Luftfeuchtigkeit erhöhen und Raumklima verbessern

Luftfeuchtigkeit erhöhen
© peterschreiber.media / stock.adobe.com

Trockene Luft wirkt sich negativ auf die Gesundheit aus und kann sogar Erkältungen fördern. Ergreifen Sie daher Maßnahmen, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen.

% Rabatt-Wahnsinn am Black Friday:
Nur noch bis Mitternacht! Hier klicken...

Das Raumklima muss stimmen, wenn wir uns in den eigenen vier Wänden wirklich wohlfühlen wollen. Während durch eine zu hohe Luftfeuchtigkeit Schimmel entstehen kann, ist eine niedrige Luftfeuchte dafür verantwortlich, dass die Schleimhäute austrocknen, die Augen brennen oder der Hals zu kratzen beginnt. Auch Holzböden oder Holzmöbeln schadet trockene Luft. Einige einfache Maßnahmen können zu einer Erhöhung der Luftfeuchtigkeit beitragen.

Wann ist die Luftfeuchtigkeit zu niedrig?

Liegt die Luftfeuchte im Raum unter den in folgender Tabelle angegebenen Grenzwerten, ist von einer zu trockenen Raumluft auszugehen und Sie sollten die nachfolgend erläuterten Maßnahmen ergreifen, um das Raumklima zu verbessern.

Raum
Eingangsbereich
Küche
Wohnzimmer
Kinderzimmer
Schlafzimmer
Badezimmer
Grenzwerte für ideale Luftfeuchtigkeit in %
40
50
40
40
40
50

Durch die Anschaffung eines Hygrometers kann die Luftfeuchte im Raum jederzeit kontrolliert werden. Dadurch erhält man einen Überblick über die tatsächlichen Werte und kann auch kontrollieren, inwieweit die Methoden zur Erhöhung der Luftfeuchtigkeit Erfolg versprechen.

Luftfeuchtigkeit durch richtiges Lüften erhöhen

Ist die Luftfeuchte in Wohnräumen über einen längeren Zeitraum zu niedrig, können Fehler bei der täglichen Lüftung die Ursache sein. Werden die Fenster permanent angekippt, gelangt zwar Frischluft ins Zimmer, ein nachhaltiger Luftaustausch kann jedoch nicht erreicht werden.

Um die Luftfeuchtigkeit im Raum zu erhöhen, bietet sich das Lüften bei offenem Fenster an. Das sogenannte Stoßlüften ist die effektivste Methode, um das Raumklima zu regulieren und die Luftfeuchtigkeit entsprechend anzupassen. Dabei reichen bereits wenige Minuten aus. Dafür sollte mehrmals täglich gelüftet werden.

Tipp: Im Badezimmer liegt die Luftfeuchte meist deutlich über dem Durchschnitt. Dies können Sie sich zu Nutze machen und nach dem Duschen und Baden die Tür öffnen. So entweicht die feuchte Luft nicht durch das Fenster, sondern verteilt sich in den übrigen Räumlichkeiten.

In Raucherwohnungen ist Lufttrockenheit ebenfalls ein großes Thema. Regelmäßiges Lüften ist ein Muss. Werden dabei zwei gegenüberliegende Fenster weit geöffnet, entsteht ein Durchzug, welcher einen effektiven Luftaustausch bewirkt und die Luftfeuchte erhöht.

Zimmerpflanzen spenden Feuchtigkeit

Luftfeuchtigkeit erhöhen - Zimmerpflanzen
© Photographee.eu / stock.adobe.com

Grünpflanzen lassen sich als natürliche Luftbefeuchter einsetzen. Am besten funktioniert dieser ganz natürliche Effekt, wenn es sich um Pflanzen mit ausladenden Blättern und einem hohen Wasserbedarf handelt.

Folgende Zimmerpflanzen eignen sich besonders gut:

Zyperngras
Papyrus
Zimmerbambus
Drachenbaum
Gummibaum
Grünlilie
Zimmerlinde
Bromelie

Der Trichter von Bromelien sollte stets mit Wasser gefüllt sein. Damit wird konstant Feuchtigkeit an den Raum abgegeben. Eine etwa 1,5 Meter hohe Papyrus-Pflanze kann täglich bis zu zwei Liter Wasser verdunsten.

Tipp: Den meisten Grünpflanzen bekommt es sehr gut, wenn sie regelmäßig mit einem Pflanzensprüher benetzt werden. Verdunsten die feinen Wassertropfen, steigt die Luftfeuchtigkeit zusätzlich an.

Springbrunnen, Aquarium und Co.

Nicht jeder besitzt einen grünen Daumen oder möchte sein Wohnzimmer in einen Botanischen Garten verwandeln. Alternativ kann zu weiteren natürlichen Luftbefeuchtern gegriffen werden.

Ein Zimmerspringbrunnen wirkt beruhigend und ist ein stimmungsvoller Hingucker. Auch das Wasser eines offenen Aquariums kann den Feuchtigkeitsgehalt der Raumluft erhöhen. Gleiches gilt für Terrarien oder Wasserschalen, die im Zimmer aufgestellt werden.

Im Winter für eine höhere Luftfeuchtigkeit sorgen

Im Winter ist trockene Luft vermehrt ein Thema. Kalte Luft kann wesentlich weniger Feuchtigkeit speichern als Warmluft. Beim Lüften dringt die Kaltluft ins Zimmer. Die Heizung arbeitet auf Hochtouren und schafft schnell ein wohliges Raumklima. Die Luftfeuchtigkeit im Raum sinkt dagegen ab.

Beispiel: Wer bei fünf Grad Außentemperatur und 50 Prozent Luftfeuchtigkeit die Fenster öffnet, wird nach dem Aufheizen der Kaltluft nur noch 25 Prozent Luftfeuchtigkeit messen können.

Wird im Winter der Wäschetrockner in der Wohnung aufgestellt, kann dies zu einer Erhöhung der Luftfeuchtigkeit im Raum beitragen. Auch ausgiebiges Bügeln verbessert die Luftfeuchte.

Gegen trockene Heizungsluft helfen Behälter, die mit Wasser gefüllt und am Heizkörper befestigt werden.

Achtung: Steht das Wasser in den Behältnissen über längere Zeit, können sich Bakterien bilden, die sich in der Raumluft verteilen. Die Luftbefeuchter sind daher regelmäßig zu säubern und mit frischem Wasser zu befüllen.

Regulierung der Luftfeuchtigkeit im Sommer

Auch im Sommer können Wassergefäße in der Wohnung aufgestellt werden. Abgestandenes Wasser ist regelmäßig zu wechseln. Keine dekorative, aber eine durchaus effektive Methode besteht im Aufhängen von feuchten Tüchern in der Wohnung.

Baumwolltücher werden eingeweicht und ausgewrungen, bis sie nicht mehr tropfen. Anschließend können beliebig viele Tücher über eine provisorisch angebrachte Leine gehängt werden.

Raumbefeuchter erhöhen die Luftfeuchtigkeit

Luftfeuchtigkeit erhöhen - Luftbefeuchter
© qwartm / stock.adobe.com

Für eine regelmäßige Raumbefeuchtung kann mit professionellen Geräten gesorgt werden. Der Handel bietet eine umfangreiche Auswahl. Im Folgenden werden die verschiedenen Geräte mit ihren Vor- und Nachteilen aufgeführt.

RaumbefeuchterVorteileNachteile
Verdampfer
  • leistungsstark

  • hygienisch

  • keine Temperaturabsenkung
  • hoher Energiebedarf

  • Reinigung aufwendig
Verdunster
  • geringer Stromverbrauch

  • keine Überbefeuchtung
  • geringe Leistung

  • Temperatur wird gesenkt
Zerstäuber
  • geringer Stromverbrauch

  • einfach Bedienung

  • preisgünstig
  • geringe Leistung

  • Temperatur wird gesenkt

Kaufkriterien:

Raumgröße
In den Gerätebeschreibungen sind die Raumgrößen angegeben, für die sich die jeweiligen Modelle eignen.
Wassertank
Geräte mit einem entsprechend großen Wassertank müssen weniger häufig nachgefüllt werden. Kleinere Geräte sind meist einfacher zu reinigen. Letztlich ist der passende Wassertank ebenfalls von der Raumgröße abhängig.
Leistung
Die Leistung von Luftbefeuchtern wird in Liter pro Tag angegeben. Wer zunächst die tatsächliche Luftfeuchtigkeit im Raum ermittelt, weiß, ob ein großes Defizit ausgeglichen werden muss oder auch weniger Power ausreicht, um die Luftfeuchtigkeit entsprechend zu erhöhen.

Tipps zur Luftbefeuchtung im Überblick

  • Wasserschalen im Raum aufstellen
  • Wasserbehälter an die Heizung hängen
  • Zimmerpflanzen anschaffen
  • feuchte Handtücher im Raum aufhängen
  • Gardinen anfeuchten oder feucht aufhängen
  • nach dem Duschen Badtür öffnen
  • Wasser verkochen lassen
  • Zimmer nicht überheizen
  • Klimaanlage nur sporadisch bedienen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.