Veganer Milchersatz: Die 9 besten pflanzlichen Milchalternativen

Veganer Milchersatz
© bit24 / stock.adobe.com

Vegane Milchalternativen gibt es mittlerweile schon relativ viele auf dem Markt. Doch lassen sich diese auch überall in der Küche einsetzen? Das verraten wir Ihnen hier.

Wer auf das morgendliche Müsli nicht verzichten möchte, den Cappuccino mit viel Milchschaum trinkt und gerne Kuchen backt, kann auf Milch nicht verzichten. Doch wer sich vegan ernährt, muss nach Alternativen suchen.

Bei den pflanzlichen Drinks, die gerne auch als Milchersatz bezeichnet werden, gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, um die Kuhmilch zu ersetzen. Doch nicht alle sind für jede Verwendung geeignet. Damit Sie wissen, welchen pflanzlichen Milchersatz es gibt und für was er verwendet werden kann, schauen wir uns die pflanzlichen Alternativen einmal ganz genau an.

Für welche Aufgabe kann welcher Milchersatz verwendet werden?

Um einen Überblick zu bekommen, welcher Milchersatz für welchen Zweck verwendet werden kann, haben wir Ihnen in der nachfolgenden Tabelle eine Zusammenfassung der pflanzlichen Drinks mit ihrer Verwendung erstellt. Später gehen wir auf jedes Getränk einzeln ein.

MilchalternativeVerwendung
Sojamilch• zum Backen
• Heißgetränke (Cappuccino, Latte Macchiato etc.)
• pur
• als Mischgetränk
➥ verschiedenen Geschmacksrichtung wie Erdbeere, Banane, Vanille o. Schoko
Hafermilch• Heißgetränke
• herzhafte Speisen
• zum Backen
Kokosnussmilch• pur
• Cold Brew Kaffee
• Müsli
• Smoothies
• Süßspeisen
Lupinenmilch• Heißgetränke
• herzhafte Gerichte
• Süßspeisen
• Müsli
• Smoothies
Erbsenmilch• Heißgetränke
Mandelmilch• Süßspeisen
• Porridge
• Heißgetränke
• Smoothies
Reismilch• Süßspeisen
• herzhafte Gerichte
Dinkelmilch• herzhafte Gerichte
Nussmilch• pur
• Kochen
• Backen
• Heißgetränke
• Süßspeisen

Diese veganen Milchalternativen gibt es auf dem Markt

Immer mehr Menschen möchten auf Fleisch bzw. generell auf tierische Produkte verzichten. Hier hat der Markt schnell reagiert und so gibt es neben Zuckerersatz, Mehlersatz und Hefeersatz nun mitlerweile eben auch schon zig Milchalternativen zu kaufen. Diese möchten wir Ihnen nachfolgend einmal etwas genauer vorstellen.

1. Sojamilch – Vielseitig einsetzbar

Sojamilch
© HandmadePictures / stock.adobe.com

Sojamilch gibt es schon lange auf dem Markt. Sie war eine der ersten pflanzlichen Alternativen zur Milch und ist besonders vielseitig einsetzbar. Hergestellt wird die Sojamilch aus getrockneten Sojabohnen – das ist so einfach, dass Sie sogar zuhause Sojamilch selber machen können. Ihr Geschmack wird als neutral bis leicht nussig beschrieben – je nachdem auf welche Marke man zurückgreift.

Oft wird Sojamilch für heiße Getränke genutzt. Immer dann, wenn Milch aufgeschlagen werden muss, ist Sojamilch der Favorit. Cappuccino, Café Latte oder auch Latte Macchiato lassen sich wunderbar damit herstellen.

Ganz nebenbei ist Sojamilch auch noch sehr proteinreich, was in der veganen Ernährung von großer Bedeutung ist. Zu bekommen ist die Sojamilch mittlerweile in fast jedem Supermarkt. Es gibt sie nicht nur als puren Soja-Geschmack, sondern auch in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen wie Vanille, Banane, Erdbeere oder Schoko.

2. Hafermilch – Gute heimische Alternative

Hafermilch
© anaumenko / stock.adobe.com

Hafermilch weist einen neutralen, teilweise leicht süßlichen Geschmack auf. Hergestellt wird die Hafermilch aus geschältem, geschrotetem Hafer, der gekocht und anschließend gefiltert wird. Das ist auch hier wieder so einfach, dass Sie sogar Hafermilch selber machen können. Da Hafer in Deutschland angebaut wird, ist es eine gute ökologische Alternative zu anderen pflanzlichen Getränken.

Hafermilch eignet sich besonders gut für Heißgetränke. Die Hafermilch schäumt sehr gut auf und da es die pflanzliche Alternative mittlerweile auch als Barista-Edition gibt, wird sie häufig in Cafés angeboten. Auch zum Backen und für herzhafte Speisen ist diese Milchalternative geeignet. Selbst für köstliche vegane Pancake-Rezepte lässt sich Hafermilch sehr gut nutzen.

3. Kokosnussmilch – Erfrischend anders

Kokosnussmilch
© Sea Wave / stock.adobe.com

Zuerst war die Kokosnussmilch in Asien sehr beliebt und schwappte dann zu uns herüber. Kokosnussmilch schmeckt je nach Sorte etwas süßlicher. Einen neutralen Geschmack gibt es nicht. Die Kokosmilch schmeckt cremig, gekühlt sogar erfrischend.

Unterschieden wird in Kokosnussmilch und Kokosdrink, der im Handel zu bekommen ist. Kokosnussmilch muss nämlich immer einen Anteil von mindestens 10% Fett haben, wohingegen der Kokosdrink fast fettfrei mit nur 1% Fett daherkommt.

Am liebsten wird Kokosnussmilch pur getrunken oder in Cold Brew Kaffee gegeben, da sie ihren Geschmack vollends entfalten kann. Auch im morgendlichen Müsli, bei Smoothies und süßen Speisen ist sie ein gern gesehener Gast. Für heiße Getränke ist sie eher weniger geeignet, da sie zur Flockenbildung neigt.

4. Lupinenmilch – Neutraler Geschmack

Lupinenmilch
© elena_siberia / stock.adobe.com

Lupinenmilch ist relativ neu auf dem Markt und damit leider noch nicht weit verbreitet. Sie schmeckt sehr neutral, ist aber auch in verschiedenen Geschmacksrichtungen wie Vanille, Schoko oder Erdbeere zu bekommen.

Hergestellt wird die Lupinenmilch aus den Hülsenfrüchten der Lupine. Sie besitzt sehr viel Eiweiß, weswegen sie auch gerne genutzt wird. Ähnlich wie Hafermilch können die Lupinen regional angebaut werden.

Durch den neutralen Geschmack lässt sich die Lupinenmilch vielfältig einsetzen. Sie schäumt gut auf, weswegen sie für Cappuccino und Co. gern genutzt wird. Für Süßspeisen, für herzhafte Gerichte, Smoothies oder das Müsli am Morgen ist sie ebenfalls bestens geeignet.

5. Erbsenmilch – Optimal für Heißgetränke

Erbsenmilch
© Natallia / stock.adobe.com

Erbsenmilch ist jetzt erst im Kommen. In den USA ist sie fast in jedem veganen Haushalt zu finden, aber bei uns ist die Erbsenmilch aktuell eher selten im Supermarkt vertreten. Die Herstellung erfolgt aus gelben Erbsen, die püriert und gefiltert werden.

Der Geschmack von Erbsenmilch ist neutral, bei manchen Sorten aber leicht süßlich. Mit einem hohen Protein- und Eisengehalt kann sie punkten und wird gerne für heiße Getränke verwendet. Für Süßspeisen oder herzhafte Gerichte wäre der leicht vorhandene Erbsengeschmack zu stark.

6. Mandelmilch – Gut für Süßspeisen

Mandelmilch
© Davizro Photography / stock.adobe.com

Mandelmilch gibt es schon lange zu kaufen. Besonders Veganer mit Soja- und Glutenunverträglichkeit freuen sich über diese Alternative. Im Geschmack ist die Mandelmilch leicht süßlich und erinnert ein bisschen an Marzipan.

Hergestellt wird dieser Milchersatz aus gemahlenen Mandeln, die mit Wasser vermischt werden. Nach einiger Zeit bekommt sie die milchartige Konsistenz. Verwendet wird sie gern für Süßspeisen, Porridge, aber auch für Smoothies oder Heißgetränke.

7. Reismilch – Optimal für Allergiker

Reismilch
© ricka_kinamoto / stock.adobe.com

Allergiker und Menschen mit Glutenunverträglichkeit greifen häufig zu Reismilch. Sie ist relativ geschmacksneutral, auch wenn sie pur getrunken einen leicht süßlichen Geschmack vorweisen kann. Ihre Nährwerte sind allerdings eher gering. Hergestellt wird Reismilch in kochendem Wasser, das später gefiltert wird. Sie können somit also auch Reismilch selber machen.

Da die Reismilch recht geschmacksneutral ist, wird sie gern in Süßspeisen, aber auch bei herzhaften Gerichten und im Müsli verwendet. Für Heißgetränke ist sie eher weniger geeignet, da sie sich nicht aufschäumen lässt.

8. Dinkelmilch – Milch mit starkem Eigengeschmack

Dinkelmilch
© Davizro Photography / stock.adobe.com

Dinkelmilch wird wie Hafermilch in Deutschland produziert und hat daher eine gute Ökobilanz. Sie schmeckt leicht mehlig und hat wenig Nährstoffe an Bord. Hergestellt wird sie durch feingemahlene Dinkelkörner, die in Wasser eingeweicht und gefiltert werden.

Verwendet wird die Dinkelmilch bei herzhaften Gerichten. Da sie mehlig schmeckt, ist sie für Heißgetränke oder auch Süßspeisen eher weniger geeignet. Wer den Geschmack von Dinkelmilch liebt, setzt sie aber überall ein.

9. Nussmilch – Reich an Vitaminen und Fettsäuren

Nussmilch
© beats_ / stock.adobe.com

Nussmilch wird vielseitig verwendet und kann eigentlich aus jeder Nuss hergestellt werden. Sie können sogar Nussmilch selber machen. Hasel-, Macadamia- oder Cashewnüsse werden dabei besonders oft genutzt. Geschmacklich ist die Nussmilch leicht süßlich und natürlich nussig.

Verwendet wird der Milchersatz gerne fürs Kochen und Backen, zum Beispiel etwa für vegane Brownie-Rezepte. Auch in Heißgetränke und Süßspeisen findet die Nussmilch ihren Einsatz. Generell kann sie überall eingesetzt werden, wo das nussige Aroma gefragt ist.

Hier noch ein interessantes Video zum Thema Pflanzendrinks

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.