Rostflecken auf der Badewanne – Anleitung & Tipps zum richtigen Putzmittel

Rostflecken Badewanne
© hubb67 - Fotolia.com

Durch verschiedene Gegenstände im Bad kann es zu Rostflecken auf der Badewanne kommen. Wie man diese entfernt kann, ist abhängig von der Beschichtung der Wanne. Mit dem richtigen Mittel funktioniert es dann ganz einfach.

In der Badewanne entspannen, was gibt es nach einem langen Tag auf den Beinen Schöneres? Getrübt wird der Badespaß aber oft durch hässliche Rostflecken. Dabei kann es sich um eher oberflächlichen Flugrost handeln, aber auch tiefgründiger Rost kann sich bilden.

Badewannen können unterschiedlich beschichtet sein. Daraus ergeben sich auch Unterschiede in der Behandlung und Entfernung von Rostflecken. Obwohl die Badewanne frisch geputzt ist, besitzt sie unschöne Verfärbungen, welche durch Reste von Seife oder Shampoo verursacht werden können. Mit der Zeit lagert sich ein hässlicher Film auf der Oberfläche ab. Wer hier nicht rechtzeitig einschreitet, riskiert, dass sich die Ablagerungen mehr und mehr in das Material fressen und zu hartnäckigem Rost werden. Wie Rostflecken in der Badewanne entstehen und was Sie dagegen unternehmen können, verraten wir Ihnen im Folgenden.

Wie entsteht Rost?

Zur Bildung von Rost kommt es, wenn Eisen mit Wasser und Sauerstoff in Verbindung kommt. Auch bei eisenhaltigen Legierungen ist diese chemische Reaktion zu beobachten. Zwischen der Materialoberfläche und dem Wasser baut sich eine leichte Spannung auf. Kommt kein Sauerstoff ins Spiel, passiert eigentlich nicht wirklich etwas. Beim Vorhandensein von Sauerstoff werden die Ladungsteile verstärkt in die Umgebung transportiert und es kommt zu einer vermehrten Rostbildung.

Badewannen können unterschiedliche Beschichtungen aufweisen:

  • Emaille
  • Kunststoff
  • Porzellan
  • Keramik

Bei modernen Badewannen handelt es sich häufig um Modelle aus speziellen Kunststoffen, die eine Faserverstärkung besitzen. Erscheinen hier Rostflecken, handelt es sich lediglich um oberflächliche Ablagerungen. Tiefgründiger Rost kann sich hier nicht bilden. Ähnlich verhält es sich mit Badewannen aus Keramik oder Emaille. Jedoch können bereits kleinste und mit bloßen Augen kaum sichtbare Haarrisse dafür sorgen, dass der Rost in den Unterbau der Badewanne, der Eisen enthält, vordringt. Wird der Rost hier nur oberflächlich entfernt, wird dies nicht viel bewirken. Damit sich keine neuen Rostflecken bilden, ist in diesem Fall eine Versieglung des Untergrundes notwendig.

Oberflächliche Rostflecken sofort entfernen

Im Badezimmer herrscht ein feuchtwarmes Klima. Dies ist der ideale Nährboden für Flugrost. Bemerken Sie rostähnliche Flecken auf der Badewanne, werden diese meist von Gegenständen aus Metall ausgelöst, die häufig mit Wasser in Kontakt kommen. Dies können Haarspray oder Rasierschaumdosen ebenso sein, wie das vergessene Centstück oder die Haarnadel. Das Wasser löst die Rostpartikel aus dem Metall und diese lagern sich auf der Wanne an.

» Tipp: Oberflächliche Rostflecken sollten sofort entfernt werden, damit sie sich nicht auf der Oberfläche festsetzen.

Dabei müssen es keine chemischen Reiniger sein. Bewährt bei der oberflächlichen Rostentfernung hat sich Vitamin-C-Pulver, das in Wasser aufgelöst wird.

Tiefgründige Rostentfernung

Bei älteren Modellen oder auch frei stehenden Badewannen, die Badezimmer im Retro-Look zieren, handelt es sich häufig um Ausführungen, die über einen Korpus aus Metall verfügen. Besitzt das Metall einen Eisenanteil, ist die Gefahr der Rostbildung groß. Geht der Rost aber sehr tief, wird die oberflächliche Entfernung der Rostflecken nicht genügen. Nachhaltig lässt sich der Rost lediglich an der Unterkonstruktion entfernen. Hierfür muss die Badewanne komplett freigelegt werden, was einiges an Aufwand bedeutet. Nach der Rostbeseitigung müssen Sie eine neue Innenbeschichtung aufbringen, bevor Sie wieder in die Wanne steigen können.

Was Sie nicht tun sollten

Rostflecken sollten nicht mit scharfen Reinigern beseitigt werden. Weder mit Scheuermilch noch mit Bleichmittel werden Sie die gewünschten Erfolge erzielen. Das Material wir durch die chemischen Reiniger angegriffen und Ablagerungen verschwinden nicht, sondern setzen sich noch intensiver fest.

» Tipp: Besonders Kunststoff-Badewannen können durch scharfe Reiniger schnell in ihrer Beschichtung beschädigt werden.

Hausmittel zur Rostentfernung

Für die effektive Rostentfernung an Badewannen benötigen Sie folgende Produkte, die sich in Drogerien und Supermärkten einfach besorgen lassen.

  • Essig
  • Öl
  • Salz
  • Zitronensaft
  • Kalk
  • Weinstein
  • Wasserstoffperoxid

Aus den genannten Zutaten werden durch die Vermischung folgender Komponenten Pasten hergestellt:

  • Essig und Öl
  • Kalk und Salz
  • Salz und Zitronensaft
  • Weinstein und Wasserstoffperoxid

Die Rostflecken werden mit der jeweiligen Paste großflächig eingerieben. Anschließend sollte die Masse für mehrere Stunden einwirken. Nach etwa drei bis fünf Stunden spülen Sie die Badewanne mit heißem Wasser aus und die Rostflecken sollten verschwunden sein.

❖ Essig für Acrylwannen

Kunststoffbeschichtungen geben Flugrost leicht frei. Indem Sie die Flecken mit Essig besprühen ist eine wirkungsvolle Reinigungslösung gefunden, die sich sehr gut auf glatten Fläche anwenden lässt.

» Tipp: Alternativ kann auch Zitronensaft verwendet werden.

Essig oder Zitronensaft sollten etwa eine halbe Stunde einwirken. Die Flecken werden durch die Säure aufgelöst und lassen sich anschließend leicht wegschrubben. Handelt es sich um hartnäckigen Flugrost, kann auf den Essig zusätzlich Natron gegeben werden.

❖ Zahnweiß gegen Rost

Oberflächige Rostflecken, entstanden etwa durch Sprühdosen oder vergessene Münzen und Haarnadeln auf dem Wannenrand, lassen sich wegpolieren, indem etwas Zahnweiß aufgetragen wird. Dieses lassen Sie kurz einwirken und polieren den Fleck anschließend weg.

❖ Zahnbürste als Hilfsmittel

Rostflecken lassen sich sehr gut mit einer ausgedienten Zahnbürste bearbeiten. Üben Sie mit der Zahnbürste einen sanften Druck aus und der Rost wird sich lösen und muss anschließend nur noch weggewischt werden.

❖ Wannengummi verwenden

Bei Keramik- oder Emaille-Badewannen macht sich ein Wannengummi bezahlt. Mit dem Wannengummi können Rostflecken in trockenen und nassen Badewannen beseitigt werden. Dabei nimmt das Material keinen Schaden.

❖ Rostentfernung in Emaillebadewannen

Bei der Rostentfernung in Emaillebadewannen hat sich eine Mischung aus Weinstein und Wasserstoffperoxid bewährt. Durch das Vermischen beider Substanzen entsteht eine Paste, die an Kuchenglasur erinnert und sich leicht auf die Flecken streichen lässt. Nach etwa einer Viertelstunde können die Flecken mit Hilfe von Zahnbürste oder Bimsstein wegpoliert werden.

» Tipp: Wasserstoffperoxid besitzt eine aufhellende Wirkung und kann damit auch gut gegen altersbedingte Verfärbungen am Wannenrand eingesetzt werden.

Universalreiniger für Badewannen selbst gemacht

Ein Allzweckreiniger für die Pflege von Badewannen, Duschen und Co. kann leicht selbst hergestellt werden.

Hierfür benötigen Sie:

  • Wasser
  • Natron
  • Kastilienseife
  • ätherische Öle

Alle Zutaten werden in eine Sprühflasche gegeben. Die Mischung wird großflächig auf die zu behandelten Flächen gesprüht und nach einigen Minuten Einwirkzeit mit einem weichen Tuch weggewischt.

» Tipp: Statt Kastilienseife können Sie auch Wasserstoffperoxid verwenden.

Die besten Tipps für die Badewannenreinigung

❶ Schmutzränder immer unmittelbar nach dem Baden entfernen.
❷ Kalkflecken verschwinden mit Hilfe von Wasser, Essig und Zitronensäure
❸ Mit Salz, Essig und Buttermilch kann die Badewanne poliert werden.
❹ Rostflecken, die sich um den Abfluss herum gebildet haben, verschwinden mit Backpulver und Essig.
❺ Soda-Wasser sorgt für saubere Armaturen.
❻ Kleine Kratzer lassen sich mit Hilfe von Metallpolitur wegpolieren.

Rost und Verfärbungen vorbeugen – So geht‘s

Bemerken Sie kleine Schäden an der Beschichtung der Badewanne, sollten sie nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Diese können schnell tiefer in das Material eindringen und zur Entstehung von hartnäckigem Rost führen.

Nach jedem Bad sollte die Wanne gründlich gereinigt werden. Dann hat Schmutz keine Chance sich festzusetzen und es entstehen weder lästige Verfärbungen noch Rostflecken. Ist die Wanne geputzt, kann sie mit einer aufgeschnittenen Zitrone ausgerieben werden. Dies verhilft nicht nur zu neuem Glanz, sondern sorgt dafür, dass Schmutz sich nicht in das Material frisst.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.