Gefrorene Autoscheiben enteisen – Mit Wärmeflasche, Zitrone & Essig zu freien Scheiben

Autoscheiben eingefroren
© Oskar - Fotolia.com

Vereiste Scheiben sind im Winter keine Seltenheit. Statt unnötig lange den Motor laufen zu lassen, sollten Sie umweltfreundlichere Varianten nutzen. Einige Möglichkeiten stellen wir Ihnen hier vor.

Hurra – es schneit! Doch der Winter hat auch Schattenseiten, besonders für Autofahrer. Der Wecker hat zu spät geklingelt. Die Zeit drängt. Die frostigen Temperaturen der letzten Nacht haben die Autoscheiben komplett zufrieren lassen. Bevor Sie in dieser Situation den Bus nehmen, Ihren Wagen mit kochendem Wasser übergießen oder lieber gleich zu Fuß losmarschieren, finden Sie hier geniale Tricks für freie Autoscheiben. Damit Ihnen das allmorgendliche Ritual im Winter nicht die Laune am Morgen vermiest, erfahren Sie nun, wie Sie in Ruhe frühstücken können, während Ihr Wagen ganz von allein eisfrei wird.

Ein Guckloch ist keine Lösung

Wer Zeit sparen möchte und der Meinung ist, mit einem kleinen Guckloch ausgestattet, ist sein Wagen fahrbereit und verkehrstauglich, der irrt. Sie gefährden dadurch nicht nur sich selbst, sondern auch andere und verstoßen noch dazu gegen das Gesetz. In § 23 der Straßenverkehrsordnung wird festgelegt, dass die Sicht und das Gehör eines Fahrzeugführers nicht durch Ladung, Geräte, Besetzung oder den Zustand des Fahrzeuges beeinträchtigt werden dürfen.

» Tipp: Es müssen alle Scheiben frei gekratzt werden. Ist die Sicht durch die beiden Außenspiegel gewährleistet, müssen Sie die Heckscheibe nicht zwingend säubern.

Wer mit einem Guckloch unterwegs ist, kann mit zehn Euro Verwarngeld belangt werden. Kommt es durch die eingeschränkte Sicht zu einem Unfall, werden 35 Euro Bußgeld kassiert. Weiterhin drohen von der Versicherung Rückzahlforderungen, wenn Sie durch Ihre Fahrlässigkeit andere Verkehrsteilnehmer gefährden oder einen Unfall verursachen.

» Tipp: Achten Sie nicht nur auf enteiste Scheiben, sondern entfernen Sie auch den Schnee vom Autodach und der Motorhaube.

Herkömmliche Methoden bei vereisten Scheiben

Hilfsmittel Zeitaufwand Erläuterung
Eiskratzer fünf bis zehn Minuten Ein Eiskratzer sollte in keinem Fahrzeug fehlen.
Eiskratzer kosten nur wenige Euro.
Je nach Dicke der Eisschicht kostet es Zeit und Kraft, die Scheiben eisfrei zu bekommen.
Besonders effektiv arbeiten hierbei Modelle, die über eine Klinge aus Messing verfügen.
Enteisungsspray zwei bis drei Minuten Dünne Eisschichten tauen innerhalb weniger Minuten auf.
Bei dickeren Eisschichten wird zusätzlich der Eiskratzer zum Einsatz kommen müssen.
Beim Kauf ist auf hochwertige Produkte zu achten.
Preiswerte Sprays hinterlassen häufig einen Schmierfilm auf der Scheibe, welcher den Autofahrer zusätzlich behindert.
Heizgeräte zwanzig bis dreißig Minuten Die Heizlüfter stellen eine Alternative zur Standheizung dar und können über den Zigarettenanzünder in Betrieb genommen werden.
Es gibt diese Heizgeräte in verschiedenen Leistungsstärken, davon abhängig ist die Dauer, bis die Scheiben eisfrei und das Auto aufgewärmt sind.

Omas Hausmittel bei vereisten Scheiben

Hausmittel für vereiste Scheiben können nur bedingt empfohlen werden, denn ihre Wirkungsweise kennt leider Grenzen und bei eisigen Temperaturen werden Sie damit nicht mehr viel ausrichten können.

❖ Zwiebel

Herrschen Temperaturen um den Gefrierpunkt, können Sie mit einer Zwiebel vorsorgen. Reiben Sie die Autoscheiben mit einer aufgeschnittenen Zwiebel ab und verhindern dadurch deren Überfrieren.

❖ Essig

Die Eisbildung bei leichten Minusgraden kann verhindert werden, indem Sie Essig im Verhältnis 1: 3 mit Wasser mischen und auf die Autoscheiben sprühen. Zeigt das Thermometer jedoch – 5 Grad und mehr, ist diese Methode wirkungslos.

❖ Wärmflasche

Die Autoscheiben sind am Morgen zugefroren und selbst im Innenraum hat sich Feuchtigkeit gestaut, welche nun die Sicht nach außen versperrt? Geraten Sie nicht in Panik, sondern gehen zurück ins warme Zimmer. Dort greifen Sie zur Wärmflasche und füllen diese mit heißem Wasser. Die Wärmflasche legen Sie nun auf das Armaturenbrett. Mehr müssen Sie nicht tun. Sie können sich Ihrem Frühstück und der Morgenzeitung widmen und nach etwa einer halben Stunde ganz entspannt ins Auto steigen. Die Scheiben sind in der Zwischenzeit, ganz ohne Ihr Zutun, aufgetaut.

» Tipp: Besonders dicke Eisschichten lösen sich zuverlässig, wenn mehrere Wärmflaschen zum Einsatz kommen.

Der Trick mit der Wärmflasche hilft auch wunderbar, wenn die Scheibenwischer an der Frontscheibe festgefroren sind. Wer hier rohe Gewalt anwendet, beschädigt die Wischblätter, was dazu führen kann, dass der Gummi brüchig wird und die Wischer über die Scheiben kratzen und hässliche Striemen hinterlassen.

Vereiste Scheiben im Innenraum

Ist die Luftfeuchtigkeit im Innenraum zu groß, können die Scheiben auch im Inneren des Fahrzeuges zufrieren. Dies ist besonders ärgerlich und das Hantieren mit dem Eiskratzer an der gewölbten Scheibe eine mühevolle Angelegenheit.

Es gibt einige Möglichkeiten, vereisten Scheiben vorzubeugen:

  • Fußmatten mit Zeitung auslegen
  • nach der Fahrt gut durchlüften
  • Entfeuchter Kissen kaufen
  • Katzenstreu in Socke füllen und auf das Armaturenbrett legen

Allrouner Wärmflasche – sie kann noch mehr

Vereiste Scheiben sind im Winter nicht das einzige Problem. Nicht selten sind die Scheiben frei, Sie sitzen im Wagen, wollen starten und es passiert – nichts. Die Batterien leiden im Winter. Besonders, wenn Sie nur kurze Strecken mit dem Wagen unterwegs sind. Die Batterie kann sich dann nicht mehr ausreichend nachladen. Liegen die Werte bei – 20 Grad bewältigen nur die wenigsten Fahrzeuge noch einen Kaltstart.

Möchten Sie das Auto zum Starten bringen, ohne die Batterie aufladen zu müssen, versuchen Sie folgenden Trick. Füllen Sie die Wärmflasche mit heißem Wasser und legen diese auf die schwächelnde Batterie. Über die Batterie können Sie zusätzlich eine Wolldecke schlagen. Nun warten Sie etwa eine Viertelstunde und starten den Wagen anschließend erneut. In den meisten Fällen dürfte der Motor problemlos anspringen.

Dont’s bei vereisten Scheiben

❖ Nano-Spray

In Verbindung mit vereisten Scheiben fällt in jüngster Zeit häufig der Begriff Nanospray. Diese Produktinnovation preist sich damit, den Lotuseffekt zu simulieren. Lotusblumen besitzen eine spezielle Oberflächenstruktur, welche Wasser einfach abperlen lässt. Durch das Auftragen des Sprays werden winzigkleine Löcher auf die Oberfläche gebracht. Diese verhindern, dass Wasser an der Scheibe haften bleibt und somit kann es auch nicht zum Vereisen der Scheibe kommen. Leider hat die Geschichte einen Haken. Trotz Lotuseffekt müssen die Scheibenwischer bei Regen weiterhin bedient werden. Durch die Wischer kommt es zur Zerstörung der Versieglung und dem Verschmieren der Scheiben.

❖ Kochendes Wasser

Kochendes Wasser ist vielleicht der erste Gedanke, wenn es um die schnelle Beseitigung von vereisten Autoscheiben geht. Das Glas ist jedoch den hohen Temperaturen häufig nicht gewachsen und bekommt Risse.

❖ Kaltes Wasser

Auch ein Kälteschock ist nicht ratsam, besonders dann nicht, wenn die Temperaturen konstant unter dem Gefrierpunkt liegen. Wer kaltes Wasser auf die Scheiben gibt, wird vielleicht erreichen, dass die Eisschicht kurzzeitig antaut, die Kälte sorgt jedoch dafür, dass auch das von Ihnen aufgebrachte Wasser friert und sich die Eisschicht so spürbar verdickt, statt entfernen lässt.

❖ Pappkarton

Nicht selten sieht man Teile eines Pappkartons, welche schnell unter den Scheibenwischer geklemmt wurden, damit das Auto am nächsten Morgen fahrbereit ist. Pappe sollten Sie keinesfalls verwenden. Das Papier speichert die Feuchtigkeit und friert an der Scheibe fest. Am Morgen wartet dann die doppelte Arbeit. Sie dürfen nicht nur Eis kratzen, sondern auch die Pappe von der Scheibe entfernen.

❖ Warmlaufen lassen des Motors

Wer den Motor warmlaufen lässt, um die Scheiben eisfrei zu machen, belästigt die Nachbarn und strapaziert die Umwelt. Im Leerlauf wird noch dazu kaum die nötige Wärme frei, um die Scheiben zuverlässig zu enteisen. Mit dem Warmlaufen des Motors erweisen Sie weder Ihrem Wagen noch Ihrem Geldbeutel einen Dienst. Für das Warmlaufen des Motors können zehn Euro Bußgeld verhängt werden.

Vereisten Scheiben vorbeugen

Vereiste Scheiben müssen nicht sein. Durch entsprechende Vorsorgemaßnahmen halten Sie Ihre Autoscheiben eisfrei und starten auch im Winter morgens ganz entspannt in den Tag.

  • Vollgarage
  • Schutzfolien
  • Türschlossenteiser
  • Präparieren der Gummidichtungen
  • beheizbare Frontscheibe

Sie haben keine Garage? Macht nichts. Mit einer Vollgarage (z.B. hier erhältlich) sind Sie immer gut gerüstet. Die Überwürfe werden einfach komplett über das Auto gezogen und mit Haken an den Radkästen festgezurrt. Am Morgen entfernen Sie die Plane und das Fahrzeug ist komplett eisfrei.

Suchen Sie nach einer handlichen Alternative für die Frontscheibe, sind Schutzfolien eine gute Wahl. Diese ersetzen den wenig geeigneten Pappkarton und sind für wenige Euros zu haben. Die Folien werden über die Frontscheibe gelegt und beidseitig in den Türen eingeklemmt. Schon ist die Scheibe gut vor Vereisung geschützt.

Sie besitzen Türschlossenteiser? Dieser nützt Ihnen aber wenig, wenn Sie ihn im Wagen aufbewahren. Die kleinen Fläschchen sollten Sie im Winter bei sich tragen. Geben sie ein paar Tropfen in das Türschloss oder direkt auf den Autoschlüssel. So lassen sich vereiste Türschlösser schnell wieder in Gang setzen.

Ist das Schloss zwar offen, die Tür scheint aber zu klemmen, dann können die Gummidichtungen aneinander gefroren sein. Für diesen Zweck bietet der Handel spezielle Fettstifte an. Damit fahren Sie einfach entlang der Türgummis und bewahren die Dichtungen so vor dem Zufrieren.

Im Winter stellt man sich nicht selten die Frage, warum es eigentlich beheizbare Rückscheiben gibt und dies bei der Frontscheibe scheinbar vergessen wurde. Dies stimmt so nicht ganz. Zwar ist die beheizbare Frontscheibe noch lange nicht Standard, es sind jedoch bereits zahlreiche Modelle auf dem Markt, die Ihnen diesen Luxus bieten.

» Tipp: Informieren Sie sich beim nächsten Autokauf über Modelle mit beheizbaren Frontscheiben.

Haben Sie gut vorgesorgt, kommen Sie als Autofahrer unbeschwert durch den Winter und die Wärmflasche kann vielleicht besser im Bett für warme Füße sorgen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.