Platzmangel und Chaos in der Küche müssen nicht sein. Lesen Sie hier unsere Tipps, wie Sie aus Ihrer Küche das Maximum an Stauraum herausholen

Mit Töpfen, Pfannen, Schüsseln und anderen Kochutensilien sind die meisten Küchenschränke gut gefüllt. Dadurch kennen sicherlich viele das Problem des fehlenden Stauraums in der Küche. Doch mit ein paar einfachen Tricks können Sie das Maximum aus dem zur Verfügung stehenden Platz rausholen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Tassen, Gläser und Geschirr platzsparend lagern können.

Inventur im Küchenschrank

Wenn der Platz in den Küchenschränken nicht mehr ausreicht, ist es Zeit für eine Inventur. Dabei wird kritisch geschaut, welche Küchenutensilien regelmäßig benutzt werden und welche nur herum stehen und Platz wegnehmen. Dabei kann man weiter unterteilen in Dinge, die häufig oder täglich gebraucht werden und Geräte oder Geschirr, dass nur selten zum Einsatz kommt. Dieses kann im nächsten Schritt nämlich auch an eher schwer zugänglichen Stellen untergebracht werden.

Wer in der Küche Ordnung hält, beugt zugleich auch Unfällen vor. Gerade das Hantieren mit heißen Töpfen und Pfannen oder scharfen Messern birgt einiges Unfallpotenzial. Besonders dann, wenn man über herumliegende Dinge stoplert. Aber auch Kinder sollten in der Küche besonders geschützt sein. Nicht ohne Grund listet die Barmer Krankenkasse die Küche als gefährlichsten Ort im Haushalt auf, vor allem für Kinder.

So gelingt eine effiziente Platznutzung

Heutzutage lässt sich der Platz in Küchenschränken mit der richtigen Organisation nahezu verdoppeln. So genannte Strukturhelfer und Organizer sparen Platz und helfen bei Übersichtlichkeit sowie beim Handling in der Küche. Stilvolle Schubladeneinsätze verhindern, dass Tassen oder Kristallgläser aneinanderschlagen. Eine gute Alternative sind Haken oder Stangen, die an die Unterseite von Regalen im Schrank montiert werden und unkompliziert Platz für Tassen und Gläser bieten. Auch Tellerregale oder Etageren für verschiedene Tellergrößen schaffen Stauraum und werden bei Tipps für die Küchenorganisation gerne genannt.

» Hier zum Online-Küchenplaner

Die Möglichkeiten im Einzelnen

Bereits bei der Küchenplanung auf Funktionalität zu achten, kann dabei helfen, dass man ausreichend Möglichkeiten hat, um Koch- und Essgeschirr unterzubringen. Dank moderner Küchenschränke mit ihren intelligenten Innenraumkonzepten können auch sogenannte tote Ecken für die Aufbewahrung genutzt werden.

Besteckkästen

Die klassischen Besteckkästen kennt wohl jeder und missen möchte sie auch niemand. Schaffen sie doch auf simple Weise Ordnung im Besteckfach. So sind die wichtigsten Küchenhelfer effektiv untergebracht.

Ordnung in der Schublade dank Einsätzen.
Ordnung auch in den Schubfächern. © New Africa / stock.adobe.com

Rondelle und Auszüge für Töpfe und Pfannen

Während Drehrondelle schon seit Jahren auf dem Markt und deshalb vielen bekannt sind, gibt es jetzt auch Varianten, bei denen sich der Auszug komplett ausfahren lässt. Bei einem solchen Le-mans-Eckschrank lassen sich Töpfe und Pfannen kinderleicht entnehmen und wieder verstauen. Tote Ecken in Küchenschränken werden so optimal genutzt.

Ordnung für Gläser und Tassen

Auch Aufteilungssysteme mit denen sich Ordnung in die Gläser- und Tassensammlung zaubern lässt, gibt es mittlerweile bei fast jedem Hersteller.

Praktisch und auch leicht selber zu bauen sind Tassenhalter, die unterseits an Regalen angebracht werden können. Dabei werden Tassen in Haken eingehängt, wo sie jederzeit griffbereit sind und schnell entnommen werden können, andererseits aber gut geschützt gelagert sind. Dazu werden die Haken entweder direkt an der Regalunterseite angebracht oder hängen an einer Stange, die dann wiederum am Regal befestigt wird.

Auch Weinfreunde können auf spezielle Systeme setzen, um viele Gläser platzsparend lagern zu können. Am bekanntesten ist die Aufbewahrung langstieliger Gläser kopfüber in der Einhängung. Diese kann entweder in Geschirrschränken platziert werden oder auch unter Regalen.

» Tipp: Besonders gut macht sich diese Art von Gläseraufbewahrung bei der eigenen Bar daheim. So steht einer privaten Weinverkostung nichts mehr im Wege.

Lösungen für Teller

Strukturelemente, die eine senkrechte Aufbewahrung für Teller ermöglichen, erfreuen sich großer Beliebtheit. Nicht nur weil sie die großen Tellerstapel platzsparend verstauen. Sondern auch, weil dadurch Teller einzeln entnommen werden können, ohne den gesamten Tellerstapel bewegen zu müssen.

Solche Ordnungssystem lassen sich in vielen Schubläden nachrüsten. Mit etwas Geschick lässt sich das auch selber bauen. Hierfür genügt eine Bodenplatte aus Metall, Holz oder Kunststoff, die mit Holzstäben und Abtrennungen flexibel gestaltet und der Größe des Geschirrs angepasst werden kann.

Teller senkrecht in Schrank aufbewahrt.
Leichte Entnahme dank senkrechter Aufbewahrung. © New Africa / stock.adobe.com

So bleiben Teller, Gläser und Tassen auch unterwegs ganz

Für die optimale Geschirr- und Gläseraufbewahrung in der Küche ist mit ein paar einfachen Tricks schnell gesorgt. Die große Auswahl an Ordnungssystemen macht es zudem leicht, Teller, Gläser und Tassen ohne Stapeln unterzubringen. Aber wie sieht es aus, wenn man mit einem mobilen Untersatz unterwegs ist?

Bei der Reise mit dem Campingbus oder beim Bootsausflug müssen Gläser und Geschirr einiges aushalten und laufen Gefahr, zu zerkratzen oder zu Bruch zu gehen. Eine interessante Idee sind da die Gläser von Silwy, die im Fuß mit Magneten ausgestattet sind und so selbst bei hohen Geschwindigkeiten, steilen Kurven, Wellen oder schiefer Lage standfest bleiben. Alles, was man dazu noch braucht, ist ein dazu gehöriges Magnetpad, das auf der Unterseite mit einem stark haftenden Gel ausgestattet ist. Es lässt sich beliebig oft an verschiedenen Stellen anbringen. Somit können selbst Kristallgläser während der Fahrt im Campingbus vertikal, schräg oder kopfüber bruchsicher verstaut werden. Solche magnetischen Lösungen eignen sich perfekt, um Gläser, Tassen und anderes Geschirr auch unterwegs mit ebenso praktischen Aufbewahrungslösungen unterzubringen wie in der heimischen Küche.

Weitere Tipps für Ordnung in der Küche

Grundsätzlich gilt: Je aufgeräumter die Arbeitsflächen sind, desto mehr Platz bleibt fürs Kochen und Backen. Aus diesem Grund sollten alle Küchenutensilien ihren festen Platz bekommen und nach Gebrauch beziehungsweise nach der Reinigung dort auch wieder verstaut werden.

  • Geschirrhandtücher: Diese sollten immer aufgehangen werden, anstatt herumzuliegen. So trocknen sie schneller und nehmen keinen Platz weg.
  • Reinigungsmittel: Alles, was in der Küche benutzt wird, kann unter der Spüle verstaut werden. Auf diese Weise hat man die Produkte schnell zur Hand und bewahrt sie separat von den Lebensmitteln auf.
  • Müll: Aus hygienischen und somit gesundheitlichen Gründen sollten Mülleimer in der Küche in ausreichendem Abstand zu Lebensmittel platziert werden.
Küchenmüll platzsparend im Schrank aufbewahrt.
Auch Müllbehälter lassen sich platzsparend verstauen. © New Africa / stock.adobe.com
  • Kleinkram: Wer kennt das nicht: Immer wieder liegt irgendein Kleinkram in der Küche herum. Notizzettel, Stifte, ein abgelöster Knopf oder auch Geldmünzen vom letzten Einkauf. Dafür haben sich kleine Organizer bewährt, in denen man all diese Dinge ablegen kann. Wichtig ist, den Organizer einmal wöchentlich aufzuräumen.
  • Gewürzständer: Wer viel kocht und dabei auf die unterschiedlichsten Gewürze zurückgreift, kann Gewürzständer oder -rondelle nutzen. Diese verstauen eine Menge Gewürze, die zudem noch in greifbarer Nähe zum Herd platziert werden können.

Als mehrfache Mutter lebe ich mit meiner Familie, Hund und Katzen auf dem Land. Ein geordneter Haushalt ist mir dabei genau so wichtig wie Nachhaltigkeit und ein angenehmes Miteinander. Ebenso wie meine Leidenschaft fürs Schreiben.