Backblech reinigen – 13 Tipps für fleckenfreie Backbleche

Backblech reinigen
© volgariver / stock.adobe.com

Backbleche sehen schnell unansehnlich aus, wenn Essensreste einbrennen. Unsere 13 Tipps helfen Ihnen dabei, solche Flecken zu entfernen und ihnen vorzubeugen.

Schnell wird das Backblech zur Schmutzfalle. Essensreste und eingebranntes Fett hinterlassen einen unappetitlichen Film, der sich nur schwer entfernen lässt. Verunreinigte Backbleche müssen nicht hingenommen werden. Folgende Tipps und Hausmittel verhelfen zu sauberen Backblechen, ohne kräftezehrendes Schrubben und chemische Reiniger.

Backblech mit Salz reinigen

Mit Salz lassen sich Verkrustungen auf Backblechen zuverlässig entfernen. Das verunreinigte Blech muss zunächst abkühlen. Anschließend wird eine halbe Packung Salz flächendeckend auf dem Backblech verteilt. Alle verunreinigten Stellen müssen lückenlos mit Salz bedeckt sein.

Nun wird das Backblech zurück in den Ofen geschoben. Der Backofen wird auf eine Niedrigtemperatur von 50 Grad eingestellt. Nach etwa 45 Minuten hat sich das Salz bräunlich verfärbt und der Backofen kann ausgeschaltet werden.

Das Salz wird abgeschüttet und die Krusten werden sich nun mit einem Schwamm und warmem Wasser leicht entfernen lassen.

Natron bei verkrusteten Backblechen

Natron lässt sich als umweltverträgliches Reinigungsmittel vielfältig einsetzen. Die Reinigung ist effektiv, da Natron in Verbindung mit Wasser reagiert. Es entsteht eine Lauge, die in der Lage ist, die in den Nahrungsbestandteilen enthaltenen Fette und Proteine in Säuren aufzuspalten. Diese Säuren bilden wasserlösliche Salze und die Verkrustungen lösen sich.

Die Anwendung Schritt für Schritt erklärt:

  1. zirka 50 Gramm Natron auf dem Backblech verteilen
  2. Mineralwasser hinzugeben
  3. Boden des Backbleches muss komplett mit Flüssigkeit bedeckt sein
  4. Backofen auf 100 Grad Unterhitze einstellen
  5. Backblech in den Ofen schieben
  6. Warten bis das Wasser verdampft (etwa 25 Minuten)
  7. Backblech herausnehmen
  8. Backblech abkühlen lassen
  9. Rückstände mit warmem Wasser entfernen

Tipp: Der entstehende Wasserdampf reinigt den gesamten Backofen. Diesen müssen Sie nach der Anwendung nur noch auswischen.

Alleskönner Backpulver bei schmutzigen Backblechen

Backblech reinigen - Backpulver
© rdnzl / stock.adobe.com

Backpulver ist eines der vielseitigsten Hausmittel. Ähnlich wie bei Natron beschrieben, kommt es in Verbindung mit Flüssigkeiten zu einer Reaktion.

Sowohl bei leichten als auch bei stärkeren Verunreinigungen des Backblechs ist Backpulver eine gute Wahl:

Vorgehen bei leichten VerunreinigungenVorgehen bei stark verunreinigten Backblechen
1. ein Päckchen Backpulver in Wasser lösen

2. Verschmutzungen damit einweichen

3. nach kurzer Einwirkzeit Backblech mit Lappen oder Schwamm reinigen
1. Ofen auf 100 Grad vorheizen

2. aus Backpulver, Essig und Wasser eine Paste herstellen

3. Verkrustungen mit der Paste bestreichen

4. Backblech in dn Ofen schieben

5. nach etwa 45 Minuten Backblech aus dem Ofen nehmen

6. Backblech abkühlen lassen

7. Verkrustungen mit einem Lappen oder Schwamm entfernen

Essig beseitigt Eingebranntes

Um Eingebranntes auf Backblechen mit Essig zu entfernen, wird dieser großflächig auf die beschmutzten Stellen aufgetragen. Das mit Essig behandelte Backblech wandert anschließend für etwa 20 Minuten in den auf 200 Grad vorheizten Backofen. Ist das Backblech entsprechend abgekühlt, lassen sich die Verschmutzungen mit einem feuchten Lappen oder Schwamm leicht entfernen.

Tipp: Wer sich am Geruch des Essigs stört, kann diese Anwendung auch mit Zitronensaft durchführen.

Besonders hartnäckige Ablagerungen können vor der Entfernung mit einem Ceranfeldschaber bearbeitet werden. Dieser wird mit leichtem Druck in einem Winkel von 45 Grad angesetzt. Oftmals sind mehrere Versuche notwendig.

Gebissreiniger-Tabs zweckentfremdet

Wer Gebissreiniger-Tabs im Haus hat, kann damit ganz einfach verschmutzte Backbleche reinigen.

So geht’s:

  • Schritt 1: Tab in einem Wasserglas auflösen
  • Schritt 2: Backofen auf 100 Grad einstellen
  • Schritt 3: Backblech mit der Flüssigkeit benetzen und in den Ofen schieben
  • Schritt 4: Backblech eine Stunde im Backofen belassen
  • Schritt 5: Backblech abkühlen lassen und Schmutzreste mit Wasser abspülen

Rasierschaum gegen Verschmutzungen

Ein verkrustetes Backblech kann mit Rasierschaum gereinigt werden, indem dieser großflächig auf das Blech aufgespritzt und gleichmäßig verteilt wird. Der Schaum sollte anschließend drei bis vier Stunden einwirken. Nach der Einwirkzeit wird das Blech abgespült und mit Geschirrspülmittel und Wasser nachbehandelt.

Geschirrspül-Tabs als Backblechreiniger

Passt das verunreinigte Backblech in den Geschirrspüler, kann versucht werden, die verkrusteten Essensreste auf diese Art und Weise zu entfernen. Für die direkte Anwendung wird der Geschirrspül-Tab in Wasser gelöst. Es entsteht eine konzentrierte Flüssigkeit, in der sich das Backblech einweichen lässt. Nach zwei bis drei Stunden können die Verkrustungen mit warmem Wasser leicht entfernt werden.

Geheimtipp Cola

Abgestandene Cola muss nicht weggegossen werden, sondern eignet sich sehr gut als Hausmittel zum Putzen von Backblechen mit leichteren Verschmutzungen. Die Flüssigkeit wird auf das Backblech gegossen. Nach einigen Stunden Einwirkzeit kann mit einem Lappen oder Schwamm nachgearbeitet werden.

Ab nach draußen

Das verunreinigte Backblech kann die Nacht im Freien verbringen. Durch die Luftfeuchtigkeit weichen die Verunreinigungen auf und die Kruste lässt sich am nächsten Morgen einfach ablösen. Hierfür kann zerknülltes Zeitungspapier verwendet werden.

Tipp: Auf diese Art lasen sich auch Grillroste einfach reinigen.

Beschichtete Backbleche reinigen – die besten Tipps

Backblech reinigen - beschichtet
Beschichtete Backbleche sind empfindlich – © missty / stock.adobe.com

Viele Backbleche besitzen eine zusätzliche Schicht aus Emaille. Diese Beschichtung dient als Rostschutz und erleichtert zugleich die Reinigung des Bleches. An der glatten Emailleschicht bleiben Ablagerungen weniger schnell haften.

Beim Reinigen gilt es, darauf zu achten, dass Emaille ein recht empfindliches Material ist und keine großen Temperaturschwankungen verträgt. Bei unsachgemäßem Gebrauch kann die Emailleschicht abplatzen und das Backblech damit unbrauchbar werden lassen.

Bei der Reinigung bieten sich folgende Vorgehensweisen an:

  • Reinigung mit warmem Wasser und weichem Lappen oder Schwamm
  • Reinigung mit warmem Wasser und etwas Geschirrspülmittel
  • Reinigung mit warmem Wasser und Backpulver (Lösung zum Einweichen)
  • Reinigung mit warmem Wasser und Backpulver (Paste zum Auftragen)

Kommt ein beschichtetes Backblech aus dem Ofen, darf es nicht mit kaltem Wasser behandelt werden. Durch den Temperaturunterschied droht die Beschichtung abzuplatzen.

Achtung: Beschichtete Backbleche niemals mit Reinigungsschwämmen aus Stahlwolle reinigen. Stahlwolle hinterlässt Kratzer auf dem Material. Dadurch wird die Oberfläche aufgeraut und verschmutzt schneller, was zusätzliche Mühe bei der Reinigung kostet.

Bürsten mit Messingborsten reinigen ebenfalls zuverlässig und greifen das Material nicht an.

So lassen sich Backbleche aus Aluminium reinigen

Backbleche aus Aluminium erleichtern Hausfrauen die Arbeit. Durch das geringe Gewicht lassen sie sich ohne Mühe aus dem Backofen heben und das Risiko von Verletzungen und Verbrennungen sinkt.

Aluminium ist weniger robust. Mit scharfen Reinigern oder Laugen sollte daher nicht hantiert werden. Aluminiumbackbleche sind nicht für die Reinigung in der Spülmaschine geeignet. Reiniger aus Stahlwolle sind auch bei diesen Backblechen nicht zu verwenden.

Bei der Reinigung kann wie folgt vorgegangen werden:

  • leichte Verschmutzungen mit warmem Wasser entfernen
  • stärkere Verschmutzungen mit Wasser und Spülmittel lösen
  • hartnäckige Verschmutzungen mit Zitronen- oder Apfelschalen bearbeiten

Achtung: Keinesfalls sollten Backbleche aus Aluminium im Geschirrspüler gereinigt werden. Durch die aggressiven Reiniger wird die Schutzschicht des Metalls angegriffen. Es entsteht ein Aluminiumabrieb und mit bloßem Auge nicht erkennbare Metallteile können sich im Essen wiederfinden und der Gesundheit schaden.

Backbleche im Backofen reinigen

Viele Backofenhersteller haben mittlerweile Backbleche im Sortiment, welche für die Pyrolyse geeignet sind. Damit kann das Backblech im Backofen verbleiben, wenn das Selbstreinigungsprogramm gestartet wird. Herkömmliche Backbleche müssen dagegen unbedingt entfernt werden, da sie sich durch die Hitzeeinwirkung verformen können.

Verschmutzungen auf Backblechen vermeiden

Der beste Schutz gegen hartnäckige Verschmutzungen ist die regelmäßige Reinigung des Backbleches. Kontrollieren Sie die Backbleche nach jedem Gebrauch. Frische Flecken und Verkrustungen lassen sich meist mit warmem Wasser und etwas Spülmittel leicht entfernen.

Verschmutzungen kann auch durch die Verwendung von Backpapier oder Alternativen wie Silikonmatten vorgebeugt werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.