Besenreiser entfernen: Hausmittel und Tipps gegen die Äderchen

Besenreiser
© Astrid Gast / stock.adobe.com

Für viele Frauen stellen Besenreiser ein ästhetisches Problem dar. Eine professionelle Entfernung ist möglich. Sie können sie aber auch selbst behandeln.

Zeichnen sich an den Beinen bläuliche Adern ab, handelt es sich um Besenreiser, ein Schönheitsmakel, welches besonders Frauen in mittleren Jahren heimsucht. Aber auch Männer oder jüngere Frauen können von den „Spinnenbeinen“ betroffen sein. Besenreiser vermiesen vielen Frauen die Lust auf Badeanzug und Minirock. Ob die Venenwandschwäche gefährlich ist und was sich dagegen unternehmen lässt, wird im Folgenden besprochen.

Was versteht man genau unter Besenreisern?

Das netzartige Muster, welches an Ober- und Unterschenkeln auftreten kann, lässt auf die Erweiterung winzig kleiner Hautvenen schließen. Besenreiser bilden sich, wenn die Venenwand an Stabilität verliert. Mit dem bloßen Auge können diese Aussackungen nicht wahrgenommen werden.

Besenreiser werden zu den Krampfadern gezählt und daher auch häufig als Besenreiservarizen bezeichnet. Meist kommen die an die Borsten eines Reisigbesens erinnernden Hautveränderungen an den Oberschenkel oder an der Unterschenkelinnenseite vor. Auch in den Kniekehlen oder an den Knöcheln können „Spinnenbeine“ auftreten. Bei erweiterten Hautvenen im Gesicht spricht man von Teleangiektasien.

Wie entstehen Besenreiser?

Die Entstehung von Besenreisern wird durch verschiedene Faktoren begünstigt. Frauen sind deutlich häufiger von der Venenwandschwäche betroffen. Auch das Lebensalter spielt eine Rolle. In jungen Jahren treten Krampfadern eher selten auf. Eine Schwäche des Bindegewebes kann auch vererbt werden und somit bereits in unseren Genen liegen.

Folgende Faktoren begünstigen das Auftreten von Besenreisern:

  • Übergewicht
  • Schwangerschaft
  • Bewegungsmangel
  • Rauchen
  • Alkoholismus
  • Bluthochdruck
  • sitzende Tätigkeiten
  • stehende Tätigkeiten
  • Einnahme von Hormonen

Somit ist auch die individuelle Lebensweise ein Faktor, welcher sich auf die Entstehung von Besenreisern auswirkt. Besonders die Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten beeinflussen den Zustand des Bindegewebes.

» Lesetipp: Blutdrucksenkende Lebensmittel: Ernährung bei Bluthochdruck

Sind Besenreiser gefährlich?

Besenreiser werden nicht als Erkrankung, sondern lediglich als Schönheitsmakel eingestuft. Im Gegensatz zu Krampfadern sind Besenreiser harmlos. Eine ärztliche Behandlung ist in der Regel nicht notwendig.

Liegt allerdings eine chronische Schwäche der Venenwände vor, können auch tiefer liegende Venen geschädigt sein. Ein Arzt sollte den Gefäßzustand überprüfen. Ärztlicher Rat ist auch einzuholen, wenn sich weitere Beschwerden wie schwere und geschwollene Beine oder Knöchel einstellen.

Die besten Hausmittel gegen Besenreiser

Besenreiser lassen sich mit den verschiedensten Hausmitteln behandeln. Besonders der Auftrag von Ölen und Salben hat sich bewährt.

❍ Zitrone und Knoblauch einmassieren

Besenreiser Hausmittel
© Sasajo / stock.adobe.com
Ein wirkungsvolles Massageöl gegen Besenreiser kann ganz einfach selbst hergestellt werden.

Zutaten:

  • zwei Knoblauchzehen
  • eine Zitrone
  • eine halbe Tasse Olivenöl

So wird’s gemacht:

1. Knoblauchzehen schälen und auspressen
2. Saft einer Zitrone auspressen
3. Knoblauch und Zitronensaft mit Olivenöl vermischen
4. Tinktur in ein Schraubglas füllen
5. Mischung zwei Tage kühl und dunkel aufbewahren
6. Tinktur durch ein Sieb gießen
7. Tinktur anwenden

Das gebrauchsfertige Massageöl wird mehrmals täglich auf die Besenreiser aufgetragen und mehrere Minuten einmassiert. Nach etwa einer halben Stunde Einwirkzeit wird die Tinktur mit laufwarmem Wasser abgewaschen.

Tipp: Es empfiehlt sich die Anwendung direkt vor dem Schlafengehen.

Mit einer Sofortwirkung ist bei dieser Anwendung nicht zu rechnen. Erst wer das Massageöl über mehrere Wochen hinweg regelmäßig anwendet, wird meist eine deutliche Besserung feststellen können.

❍ Apfelessig regt die Durchblutung an

Die durchblutungsfördernden Eigenschaften von Apfelessig können auch die Behandlung von Besenreisern unterstützen. Apfelessig wird auf einen Wattebausch gegeben und mehrmals täglich auf die betreffenden Hautstellen aufgetragen. Nach etwa einen Monat dürfte die Durchblutung sich deutlich verbessert haben und die Besenreiser treten dadurch weniger in Erscheinung.

» Lesetipp: Apfelessig selber machen – Tipps und Herstellungsverfahren

❍ Solanin zur äußerlichen Anwendung

Dieses Hausmittel erscheint vielleicht etwas kurios, denn Solanin ist ein natürliches Gift, welches von unreifen Tomaten wie auch von keimenden Kartoffeln produziert wird. Verzehrt werden sollten diese Nahrungsmittel auf keinen Fall. Der Giftstoff hat sich aber zur äußerlichen Anwendung bewährt.

Unreife Tomaten oder keimende Kartoffeln werden in Scheiben geschnitten. Die Abschnitte werden auf die Besenreiser aufgelegt. Nach etwa drei Minuten werden die Gemüsescheiben wieder abgenommen. Anschließend sollte die Haut mit einer Feuchtigkeitscreme versorgt werden.

❍ Rosskastanien fördern die Venengesundheit

Rosskastanien enthalten mit Aescin einen Wirkstoff, welcher die Eigenschaft besitzt, Wassereinlagerungen im Gewebe zu reduzieren und somit die Stabilität von Gefäßen und Venen erhöht. Eine Salbe aus Rosskastanien-Extrakt kann auch gegen schwere und müde Beine helfen. Dazu sollte sie mehrmals wöchentlich auf die betroffene Hautstelle aufgetragen und mit kreisenden Bewegungen eingearbeitet werden.

Tipp: Rosskastanien-Salbe können Sie auch ganz einfach selbst herstellen. Dafür werden zwei Esslöffel Rosskastanienschalen mit 250 Millilitern Lavendelöl vermischt, püriert und kurz erhitzt. Anschließend muss die Mixtur für mehrere Stunden abkühlen und durchziehen.

❍ Rotes Weinlaub wirkt mit Pflanzenkraft

Rotes Weinlaub ist reich an sekundären Pflanzenstoffen. Polyphenole oder Flavonoide besitzen gefäßverdichtende wie entzündungshemmende Eigenschaften. Die Gerbstoffe der roten Weinblätter verdichten die Gewebeoberfläche und wirken zusammenziehend. Extrakte des Roten Weinlaubs können in Tablettenform eingenommen werden oder lassen sich in Form von Salbe auftragen.

❍ Zypresse gegen Besenreiser

Die Zypresse hat sich als Heilmittel bereits in der Antike bewährt. So kann die Pflanze die Durchblutung fördern und hilft auch bei Erkältungen. Die Inhaltsstoffe können die Venen stärken und den Blutfluss verbessern helfen.

Gegen Besenreiser kann die Zypresse in Form von Tees oder Umschlägen eingesetzt werden. Auch Bäder und Waschungen versprechen Linderung. Die Anwendung ist auch vorbeugend gegen Krampfadern und Thrombose eine Empfehlung.

❍ Hamamelis und Rosmarin für die innerliche Anwendung

Ein Tee aus Hamamelis und Rosmarin kann die Durchblutung anregen und damit innerlich gegen Besenreiser wirken. Der Tee kann mehrmals täglich getrunken werden. Nach einem Zeitraum von etwa vier Wochen dürfte sich eine Besserung der Beschwerden einstellen.

❍ Ingwer zeigt vielseitig Wirkung

Die Ingwerwurzel besitzt zahlreiche positive Eigenschaften. Die gesunde Knolle verhindert, dass die Blutplättchen verklumpen, regt die Durchblutung an und trägt zur Senkung des Cholesterinspiegels bei.

Ingwertee sollte täglich getrunken werden. Verfeinert mit Zitrone und Honig ergibt sich ein gesundes wie wohlschmeckendes Getränk.

Tipp: Ingwer eignet sich auch hervorragend zur Ernährung bei Erkältung.

Besenreiser professionell entfernen lassen

Besenreiser lasern
© mkrberlin / stock.adobe.com
Sollten die beschriebenen Hausmittel wider Erwarten keine Wirkung zeigen, kann über eine professionelle Entfernung der Besenreiser nachgedacht werden.

Hierbei haben sich zwei Methoden bewährt:

MethodeVorteileNachteile
Sklerosierung• effektiv
• schnell
• wirkungsvoll
• teuer
• mehrere Behandlungen nötig
• Narbenbildung möglich
Lasertherapie• schonend
• keine Narben
• schmerzfrei
• teuer
• mehrere Behandlungen nötig
• Hautverfärbungen möglich

Bei der Sklerosierung spritzt der Arzt direkt in die Vene ein Mittel, welches zur Verklebung der Venenwände führt. Infolgedessen baut der Körper die Vene schrittweise ab. Es werden mehrere Behandlungen notwendig. Der Preis pro Sitzung liegt bei etwa 100 Euro.

Bei kleinen Besenreisern, die sich nicht mit Einstichen behandeln lassen, wird die Lasermethode empfohlen. Der Laser beschädigt die Gefäßwände, was zum Abbau der betroffenen Vene durch den Körper führt. In der Regel werden auch hier mehrere Behandlungen nötig sein. Es muss mit Kosten von circa 150 Euro pro Sitzung gerechnet werden.

Besenreisern vorbeugen

Wer sich gesund ernährt und häufig bewegt, hält seine Venen gesund und beugt Besenreisern vor. Nicht rauchen, wenig Alkohol trinken und regelmäßiges Joggen oder Walken und häufige Spaziergänge leisten einen Beitrag zur Beingesundheit. Auch Wechselduschen am Morgen und ein gezieltes Abnehmprogramm beugen Venenveränderungen vor.

Statt zur engen Jeans sollte zum lockeren Kleid gegriffen werden. Wer häufig eng anliegende Kleidung trägt, beeinträchtigt den Blutfluss und fördert die Entstehung von Krampfadern.

Eine ausreichende Zufuhr von Vitamin C stärkt die Venen. Auch Zink ist wichtig, um die Venen gesund zu erhalten. Eine Ernährung mit Vollkornprodukten ist zu favorisieren. Gesundheitsfördernde Pflanzenfarbstoffe sind in Karotten, Paprika, Tomaten oder Roter Bete enthalten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.