Beginnt endlich wieder die Spargelsaison, können Sie sich in der Küche so richtig austoben. Wie wäre es zum Beispiel statt mit gekochtem mal mit gebratenem Spargel?

Wenn die Spargelsaison beginnt, stehen viele Feinschmecker wieder in den Startlöchern. Möchten Sie den Spargel einmal anders als im gekochten Zustand mit selbstgemachter Sauce Hollandaise servieren, können Sie ihn auch braten. Das Tolle: Gebratener Spargel gelingt schneller, da die lange Aufheizzeit für das Wasser entfällt. Verarbeitet werden können dabei sowohl weißer als auch grüner Spargel. Wie genau das geht, möchte ich Ihnen nachfolgend erklären.

Die Vorteile von gebratenem Spargel

Der größte Vorteil liegt in der Zubereitungszeit. Eine Pfanne ist schneller erhitzt als ein typischer Spargelkochtopf mit einem hohen Wasservolumen. Der Garprozess ist bei beiden Varianten ungefähr gleich. Aber auch geschmacklich gibt es einen Vorteil: Durch das Braten bilden sich am Spargel Röstaromen, die dem Gemüse eine spezielle Geschmacksnote geben. Die braunen Stellen geben dem Gericht ebenfalls einen rustikalen Charakter.

Während der gekochte Spargel lediglich weich gegart wird, können beim Bratvorgang direkt die Gewürze beigegeben werden. Durch die Hitze gelangen sie auch in das Innere von dem edlen Stangengemüse. Besonders Pfeffer, Salz und Zitrone ziehen schnell ein.

Welche Garzeit benötigt der Spargel beim Braten?

Beim Spargel verhält es sich ähnlich wie bei Nudeln: Die einen mögen es eher weich und die anderen lieber knackig. Grundsätzlich kann man daher sagen, dass der Spargel in der Pfanne zwischen 10 und 12 Minuten erhitzt werden sollte. Diese Angabe bezieht sich auf Stangen, die im Ganzen gebraten werden.

Anders verhält es sich, wenn die Spargelstangen in Stücke geschnitten werden. Je kleiner die Stücke, desto kürzer die Bratzeit. Im Durchschnitt sind gestückelte Spargelstangen in 8 bis 10 Minuten gar.

Übrigens:
Spargel ist im rohen Zustand nicht giftig und kann auch ungekocht verspeist werden. Allerdings ist das Gemüse dann sehr hart. Insofern ist es nicht schlimm, wenn Sie die Spargelstücke zu früh aus der Pfanne nehmen.

Lieber grünen oder weißen Spargel braten?

Grundsätzlich ist es egal, welchen Spargel Sie in der Pfanne braten. Sie können weiße oder grüne Stangen verarbeiten. Grüner Spargel hat den Vorteil, dass er leichter zu schälen ist. Manchmal muss auch nur das Schnittende von der Schale befreit werden. Das ist wahrscheinlich der Grund, warum viele Spitzenköche nur den grünen Spargel in der Pfanne garen.

Weißer Spargel muss hingegen auf jeden Fall vor dem Garen geschält werden. Ausgelassen wird dabei nur das Kopfende. Das Schnittende muss bei beiden Spargelarten gekürzt werden, da sich dort der holzige Bereich befindet.

Grundrezept für gebratenen Spargel

Gebratener Spargel
Gebratener Spargel mit einem Hauch Zitrone ist ein Klassiker – © nblxer / stock.adobe.com

Wer einfach nur schnell seinen Spargel braten möchte, kann auf folgendes Grundrezept zurückgreifen:

Zutaten:

  • Spargel
  • neutrales Speiseöl
  • Pfeffer und Salz
  • Zucker
  • Zitrone
  • nach Belieben: eine rote Zwiebel und Kirschtomaten

Zu diesem Gericht können Sie entweder geräucherten Lachs oder rohe Schinkenscheiben reichen.

Zubereitung:

  1. Zuerst wird der Spargel sorgfältig geschält und am Schnittende für einige Zentimeter gekürzt.
  2. Anschließend wird jede Spargelstange schräg in Stücke geschnitten.
  3. Neutrales Speiseöl wird in der Pfanne stark erhitzt.
  4. Spargelstücke in heißes Öl geben.
  5. Mit Pfeffer, Salz und Zucker abschmecken.
  6. 2 bis 3 Minuten unter starker Hitze Spargelstücke ständig wenden bis sich Röststellen bilden.
  7. Hitze reduzieren und Zitronensaft hinzufügen.
  8. Nach ca. 8 Minuten ist der Spargel komplett gegart.
  9. Um das Gericht optisch und geschmacklich aufzuwerten, können Sie es noch etwas verfeinern: Zerkleinern Sie dazu eine rote Zwiebel und halbieren Sie die Kirschtomaten. Geben Sie beides 1 Minute vor dem Garende in die Pfanne und vermengen Sie alles.

Rezept für Spargel auf thailändische Art

Spargel auf thailändische Art
Spargel auf thailändische Art ist etwas Feines – © grinchh / stock.adobe.com

Das folgende Rezept eignet sich sehr gut für große Anlässe wie Jubiläum, Geburtstag oder Weihnachten. Es ist schnell zubereitet und nicht alltäglich.

Zutaten für 4 Personen:

  • 1,5 kg grüner Spargel
  • 1 Limette
  • 30 g frischen Ingwer
  • 1 Bund Koriandergrün
  • 1 EL dunkles Sesamöl
  • 250 g Knoblauchsauce
  • 10 EL Olivenöl
  • 50 g gehackte Erdnusskerne

Als Beilage eignet sich am besten gekochter Jasmin-Reis. Dieser wird separat nach Packungsanleitung gekocht.

Zubereitung:

  1. Spargelstangen am unteren Drittel schälen und die holzigen Enden abschneiden. Dickere Stangen am besten der Länge nach halbieren.
  2. Limettenschale abreiben und separat aufbewahren. Anschließend den Saft auspressen und beiseite stellen.
  3. Ingwer schälen und fein reiben. Korianderblätter abzupfen und fein hacken (für die Garnitur einige Blätter zurückhalten).
  4. Kleingeschnittene und gehackte Gewürze in die Knoblauchsauce einrühren. Ebenfalls Limette, Limettenschale und das dunkle Sesamöl hinzugeben.
  5. Anhand der Menge werden erfahrungsgemäß zwei Pfannen zum Braten benötigt. Jede Pfanne mit 5 EL Öl stark erhitzen. Spargelstangen hinzugeben und 5 Minuten lang unter starker Hitze wenden.
  6. Knoblauchgemisch gleichmäßig über den Spargel in der Pfanne verteilen. Bei reduzierter Hitze 3 Minuten nachgaren.
  7. Auf einem vorgewärmten Teller den Reis aufschichten. Kompletten Pfanneninhalt darüber verteilen. Zu guter Letzt mit den Erdnüssen und den verbliebenen Korianderblättern bestreuen.

Als berufstätige Mutter und Hundebesitzerin weiß ich nur zu gut, dass es manchmal gar nicht so einfach ist Familie, Job und Haushalt unter einen Hut zu bekommen. Der eine oder andere Haushaltstipp ist deshalb oftmals wirklich Gold wert - vor allem, wenn es schnell gehen soll. Aber warum diese Tipps nur für mich behalten? Sämtliche Tricks und Kniffe, die ich über die Jahre gelernt habe, möchte ich hier sehr gerne mit Ihnen teilen.