Leckeres Obst in Eiswürfeln – So funktioniert‘s

Eiswürfel Obst
© san_ta - Fotolia.com

Reines Wasser ist Ihnen zu langweilig? Dann peppen Sie es doch mit ein wenig Obst auf. In Form von Eiswürfeln sorgen Sie sogar für die nötige Erfrischung an heißen Sommertagen.

Gerade bei heißen Temperaturen ist es wichtig, genügend zu trinken. Für viele Menschen ist das jedoch gar nicht mal so einfach. Es gibt aber zum Glück einen tollen Tipp, der nicht nur zum Trinken animiert, sondern auch noch „ganz nebenbei“ jedes Getränk optisch aufwertet.

Wenn der Sommer vor der Tür steht, dann ist das für die meisten Menschen ein Grund zur Freude. Endlich wieder lange draußen sein, das schöne Wetter genießen und sich mit Freunden zum Grillen verabreden. Ja, der Sommer ist eine Zeit zum Genießen und zwar nicht nur im Hinblick auf das Essen, sondern auch, wenn es um Getränke geht. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie es Ihnen ganz einfach gelingt, klassisches Wasser oder auch selbstgemachte Limonaden optisch und geschmacklich aufzuwerten.

Eiswürfel mit Obst: So wird es gemacht

Die besten Haushaltstipps sind die, die mit wenig Aufwand und in kürzester Zeit funktionieren. Ein hervorragendes Beispiel hierfür sind erfrischende Eiswürfel mit Obst. Wer diese nutzen will, um Getränke aller Art den nötigen Pep zu verleihen, der benötigt hierfür Folgendes:

  • Eiswürfel-Form, beispielsweise aus Silikon oder Plastik
  • verschiedenes Obst
  • Leitungswasser
  • Gefrierschrank/-fach

Um leckeres Obst in Eiswürfeln einzufrieren, sind nur wenige Handgriffe notwendig. Zunächst muss das Obst – je nach Sorte ganz oder in kleine Stückchen geschnitten – in die Eiswürfel-Form gegeben werden. Danach werden die einzelnen Fächer mit Leitungswasser aufgefüllt, bis sie randvoll sind. Der dritte Schritt sieht vor, das Ganze in das Gefrierfach zu legen und so lange zu warten, bis aus dem Wasser Eis geworden ist. Nun können die Eiswürfel beliebig in verschiedene Getränke gegeben oder gleich pur genossen werden.

Welches Obst eignet sich für die fruchtigen Eiswürfel?

Grundsätzlich gibt es kein Obst, das nicht in hübsche Eiswürfel verwandelt werden kann. Dennoch kann auch gesagt werden, dass es eine Reihe von Früchten gibt, die sich hierfür (aus unterschiedlichen Gründen) besonders gut eignen. Die nachfolgende Liste verrät, um welches Obst es sich dabei handelt:

  • Himbeeren
  • Blaubeeren
  • Brombeeren
  • Erdbeeren
  • Kiwi
  • Mango
  • Kirschen (entkernt!)
  • Passionsfrucht
  • Zitrone
  • Orange

Jedes Obst, dass klein und/oder besonders farbenfroh ist, ist wie gemacht dafür, in Eiswürfel-Form eingefroren zu werden. Himbeeren und Heidelbeeren haben beispielsweise die perfekte Größe und müssen nicht erst noch kleingeschnitten werden, ehe sie in die Eiswürfelformen passen. Andere Obstsorten wie beispielsweise Kiwi und Mango sorgen für eine Extraportion Farbe und unterstreichen aufgrund ihrer exotischen Herkunft das Sommer-Feeling, das von den Eiswürfeln ausgehen soll.

Früchte, die eher weniger gut für Eiswürfel mit Obst geeignet sind, sind:

  • Äpfel
  • Birnen
  • Banane

Ganz allgemein gilt: Probieren geht über Studieren. Wer sich nicht sicher ist, welche Früchte das perfekte Ergebnis erzielen, der muss es einfach testen. Nicht selten ist man der Meinung, dass es mit einem bestimmten Obst – beispielsweise der Passionsfrucht beziehungsweise Maracuja – nicht funktionieren kann und ist anschließend völlig überrascht und begeistert vom Ergebnis.

Mehrere Früchte mixen

Um noch mehr farbenfrohe Abwechslung ist Glas zu holen, können natürlich auch mehrere Obstsorten in einer Eiswürfel-Form eingefroren werden. Wenn die Früchte klein genug geschnitten werden, entsteht auf diese Weise der wohl erfrischendste Obstsalat, den man sich vorstellen kann.

Warum leckeres Obst in Eiswürfeln diesen Sommer nicht fehlen darf

Auch wenn Eiswürfel mit Obst wirklich im Handumdrehen zubereitet werden, fragt sich der eine oder andere vielleicht: Wozu das ganze? Tut es nicht ein normaler Eiswürfel im Wasser, Saft oder in der Limonade?

Die Antwort lautet selbstverständlich: Ja. Doch kann auch nicht abgestritten werden, dass leckeres Obst in Eiswürfeln ein paar Vorteile mit sich bringen, die selbst den größten Zweifler überzeugen.

Eiswürfel mit Obst …

  • werten selbst das einfachste Getränk – ein Glas Wasser – im Handumdrehen sowohl optisch als auch geschmacklich auf
  • eignen sich hervorragend für Gartenpartys und sind „mal was Neues“
  • sorgen dafür, dass auch Kinder im Sommer genügend trinken
  • helfen dabei, geerntete Beeren im Spätsommer sinnvoll zu verwerten
  • sind lange haltbar und können auch noch im Herbst und Winter verwendet werden

Alternative aus dem Gefrierfach: Püriertes Obst als Eiswürfel-Ersatz

Auch wenn leckeres Obst in Eiswürfeln ein toller Hingucker ist, der Abwechslung ins Glas bringt, wird diese Erfrischung im Sommer vielleicht irgendwann doch etwas langweilig. Für alle, die gern noch mehr Vielfalt im Hinblick auf ihre Eiswürfel genießen wollen, gibt es hier noch einen weiteren Tipp:

Anstatt das Obst als Ganzes oder in kleinen Stückchen mit Wasser einzufrieren, wird es einfach zusammen mit etwas Flüssigkeit (zum Beispiel Leitungswasser oder Saft) und einem Süßungsmittel (neben raffiniertem Zucker gibt es auch ein paar gesündere Varianten wie Honig, Agavendicksaft oder Ahornsirup) püriert und anschließend in Eiswürfel-Formen oder eine Eiswürfel-Tüte gefüllt. Nachdem die fruchtigen Eiswürfel vollständig gefroren sind, können sie nach Belieben in verschiedene Getränke gegeben werden.

Vor allem in Kombination mit spritzigem Mineralwasser entfalten die Frucht-Eiswürfel ihre volle Wirkung. Wenn sie anfangen zu tauen, verbinden sie sich nämlich mit dem Wasser zur einer natürlichen Limonade. Diese schmeckt nicht nur köstlich, sondern löscht garantiert auch den größten Durst.

Noch mehr Inspirationen für abwechslungsreiche Eiswürfel

Natürlich muss es nicht immer zwangsläufig Obst sein, das genutzt wird, um Eiswürfel aufzupeppen. Wenn es farbenfroh und abwechslungsreich im Glas oder in der Karaffe zugehen soll, können auch zahlreiche andere Zutaten verwendet werden. Hier ein paar Inspirationen, die vor allem im Sommer für stilvolle Erfrischung sorgen:

  • zerkleinerte Kräuter, beispielsweise Minze, Zitronenmelisse und Thymian
  • (essbare) Blütenblätter, zum Beispiel Lavendel, Dahlien, Rosen und Veilchen
  • kleingeschnittenes Gemüse, u.a. Gurke, Chili und Radieschen

Die Herstellung ist die gleiche wie bei der Verwendung von Obst:

  1. Extra eventuell kleinschneiden und in eine Eiswürfelform legen
  2. mit Leitungswasser auffüllen
  3. in den Gefrierschrank legen
  4. warten, bis das Wasser gefroren ist
  5. nach Belieben an diverse Getränke geben

Eisgekühlte Herbst- und Winter-Variationen

Natürlich sind Eiswürfel etwas, das vor allem mit milden Frühlingsabenden und heißen Sommertagen in Verbindung gebracht wird. Doch auch im Herbst und Winter gibt es natürlich die Möglichkeit, verschiedene Variationen zu nutzen, um Tee, Punsch und Co. aufzuwerten (beziehungsweise ein bisschen abzukühlen).

In der dunklen und kalten Jahreshälfte können frische Früchte, Kräuter und Blüten durch vollmundige Gewürze und saisonales Obst ersetzt werden. Getrocknete Orangenscheiben und Zimtsterne sehen nicht nur ausgesprochen weihnachtlich aus, sondern verleihen jedem Getränk auch die entsprechende Geschmacksnote. Auch hier gilt wieder: Werden Sie kreativ und probieren Sie unterschiedliche Varianten aus. Auch wenn nicht jeder Versuch glückt, werden Sie auf diese Weise früher oder später garantiert den perfekten Eiswürfel für jede Jahreszeit finden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.