Unreine Haut neigt zu Pickeln und Mitessern. Deshalb benötigt sie eine spezielle Behandlung. Beispielsweise könnten Sie eine Gesichtsmaske gegen Pickel selber machen.

Fettige Haut ist das Problem bei den Hautunreinheiten. Denn die übermäßige Talgproduktion sorgt nicht nur für den unerwünschten Glanz auf der Haut, sie verstopft auch die Poren. In Verbindung mit Schmutz und abgestorbenen Hautschuppen entstehen dann unschöne Eiterpickel. Sie können diese zwar mit diversen Mitteln aus dem Fachhandel behandeln, doch meist geht es bei diesen darum, die Talgproduktion zu minimieren. Diese Mittel trocknen somit die Haut aus und reizen sie zusätzlich, was zu Rötungen oder gar einem Brennen der Haut führen kann.

Sie müssen wissen, dass fettige Haut durchaus einen Feuchtigkeitsmangel haben kann. Je fettfreier Sie die Haut nun mit Produkten mit viel Alkohol oder Salicylsäure machen, umso mehr Fett produziert sie. Sie arbeiten somit gegen die Bedürfnisse Ihrer Haut und machen das Problem am Ende sogar noch schlimmer. Versuchen Sie es deshalb lieber mit Hausmitteln, die sanft zu Ihrer Haut sind. Dazu zählen beispielsweise selbstgemachte Gesichtsmasken. Da wissen Sie wenigstens genau was drin ist.

Woher kommt unreine Haut?

Oftmals liegt die übermäßige Talgproduktion an den Hormonen, weshalb auch meist Frauen darunter leiden. Gerade kurz vor der Periode ist es besonders schlimm. Spätestens zu Beginn der 30er hört das aber auf oder wird besser, da die Hormonproduktion dann schon langsam wieder abnimmt. Jedoch kann auch falsche oder mangelnde Pflege ein Grund dafür sein. Verwenden Sie deshalb regelmäßig Reinigungsmittel für sensible Haut, die aber keine rückfettenden Substanzen enthalten sollten.

Dies gilt auch für die Herren. Gesichtspflege ist ein Muss. Vor allem nach dem Rasieren braucht die Haut besonders viel Pflege. Auch Männer dürfen sich eine wöchentliche Gesichtsmaske gönnen, die idealerweise nach der Rasur aufgetragen wird. Dann braucht die Haut viel Beruhigung und vor allen Dingen kann sie die pflegenden Wirkstoffe viel besser aufnehmen.

Tipp: Vor der Gesichtsmaske ein Peeling verwenden

Verwenden Sie vor Ihren DIY-Masken ein Peeling gegen Pickel, damit die abgestorbenen Hautschuppen entfernt und Pickel schon etwas vorbehandelt werden. Die anschließende Maske wirkt dann viel besser, weil die Inhaltsstoffe intensiver in die Haut einziehen können. Dazu einfach ein wenig Honig mit Meersalz vermischen und die Haut damit in kreisenden Bewegungen sanft abrubbeln. Danach das Gesicht gut waschen.

Achten Sie darauf, das Peeling maximal dreimal wöchentlich anzuwenden, denn auch zu viel davon kann die Haut reizen. Im Falle der unreinen Haut ist es wirklich wichtig, diese sanft zu behandeln.

Rezepte für selbstgemachte Gesichtsmasken

Gesichtsmaske
Eine Gesichtsmaske ist im Nu zubereitet – © MK studio / stock.adobe.com

Die meisten Zutaten für selbstgemachte Gesichtsmasken dürften Sie im Haus haben und wenn nicht, dann kosten diese nicht viel Geld. Sehr gut gegen Pickel helfen z.B. die folgenden Gesichtsmasken:

❍ Honig-Quark-Maske:

Diese Maske spendet Ihrer Haut Feuchtigkeit, macht sie schön weich und sorgt dafür, dass die Pickel besser abheilen. Vermischen Sie dafür

  • 2 Esslöffel Honig
  • 2 Esslöffel Speisequark
  • 2 Teelöffel Olivenöl

gut miteinander. Reinigen Sie dann Ihr Gesicht und tragen Sie die Maske auf. Nach 20 Minuten nehmen Sie die Maske wieder mit lauwarmem Wasser ab. Danach können Sie die Haut wie gewohnt mit einer Gesichtscreme behandeln oder einfach das angenehme Hautgefühl genießen.

❍ Heilerde-Maske:

Die Heilerde findet bei vielen Beschwerden Anwendung und erweist sich auch sehr gut bei der Behandlung gegen Pickel. Sie enthält entzündungshemmende Stoffe und reizt die Haut nicht. Vermischen Sie einfach

  • 4 Esslöffel Heilerde
  • 1 Esslöffel Kamillentee

und tragen Sie die Paste auf die gereinigte Haut auf. Nach etwa 30 Minuten können Sie die Maske mit lauwarmem Wasser wieder abwaschen.

Sie können diese Maske gerne bis zu dreimal wöchentlich verwenden.

❍ Aloe-vera-Gesichtsmaske:

Die Aloe vera spendet der Haut viel Feuchtigkeit und beruhigt sie. Zudem hat sie wundheilende und entzündungshemmende Eigenschaften. Für eine Anti-Pickel-Gesichtsmaske benötigen Sie:

  • das Blatt einer Aloe vera
  • 1 Teelöffel Bienenhonig
  • 1 Esslöffel Quark

Schälen Sie das Blatt einer Aloe vera und pressen Sie den Blattinhalt, also das Gel, durch ein Sieb. Nun vermischen Sie das Gel mit dem Bienenhonig und dem Quark. Tragen Sie die Maske anschließend direkt auf das gewaschene Gesicht auf. Nach etwa 10 Minuten können Sie diese wieder mit Wasser abspülen.

Beachten Sie:
Viele Rezepte für Anti-Pickel-Gesichtsmasken enthalten Zitrone. Die Zitronensäure reizt die Haut jedoch viel zu sehr. Sie ist dann gerötet, brennt und fühlt sich nicht sonderlich gut an. Also verzichten Sie lieber auf die Verwendung von Zitrone.

Tipp: Teebaumöl als SOS-Pickelhilfe nutzen

Sie haben einen wichtigen Termin und gerade jetzt sprießt ein Pickel in Ihrem Gesicht? Dann bleibt natürlich keine Zeit für eine Maske. Tragen Sie dann lieber mit einem Wattestäbchen etwas Teebaumöl auf den Pickel auf und fassen Sie ihn nicht mit den Fingern an. Das Teebaumöl hat eine antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung und hilft relativ gut und schnell. Lediglich der Geruch ist etwas streng.

Sie können das Teebaumöl bei Bedarf auch mehrmals täglich auf die Stelle tupfen. Oftmals verschwindet der Pickel dann sogar noch, bevor er anfängt zu eitern.

# Vorschau Produkt Bewertung Preis
1 Dr. Ehrlichs Teebaumöl Akne-Salbe - gegen Pickel,... Dr. Ehrlichs Teebaumöl Akne-Salbe - gegen Pickel,... 15,95 EUR

Als berufstätige Mutter und Hundebesitzerin weiß ich nur zu gut, dass es manchmal gar nicht so einfach ist Familie, Job und Haushalt unter einen Hut zu bekommen. Der eine oder andere Haushaltstipp ist deshalb oftmals wirklich Gold wert - vor allem, wenn es schnell gehen soll. Aber warum diese Tipps nur für mich behalten? Sämtliche Tricks und Kniffe, die ich über die Jahre gelernt habe, möchte ich hier sehr gerne mit Ihnen teilen.