Schutz der Pflanzen vor Frost

Pflanzen vor Frost schützen
© argot - Fotolia.com

Besonders bei empfindlichen Pflanzen und Setzlingen kann eine ungewöhnlich kalte Frühlings- oder Herbstnacht zu nicht unerheblichen Schäden führen, daher sollten Sie bei der Wettervorhersage auf Nachtfrost achten und die Pflanzen entsprechend schützen.

Kleine Pflanzen & Setzlinge
Für kleine Pflanzen eignen sich Plastikflaschen als Schutz vor spätem Frost. Sie funktionieren dabei wie kleine Gewächshäuser. Nehmen Sie eine der Größe der Pflanze entsprechende Plastikflasche und schneiden Sie den Boden ab. Die Flasche wird nun über die Pflanze gestülpt und mit den Rändern etwa fünf Zentimeter tief in die Erde gesteckt. Tagsüber nehmen Sie den Deckel der Flasche zur Belüftung ab und schrauben ihn abends wieder drauf.

Größere Pflanzen
Größere Pflanzen können Sie mit Zeitungspapier schützen. Dazu bedecken Sie die Pflanzen mit zwei Lagen Zeitungspapier, welche seitlich mit Steinen beschwert wird. Durch den entstehenden kleinen Raum und die Isolation aus Papier erhöht sich die Temperatur an der Pflanze um mindestens vier Grad Celsius.

Kübelpflanzen & Blumentöpfe
Ähnlich können Sie auch mit Kübelpflanzen oder Blumentöpfen verfahren. Hier ist es zudem wichtig, dass die Wurzeln vor Frost geschützt werden. Dazu wickeln Sie jeden Topf in mehrere Lagen Zeitungspapier und einer abschließenden Schicht Sackleinen. Da Paket mit einer Schur fest zusammen binden. Den überirdischen Teil der Pflanze bedecken Sie dann mit einer Papiertüte.

« zurück zu den 58 Tipps zum Umgang mit Pflanzen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*