Tofu besitzt nur einen geringen Eigengeschmack, lässt sich mit einer Marinade jedoch zu einem schmackhaften vegetarischen Gericht verändern. Hier gibt es jede Menge Anregungen.

In der vegetarischen und veganen Küche ist Tofu eine essenzielle Zutat, die man nach Belieben aufpeppen kann. Der sogenannte Bohnenkäse, der aus Sojabohnen besteht, reagiert zum Beispiel hervorragend auf diverse Flüssigkeiten wie Sojasoße, Sesam- oder Olivenöl. Doch auch mit Gewürzen kann man Tofu sehr gut marinieren und ihm einen eigenen Geschmack verleihen.

Welchen Tofu sollte man nutzen?

Im Grunde unterscheidet man nach dreierlei Arten von Tofu. Jeder von ihnen ist für andere Gerichte geeignet und lässt sich dementsprechend besser oder schlechter für bestimmte Marinaden einsetzen. Daher folgt hier ein kleiner Überblick:

➔ Naturtofu

Er wird meist in eine Lake eingelegt und besitzt einen neutralen Geschmack. Besonders vorteilhaft ist seine Schnittfestigkeit, weswegen er für viele Dinge in der Küche eingesetzt werden kann.

➔ Seidentofu

Hierbei handelt es sich um eine Tofuart, die sehr cremig ist, was ihre Konsistenz angeht. In ihm befindet sich ein sehr hoher Wassergehalt. Daher wird er meistens bei Desserts oder Süßspeisen eingesetzt.

➔ Räuchertofu

Durch das Raucharoma ist dieser Tofu sehr gut zu gebrauchen, wenn er als Fleischersatz genutzt werden soll. Er ist außerdem noch ein wenig schnittfester als Naturtofu.

Beim Kauf von Tofu sollte man zudem immer darauf achten, welche Qualität er besitzt, sowie welchen Transportweg er zurücklegen musste. Je kürzer dieser ist, desto frischer ist er und dementsprechend lässt sich auch seine Qualität bewerten.

Wir empfehlen Bio-Tofu:

# Vorschau Produkt Bewertung Preis
1 Alnatura Bio Tofu Natur, vegan, 6er Pack (6 x 200 g) Alnatura Bio Tofu Natur, vegan, 6er Pack (6 x 200 g) 15,68 EUR

Was vor dem Marinieren zu tun ist

Bevor man Tofu mariniert, sollte die in ihm enthaltene Flüssigkeit herausgezogen werden. Hierzu geht man am besten wie folgt vor:

Schritt Erklärung
Schritt 1 Tofustück auspacken und in Küchenpapier wickeln.
Schritt 2 Auf einen Teller legen und mit einem weiteren Teller bedecken.
Schritt 3 Der obere Teller wird nun mit einem Gewicht beschwert.
Schritt 4 Zehn Minuten abwarten.

Durch das obenauf liegende Gewicht tritt die Flüssigkeit im Tofu aus, das Stück wird jedoch nicht zerquetscht. Nach Ablauf der zehn Minuten ist das meiste Wasser ausgetreten und der Tofu kann weiter verarbeitet werden.

Tofu mediterran marinieren

Tofu marinieren mediterran
Kräuter geben dem Tofu den mediterranen Geschmack | © LIGHTFIELD STUDIOS / stock.adobe.com
Ist ein Tofu mediterran mariniert, lässt er sich perfekt in Salaten oder Gemüsepfannen einsetzen, kann aber auch sehr gut zu Brot gegessen werden. Die nötigen Zutaten lauten wie folgt:

  • 200 g Tofu
  • 5 EL Olivenöl
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 Zwiebel
  • Je 1 Zweig Oregano, Basilikum und Rosmarin
  • Salz
  • Pfeffer

Zunächst wird der Tofu in Würfel oder Scheiben geschnitten. Danach gibt man Zitronensaft und Olivenöl in ein Gefäß, das sich verschließen lässt. Die Zwiebeln werden in Ringe geschnitten und zu der Öl-Saft-Mischung gegeben. Anschließend zupft man die Blätter von den zuvor gewaschenen Zweigen der Kräuter und hakt sie klein. Sie werden ebenfalls in das Gefäß gegeben.

Starke Aktion vom Testsieger für Druckerzubehör:
» Hier 10 Gratisartikel zur Bestellung dazu geschenkt bekommen!

Dazu gesellen sich nun auch die Tofuwürfel, bevor das Gefäß geschlossen und kräftig durchgeschüttelt wird. Um sein volles Aroma zu erlangen, stellt man das Glas in den Kühlschrank und lässt es für zwei Stunden ziehen.

Tofu asiatisch marinieren

Tofu asiatisch
Sojasoße ist Hauptbestandteil der asiatischen Marinade | © kvladimirv / stock.adobe.com
Diese Marinade ist ein Grundrezept und lässt sich mit weiteren Zutaten, je nach Geschmack, verfeinern. Grundsätzlich werden jedoch die folgenden Zutaten benötigt:

  • 5 EL Sojasoße
  • 1 EL Sesamöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Chilischote
  • Curry nach Belieben
  • frischer Koriander
  • Pfeffer

Zunächst werden Koriander und Chilischote gewaschen und grob gehakt. Der Tofu hingegen wird gewürfelt oder in Scheiben geschnitten. Sojasoße und Sesamöl werden miteinander vermischt, dazu kommt das Curry, sowie die zuvor geschälte und gehackte Knoblauchzehe.

Chilischote, Tofu und die Kräuter kommen ebenfalls in die Mischung und werden, wie beim Rezept zuvor, in ein Glas gegeben und geschüttelt. Die Mischung lässt man nun für etwa zwei bis drei Stunden ziehen und kann den Tofu danach verarbeiten.

Als weiteres Gewürz lässt sich bei diesem Rezept zum Beispiel Ingwer verwenden. Aber auch andere, wie Paprika, verleihen dem Tofu einen besonderen Geschmack.

Exotische Marinade mit Kokos

Tofu marinieren exotisch
Mit dieser Marinade zaubern Sie ein leckeres Curry | © jumpstarter / stock.adobe.com
Diese Variante ist sehr exotisch, aber auch besonders. Hierzu nutzt man die folgenden Zutaten:

  • 400 g Tofu
  • 60 g Ingwer
  • 2 Knoblauchzehen
  • 400 ml Kokosmilch
  • Saft von einer Limette
  • 3 TL brauner Zucker
  • 1/2 TL Salz

Zunächst werden Ingwer und Knoblauch geschält und fein gehackt. Danach vermischt man sie mit der Kokosmilch und dem Saft der Limette. Dazu kommen der braune Zucker und das Salz. Alles wird gut miteinander verrührt, bevor man die Flüssigkeit über den Tofu gießt.

Das Ganze sollte für mindestens zwei Stunden ziehen. Zudem lässt sich die Marinade hinterher bestens bei der Zubereitung anderer Gerichte verwenden. Mit dazu gehört zum Beispiel ein leckeres Curry.

Limetten-Marinade für Tofu

Tofu marinieren mit Limetten
Die Limette gibt dieser Marinade den Frischekick | © JoannaTkaczuk / stock.adobe.com
Mittels dieser Marinade wird der Tofu sehr fruchtig. Für die Zubereitung nutzt man diese Zutaten:

  • 400 g Tofu
  • 2 EL Sesamöl
  • 70 ml Sojasoße
  • 4 EL Agavendicksaft
  • 6 EL Orangensaft
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • 1 Bio-Limette
  • 1 Lauchzwiebel

Zunächst werden das Sesamöl, die Sojasoße, sowie die beiden Säfte miteinander vermischt. Danach schält man die Knoblauchzehe, sowie den Ingwer und rührt diese unter die Marinade. Im Anschluss schneidet man noch die Limette in feine Scheiben und die Lauchzwiebel in Röllchen. Beides wird ebenfalls zur Marinade gegeben.

Nachdem man die Mischung gut miteinander verrührt hat, wird sie gleichmäßig über dem Tofu verteilt und für etwa zwei Stunden ziehen gelassen.

„Ich habe meinen Haushalt im Griff - nicht umgekehrt!“, so das Motto von Dagmar, die Wert auf Ordnung und Sauberkeit legt, sich aber von der Hausarbeit nicht ihr Leben bestimmen lässt. Deswegen ist sie immer wieder auf der Suche nach neuen Ideen, mit denen sich der Haushalt leichter managen lässt. Technische Innovationen rund um die Küche und das Putzen haben es ihr besonders angetan, deshalb wird auch so manches Gerät kurzerhand getestet.