Was können Sie Ihrer Katze füttern?

Katzenfutter
© Lilli - Fotolia.com

Katzen sind zwar wählerisch, können aber viele verschiedene Nahrungsmittel zu sich nehmen. Generell ist gegen eine Ernährung mit Dosenfutter nicht einzuwenden. Verwenden Sie aber hochwertiges Futter und vermeiden Sie Fleischnebenprodukte und chemische Zusätze, wie Konservierungsmittel, Lebensmittelfarben und vor allem Geschmacksverstärker. Zucker und künstliches Aroma können analog zum Menschen Katzen süchtig machen und erschweren die Umstellung auf ein gesundes und ausgewogenes Futter. Dosenfutter können Sie mit einem Esslöffel voll Trockenfutter verfeinern, zusammen mit verschiedenen Geschmackrichtungen sorgt diese Zusammenstellung für Abwechslung.

Für Abwechslung können Sie aber noch anders sorgen. Anders als Hunde vertragen Katzen Essensreste sehr gut. Natürlich mögen Hunde diese auch, aber das darin enthaltene Salz schadet ihnen. Geben Sie Ihrer Katze nicht zu viele Essensreste, diese sollte vor allem als Belohnung für gutes Verhalten dienen. Ein bis zwei Teelöffel reichen völlig aus. In Frage kommen Fisch, Fleisch, Eier und Käse, aber auch gekochtes oder gedämpftes Gemüse, wie Mais, Süßkartoffeln, Brokkoli und Winterkürbis. Als besondere Belohnungen eignen sich Hühnerleber, Sardinen, Joghurt und Babynahrung aus dem Glas. Auch Nährhefetabletten eignen sich als knusprige Belohnung für Zwischendurch. Sie enthalten Vitamin-B-Komplex und viele Katzen mögen diesen Geschmack. Natürlich sind sie auch als gezielte Nahrungsergänzung verwendbar.

Wenn Sie Ihrer Katze rohe Knochen oder Knochen verfüttern wollen, dann keine gekochten Hühnerknochen, diese splittern und können Maul und Darm der Katze verletzen. Rohe Rückenknochen oder Hühnernackenwirbel sind dagegen problemlos zu verfüttern, letztere zerbröseln sogar.

Wichtig ist, dass Sie die Katze regelmäßig füttern. Um zu vermeiden, dass das Futter tagsüber verdirbt, empfiehlt es sich, morgens und abends für eine halbe Stunde zu füttern, danach die Schüssel wegzustellen und so eine Selbsteinteilung des Futters zu vermeiden.

Das Katzenfutter sollte nicht direkt aus dem Kühlschrank verfüttert werden. Es empfehlen sich Keramik- und Edelstahlnäpfe als Behältnis für Wasser und Futter. Plastikschüsseln können mit gefährlichen Weichmachern oder anderen Chemikalien versetzt sein, die an das Futter abgegeben werden können.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*