schon einmal passiert und die Wäsche hatte nach der Entnahme aus der Waschmaschine braune Ränder. Dies lässt auf einen erhöhten Eisengehalt im Wasser schließen. Eisenhaltiges Wasser hinterlässt auch an den Rändern von Toilette, Waschbecken oder Badewanne hässliche braune Ränder. Für die Entfernung dieser Eisenflecken gibt es mehrere Möglichkeiten. Reiben Sie die Flecken zum Beispiel mit pulverisierter Ascorbinsäure ein, welche Sie vorher in Wasser gelöst haben. Braune Wasserflecken lassen sich auch mit Cola und Zitronensäure effektiv entfernen.

Wasserflecken auf Textilien

Auch auf Textilien können Wasserflecken auftauchen. Handelt es sich um pflegeleichte Baumwollbekleidung, ist dies kein Problem. Sie geben die Wäsche wie gewohnt in die Maschine und der Fleck sollte nach Beendigung des Waschgangs verschwunden sein.

Tipp: Sie können auch etwas Essigreiniger auf den Fleck geben, bevor die Wäsche in der Waschmaschine landet.

Bei empfindlicheren Stoffen ist die Entfernung von Wasserflecken schwieriger. Befindet sich zum Beispiel ein Wasserfleck auf Ihrer Seidenbluse, kann es helfen, den Stoff in einer Lauge aus Feinwaschmittel zu schwenken. Anschließend spülen Sie das Kleidungsstück lauwarm und abschließend mit kaltem Wasser. Danach wird die Seidenbluse in ein warmes Handtuch gewickelt und kräftig ausgedrückt.

Handelt es sich um ein Kleidungsstück, welches nicht waschbar ist, können Sie den Fleck mit einer Lösung aus Essig, Spiritus und Wasser behandeln. Tragen Sie die Lösung mit einem Schwamm auf und lassen sie auf dem Gewebe eintrocknen.

Tipp: Ob und wie Sie Ihre Kleidung Waschen können, erkennen Sie auf dem Waschetikett.

Wasserflecken an der Wand

Wasserflecken Wand
© Robert Kneschke – Fotolia.com

Tauchen Wasserflecken an den Wänden auf, kommen wir mit einfachen Hausmitteln meist nicht weit. Die Ursache sitzt tiefer, wenn aus dem Mauerwerk Feuchtigkeit austritt. Zunächst gilt es also, die Ursache zu finden und die Wand „trocken zu legen“. Ansonsten werden Sie wenig Freude haben. Denn der Fleck verschwindet nach dem Überstreichen zwar kurz, ist aber wenig später beinahe unverändert wieder sichtbar.

Um den Fleck wirklich verschwinden zu lassen, benötigen Sie spezielle Isolierfarbe. Bevor Sie mit den Streichen beginnen, müssen Sie aber erst einmal die entstandenen Salze entfernen. Spachteln Sie die Wand um den Wasserfleck herum anschließend gut ab, bevor Sie die Isolierfarbe auftragen.

Tipp: Tragen Sie die Isolierfarbe großzügig auf die Wand auf.

Ist die Farbe angetrocknet, kann mit der eigentlichen Wandfarbe darüber gestrichen werden. Wird der Fleck wie beschrieben vorbehandelt, dürfte er nun komplett verschwunden sein.

Wasserflecken auf Holz

Wasserflecken auf Holz lassen sich nicht einfach wegwischen, es sei denn, Sie bemerken diese rechtzeitig. Wirkt das Wasser über einen längeren Zeitraum auf das Holz ein, kann empfindliches Holz schwer geschädigt werden. Wasserflecken auf Laminat oder Parkett sind besonders tückisch. Dringt Wasser in einfaches Laminat ein, ist dieses meist nicht mehr zu retten und quillt buchstäblich auf. Sie werden den Fußboden dann wohl oder übel austauschen müssen. Tritt das Problem auf geöltem Parkettboden auf, wird das Parkett vermutlich abgeschliffen und kann anschließend versiegelt werden.

Weit häufiger sind eher oberflächliche Flecken auf Holzmöbeln. Diese stammen in der Regel von Blumenvasen oder abgestellten Töpfen oder Tassen. Für die Entfernung von eher oberflächlichen Wasserflecken hat sich Zahnpasta bewährt. Tragen Sie diese in einer dünnen Schicht auf und polieren Sie den Fleck mit kreisenden Bewegungen weg.

Tipp: Wie das Holz auf die Behandlung mit Zahnpasta reagiert, sollten Sie an einer eher unauffälligen Stelle testen.

Haben Sie das Wasser über Tage nicht bemerkt, ist die Flüssigkeit bereits in die Fasern des Holzes eingedrungen und hat begonnen, es zu schädigen. Stellen Sie sich in diesem Fall eine Paste aus Pflanzenöl und Salz her. Damit wird der Fleck großzügig eingerieben. Lassen sie die Paste einwirken und entfernen Sie sie anschließend mit einem feuchten Lappen. Ist der Fleck noch immer vorhanden, wird wahrscheinlich das Abschleifen des Möbelstückes notwendig. Damit es zu keinen neuen Flecken kommt, versiegeln Sie die Oberfläche mit Möbelöl oder Hartwachs.

Wasserflecken auf Polstermöbeln

Unsere Polstermöbel müssen viel aushalten. Wasserflecken erscheinen dabei noch als die harmlosesten Kandidaten. Wasserflecken von Ihrem Lieblingssofa können Sie entfernen, indem Sie etwas Salz darauf geben, das Ganze antrocknen lassen und das Salz anschließend absaugen.

Tipp: Gegen Wasserflecken auf Polstermöbeln hilft auch Gallseife. Reiben Sie den Fleck einfach mit Gallseife ein, wischen feucht nach und lassen das Ganze gut antrocknen.

Auch wenn es vielleicht etwas paradox klingen mag, Wasser lässt sich auch mit Wasser bekämpfen. Greifen Sie zu einer Flasche Mineralwasser und kippen etwas davon direkt über den Fleck. Lassen Sie das Ganze kurz einwirken und tupfen anschließend mit einem Küchentuch oder saugfähigen Lappen ab. Vermutlich werden die Ränder noch vorhanden sein. Diese lassen sich im letzten Arbeitsgang mit destilliertem Wasser ausreiben.

Hausmittel gegen Wasserflecken im Überblick

Wasserflecken aufWas hilft?
Wasserhähnen, Duschköpfen
  • Essigreiniger
  • Zitronensäure
Textilien
  • Essig
  • Spiritus
Holz
  • Zahnpasta
  • Pflanzenöl
  • Salz
Polstermöbeln
  • Gallseife
  • Mineralwasser
  • Salz
  • destilliertes Wasser
Eisenflecken
  • Ascorbinsäure
  • Zitronensäure
  • Cola

Wasserflecken vorbeugen – so geht‘s

Sie wissen nun, dass ein einfacher Wasserfleck durchaus Kreise ziehen kann, wenn er auf den falschen Untergrund trifft und dort noch dazu längere Zeit übersehen wird. Achten Sie daher vermehrt darauf und entfernen Wasserflecken möglichst sofort.

Holzmöbel sollten eine Versieglung erhalten, damit Wasserflecken keine Chance haben, einzudringen. Armaturen können Sie hin und wieder mit einer Kartoffelschale abreiben. Dies sorgt für schönen Glanz und die Kartoffelstärke verhindert nachhaltig die Ausbreitung von Kalkflecken.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.