Sauce Hollandaise: Rezept für klassische & vegane Variante

Sauce Hollandaise
Sauce Hollandaise passt perfekt zu Spargel - © Corinna Gissemann / stock.adobe.com

Beginnt die Spargelzeit, füllen sich die Supermarktregale wieder mit der leckeren Sauce Hollandaise. Wir verraten Ihnen, wie Sie diese auch selber machen können.

Portionsweise abgepackt lässt sich die leckere Sauce aus dem Supermarkt im Handumdrehen erwärmen. Doch wer seinem Gericht eine persönliche Note geben möchte, kocht die schmackhafte Sauce mit dem feinen Butteraroma einfach selbst. Das ist leichter als gedacht, wenn Sie einige Tipps beherzigen.

Sauce Hollandaise zeichnet sich vor allem durch ihren buttrigen Geschmack aus. Neben der Butter bilden Eier den Hauptbestandteil der Sauce. Wer auf Tierprodukte verzichten möchte, findet unten ein Rezept für die vegane Alternative.

Wozu schmeckt Sauce Hollandaise?

Klassischerweise wird die cremige Buttersauce zu weißem oder grünem Spargel serviert. Doch sie schmeckt nicht nur im Frühjahr zur Spargelsaison, sondern verfeinert ebenso Kartoffelgerichte. Außerdem passt sie zu Brokkoli, Blumenkohl oder Kohlrabi und ebenso zu hellem Fleisch oder Fisch. Sogar Pizza lässt sich mit ein paar Spritzern Sauce Hollandaise auf dem Belag aufpeppen.

Rezept für klassische Sauce Hollandaise

Sauce Hollandaise Zutaten
Für das klassische Grundrezept werden nur fünf Zutaten benötigt – © Ildi / stock.adobe.com

Zutaten:

Für das Grundrezept der Sauce Hollandaise werden lediglich fünf Zutaten benötigt. Die Menge reicht dann für vier Portionen.

  • 125 g Butter
  • 2 Eigelb
  • 1 Teelöffel Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung der Sauce Hollandaise:

Die Kür der Sauce liegt in der Zubereitung. Damit die Sauce Hollandaise gelingt, ist eines besonders wichtig: Die Zubereitungstemperatur darf nicht zu heiß sein, damit das Eigelb nicht zu stocken beginnt.

  1. Butter bei schwacher Hitze schmelzen und anschließend abkühlen lassen. Die Butter darf für die weitere Verarbeitung nur lauwarm sein.
  2. Wasser in einem Topf erhitzen (nicht kochen). Eine Schüssel, die für ein Wasserbad geeignet ist, in das Wasserbad setzen.
  3. Das Eigelb, den Zitronensaft und etwas Salz und Pfeffer in der Schüssel cremig aufschlagen.
  4. Schüssel aus dem Wasserbad nehmen, damit die Sauce nicht gerinnt.
  5. Die Butter langsam und tröpfchenweise in die Eimasse gießen. Dabei cremig verrühren.
  6. Abschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Falls die Anwendung des Wasserbads nicht möglich ist, kann die Sauce auch mit einem Pürierstab hergestellt werden. Damit genügend Masse zum Pürieren zur Verfügung steht, kommen 175 g Butter, ein Esslöffel Zitronensaft sowie ein Esslöffel Sahne oder Crème fraîche zum Einsatz. Die flüssige Butter wird dann in die pürierte Eimasse geträufelt, verquirlt und anschließend mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.

Rezept für vegane Sauce Hollandaise

Sauce Hollandaise und Spargel
Veganer müssen nicht auf die leckere Spargelsauce verzichten – © barmalini / stock.adobe.com

Zutaten:

Eine wachsende Anzahl von Menschen ernährt sich vegan. Damit niemand auf die leckere Spargelsauce verzichten muss, können Sie auf ein veganes Rezept ausweichen. Hierzu benötigen Sie:

  • 70 g Pflanzenmargarine
  • 1 Esslöffel Mehl
  • 200 ml Soja- oder Hafersahne
  • 200 ml kalte Gemüsebrühe
  • Weißwein (nach Belieben)
  • 1 Teelöffel Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung von veganer Sauce Hollandaise:

Die Zubereitung der veganen Alternative ist leichter als das Original, da bei dieser Variante nicht auf die exakte Temperatur geachtet werden muss.

  1. Zunächst die Margarine in einem Topf schmelzen.
  2. Mehl hinzugeben und mit einem Schneebesen verrühren und anschwitzen.
  3. Soja- oder Hafersahne mit Gemüsebrühe verrühren und langsam in den Topf gießen. Dabei gut umrühren, damit das Mehl keine Klumpen bildet.
  4. Aufkochen und dabei hin und wieder umrühren.
  5. Nach Belieben ein oder zwei Esslöffel Weißwein hinzugeben.
  6. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Tipp:
Sowohl die klassische als auch die vegane Sauce lässt sich hervorragend mit Kräutern wie Estragon oder Kerbel verfeinern und auf diese Weise an die anderen Zutaten des Gerichts anpassen. Etwas Orangensaft verleiht der Sauce eine fruchtige Note. Ein Löffelchen Senf schlägt die Brücke zu einem deftigen Gericht.