Handtücher waschen – Tipps für hygienisch reine und weiche Handtücher

Handtücher waschen
© Tanya Rozhnovskaya / stock.adobe.com

Handtücher sind täglich mehrmals in Gebrauch und kommen mit verschiedenen Verschmutzungen in Berührung. Wir zeigen, wie Sie sie richtig waschen und trocknen.

Um das wohlige Gefühl und den frischen Duft von Handtüchern zu erhalten, haben wir nachfolgend einmal das Wichtigste zusammengetragen, wenn es um das Waschen von Handtüchern geht.

Grundlagen beim Waschen von Handtüchern

Hierbei geht es vor allem um die folgenden Aspekte:

  • Sortierung nach Farben
  • korrekte Temperatureinstellung
  • Häufigkeit
  • richtiges Programm
  • Höhe der Schleuderdrehzahl
  • geeignetes Waschmittel
  • abschließende Trocknung

Handtücher nach Farben sortieren

Vor dem Waschen ist es wichtig, die Handtücher nach Farben zu trennen. Die einfache Richtlinie lautet, dass bunte und weiße Handtücher getrennt voneinander gewaschen werden sollten.

Welche Waschtemperatur für Handtücher?

Beim Waschen ist es wichtig, eine möglichst hohe Temperatur zu wählen, um Keime und Bakterien restlos abzutöten.

Bei der korrekten Waschtemperatur kommt es außerdem darauf an, welche Farben die Handtücher besitzen. Bunte Handtücher werden bei 60 Grad Celsius gewaschen. Weiße Handtücher dagegen kann man ohne Bedenken bei 90 oder 95 Grad in die Waschmaschine geben.

Im Zweifelsfall ist ein Blick auf das angenähte Etikett immer empfehlenswert, wo entsprechende Angaben zu finden sind.

Wie häufig sollten Handtücher gewaschen werden

Für die eigentliche Wäsche gilt, dass man diese nur anstellen sollte, wenn die Trommel voll ist. In Bezug auf den Strom- und Wasserverbrauch ist es nicht empfehlenswert, nur wegen drei oder vier Handtüchern die Waschmaschine zu nutzen.

Welches Waschprogramm für Handtücher?

Ein spezielles Programm für Handtücher gibt es bei keiner Waschmaschine. Daher ist die Einstellung für Koch- und Buntwäsche zu wählen.

Mit wie vielen Umdrehungen Handtücher schleudern?

Damit die Handtücher nach Fertigstellung der Wäsche nicht so lange brauchen, um vollständig zu trocknen, ist ein Schleudergang mit 1.400 Umdrehungen pro Minute zu empfehlen. Es heißt: Je höher die Schleuderdrehzahl, desto trockener kommen die Handtücher aus der Trommel.

Welches Waschmittel für Handtücher?

Für bunte Handtücher wird ein Colorwaschmittel verwendet, während bei der Weißwäsche ein Vollwaschmittel zum Einsatz kommt. Im Vollwaschmittel ist zusätzlich ein Bleichmittel enthalten, um die weißen Handtücher möglichst aufzuhellen.

Im Zweifelsfall ist es auch möglich, ein Fein- oder Sensitiv-Waschmittel einzusetzen.

Weichspüler für Handtücher?

Ob Sie für Ihre Handtücher einen Weichspüler zur Wäsche dazu geben oder nicht, können Sie für sich selbst entscheiden. Wichtig ist dabei nur, dass man dieses nicht überdosiert, da zu viel davon die Saugfähigkeit der Handtücher einschränkt und sie mit der Zeit steif werden.

Handtücher in den Trockner, oder nicht?

Wichtig ist, dass die Handtücher während der Trocknung ständig in Bewegung bleiben, da so ein Lufteinschluss in den Fasern möglich ist. Dafür ist der Wäschetrockner ideal. Sie können die Handtücher aber auch nach draußen auf die Leine hängen, wenn es nicht gerade windstill ist.

Entscheiden Sie sich dafür, die Tücher auf der Heizung zu trocknen, ist es wichtig, die Handtücher zwischenzeitlich abzunehmen und durchzukneten, damit sie nicht steif werden.

Achtung: Vermeiden Sie es unbedingt, die Handtücher zu bügeln. Denn dadurch geht die Saugfähigkeit verloren.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.